YesNoMaybe //
Zurück in die 1960er mit weißen Go-Go-Boots?

23.08.2017 um 12.14 – Schuhe Shopping Trend

Ich weiß schon. Komplizierte Sache, diese weißen Stiefel. Einerseits sind sie wegen ihres furchtbaren Rufes für viele nur schwer bekömmlich und andererseits steht ebenjener Ruf für nicht viel mehr als fiese Vorurteile. Es mag also ohnehin an der Zeit sein, Reeperbahn und Autoscooter-Assoziationen endlich beiseite zu kehren und sich stattdessen im Hier und Jetzt zu suhlen. 2017 könnte dem gerade in Editorials und Lookbooks omnipräsenten Stiefel, der in den 60ern Jahren dank des Stils der Mods und auch durch Twiggy zu einer irrsinnigen Beliebtheit gelangte, nun endlich zurück aufs alltagstaugliche Parkett holen. Verdient hätten sie es durchaus, diese leuchtenden Reminiszenzen des „Go Go-Boots„, den 1964 niemand geringeres als André Courrèges entwarf und damit eine ganze Generation verrückt machte. Ich persönlich finde ja, zur Jeans und Karo-Mustern macht die optische Eierschale am Fuß ziemlich viel Sinn, non? Verrückt übrigens, das die klassische Form besagter Boots (runde Kappe, kleiner Blockabsatz, Knöchelhöhe) erst 2015 wieder so richtig salonfähig wurde. Fragt sich bloß, ob es denn wirklich unbedingt Weiß sein muss. Ich finde: Ja! Ganz unbedingt: weiterlesen

Outfits // Saisonwechsel:
4 x Von Sommer bis Herbst

21.08.2017 um 11.25 – Outfit

Ich weiß noch genau wie die Stadt duftete, als ich vor knapp sieben Jahren nach Berlin kam. Es war Ende September, die Luft schmeckte frisch. Eine Portion Unbehagen mischte sich mit Vorfreude, der Sommer war vorbei, der Herbst kam und so schlug ich auch persönlich ein neues Kapitel auf. Nicht, dass ich alles zurückließ, aber ein bisschen eben schon. Meine Familie und meine liebsten Freunde blieben daheim und ich schmiss mich mit Nike Jane in ein Abenteuer, von dem ich nicht wusste, wohin es gehen könnte.

Ich kann dieses Gefühl noch heute abrufen, selbst so viele Jahre später. Immer dann, wenn der Sommer sich verabschiedet und sich der Jahrestag meines Umzugs nähert. Heute weiß ich, dass Berlin eine meiner besten Entscheidungen war, dass an dieser Stadt so viel mehr hängt, als nur ein Wohnortwechsel: Eine kleine, eigene Familie, eine Freundin, die zur Schwester wurde und eigenes Business, das mir viel mehr ermöglicht hat, als ich mir jemals hätte vorstellen können. Glückskinder sind wir, das kann man bloß immer wieder betonen.  weiterlesen

August Wish List //
Ich bin bereit fürs Zwiebeln.

17.08.2017 um 11.54 – Mode Shopping

Vorgestern war Sommer, gestern Herbst und heute herrscht Frühling – Jetzt bin ich wirklich dabei, den Garderoben-Überblick zu verlieren. Gut, ich bin vielleicht auch ein bisschen beleidigt und sauer auf die blöde Sonne, die sich 2017 nicht so recht durchsetzen mag, Aber dennoch guter Dinge, denn mit einem Mal kommen mir kühlere Temperaturen überhaupt nicht mehr wie der Feind vor, sondern vielmehr wie waschechte Boten der modischen Vorfreude. Was habe ich während der vergangenen Wochen zum Beispiel diese roten Boots von Camper(!) angehimmelt, wohlwissend, dass die Zeit einfach noch nicht reif war für festes Schuhwerk. Und auch Latzhose und Blazer stehen längst auf der Wunschliste. Ich kann mich zwar noch nicht recht entscheiden, welche Stücke am Ende tatsächlich in meinem Warenkorb landen werden, aber eines steht schonmal fest: Ab sofort bin ich bereit fürs Zwiebeln. Dazu eignet sich etwa auch das protzige T-Shirt von Acne Studios ganz hervorragend und unter dem gepunkteten Kleid würde sich ein feiner Pullover nun wirklich nicht verstecken müssen. Ein letzter Wink des Sommers dürfte hingegen das Selflove-Shirt vom Hamburger Label Black Velvet Circus sein, das in Zusammenarbeit mit Illustratorin Eva Dietrich entstand: weiterlesen

TAGS:

Outfit // Urlaub im Kopf
& Italien an den Füßen

31.07.2017 um 8.44 – Outfit Wir

Ich soll wohl wirklich einfach keinen Urlaub machen, dachte ich Samstag noch, als das Fiebermesser bei 39,8 endlich stoppte und somit nicht mal Tag 2 Besserung versprach. Es ist wie es ist: Irgendjemand wird einfach immer krank und diesmal traf es eben uns – oder vielmehr: Wilma. Und ich sag‘ euch was: Wäre es gestern nicht schon ein kleines bisschen besser geworden, ich hätte meinen Kopf tatsächlich komplett in den Sand gesteckt. So viel Urlaubspech kann ein Mensch gar nicht haben, oder? Immerhin sprechen wir hier von 8 Tagen frei für uns beide – und das zum allerersten Mal in 7 Jahren Jane Wayne.

Während ich heute ganz besonders feste meinen eigenen Daumen gegen die Faust drücke und gleich zum Kinderarzt schlappe, habe ich gestern zumindest noch fix die Zeit vor meiner Tür genutzt, um ein bisschen Sommer in mein Herz zu lassen. Denn während ganz Berlin am See weilte, sorgten wir für Entspannung pur daheim und für ganz viele Gute-Besserungs-Vibes, ist doch klar. Ein paar Meter konnte ich mich trotzdem kurz entfernen: Für Wallnusseis, einen Eiskaffee mit Nike Jane und einer flotten Outfit-Knipserei: Mit Urlaub im Kopf und Italien an den Füßen: weiterlesen

The „Sun vs. Rain“ Edit // Sommerkleidung, die den Herbst übersteht.

26.07.2017 um 17.14 – Mode Shopping

Für gewöhnlich macht es ja schon ein wenig Spaß, so mitten im heftigsten Sommer noch ein letztes Mal nach einem neuen Kleid Ausschau zu halten, nach einem, das vor Leichtigkeit nur so davon zu schweben droht, nach einem Lieblingsstück, das nach Sonne schmeckt und wie der Urlaub duftet. Ein letztes Aufbäumen gegen den nahenden Herbst ist das normalerweise, ein Suhlen im Hier und Jetzt. Nur diesmal nicht, im Sommer 2017, der im Wasser ersäuft. Und so kommt es, dass ich mich aktuell bei jedem kleinsten Kaufgedanken dabei ertappe, mich zu zu fragen, wie lange ich denn wohl noch Freude am jeweiligen Objekt der Begierde haben werde, wo das Wetter doch voller Wonne den Miesepeter spielt. Sandalen? Brauche ich jetzt auch nicht mehr. Shorts? Pff. Röcke? Nah.

Aber Obacht, mit ein bisschen Schneid im Hinterkopf kehrt auch die Freude auf die wenigen uns verbleibenden warmen Tage samt passender Garderobe zurück: Clever kaufen lautet das Credo – Die meisten uns vorschwebenden Outfits lassen sich nämlich mir nichts dir nichts Herbst-tauglich peppeln: weiterlesen

TAGS:

8 Beauty-Produkte, die mit mir in den Urlaub fliegen dürfen

26.07.2017 um 13.11 – Beauty

Nächste Woche geht es für uns nach Sardinien und eigentlich hatte ich mir geschworen, jeglichen Klimbim daheim zu lassen, inklusive sämtlicher Pflegeprodukte. Nur Sonnencreme natürlich, die sollte mitreisen. Aber dann, gestern Abend, als ich die erste kleine Badezimmer-Packliste für zwei Jungs und mich selbst vervollständigte, fiel mir auf, dass ich mittlerweile längst bis zum Hals in meiner ganz persönlichen Beauty-Routine stecke und trotz offenbar halb geflunkerter NoMakeUp-Devise sehr wohl nicht mehr auf ein, zwei, drei, ganz viele Produkte verzichten mag. Upsi. Welche das sind und warum überhaupt, erkläre ich euch ruckzuck: weiterlesen

Ich packe meinen Koffer
für Sardinien: Für 2 <3

26.07.2017 um 11.23 – Shopping Tiny Jane

Ich kann es noch immer nicht glauben, aber in weniger als einer Woche geht es los: Unser großer JW Familien-Urlaub mit Kids und Herzmännern steht an! 8 Tage lang werden wir möglichst wenig Zeit am Laptop verbringen und stattdessen Sandburgen direkt am Meer bauen, köstliches Essen zubereiten und die Gegend rund um Santa Lucia erkunden. Für mich geht es tatsächlich zum allerersten Mal nach Sardinien und schenke ich allen Glauben, die mir von dieser Insel erzählt haben, wird es einfach traumhaft und ziemlich beeindruckend. Ich jedenfalls bin bereit für smaragdgrüne Strände, pulverfeinen Sand und ein klein bisschen Entspannung. Und sollte wider erwarten alles anders kommen, lasse ich mich auch davon keinesfalls aus der Ruhe bringen; schließlich bin ich mit fünf absoluten Herzmenschen dort. Was kann es da schon schöneres geben?

Und was fliegt in den Koffer? Nur das Nötigste, natürlich. Für Zwei packen ist mittlerweile ein Kinderspiel, allerdings vergesse ich mich dabei zusehends. Grund genug, sich schon im Vorfeld ein paar Gedanken zu machen, um nicht auf der Strecke zu bleiben. Also, was kommt auf jeden Fall mit? weiterlesen

Shopping // Orange is the new Red

25.07.2017 um 13.13 – Mode Shopping

Laut Pinterest ist Orange die Farbe des Jahres 2017 und auch beim Anblick der aktuellen Frühjahrskollektionen könnte man meinen, Orange sei mittlerweile ganz eindeutig the new red. Balenciaga, Miu Miu, Victoria Beckham, Tibi, Gucci, Céline und mindestens 15 andere Labels schwimmen derzeit nur so in Zitrusfrucht-Tönen. Auch mein Instagram-Feed leuchtet und leuchtet und leuchtet was das Zeug hält, man sieht dort fruchtige Mäntel, Sandalen und Handtaschen en masse – allerdings entgegen der aktuell in den Online Shops herrschenden Realität. Dort trudelt die lustvolle Farbe nämlich erst ganz allmählich ein, während dezentere Terrakotta-Nuancen zuweilen noch den verhaltenen Ton angeben. Nanu? Traut man uns die Knallfarbe etwa nicht zu? Eine Frechheit ist das, gibt es doch kaum eine geerdetere, schmeichelhaftere Sommerfarbe, die außerdem herrlich warm daher kommt.

Unsere Favoriten haben wir hier jedenfalls für euch zusammengesucht: weiterlesen

TAGS:

,

Die Französinnen haben uns wieder auf den Punkt gebracht

24.07.2017 um 16.16 – Mode Shopping Trend

Ich erinnere mich noch ganz schön gut an meine erste Polka-Dot-Phase, etwa 15 muss ich da gewesen sein, als in meinem Cosmic Blue gefärbten Haar stets eine blumige Totenkopf-Haarspange von Emily the Strange steckte. Eine ausgewachsene Emo-Assoziation setzte sich damals in meinem Hirn fest, was seltsam ist, wenn man bedenkt, dass diese großen und kleinen Punkte ursprünglich den Kleidern von Flamenco-Tänzerinnen vorbehalten waren – Frédéric Bazille hielt dieses Markenzeichen jedenfalls bereits 1867 in einem seiner Gemälde fest. Vollkommen von der Bildfläche verschwinden wollte das feminin besetzte Muster bisweilen nie, aber erst in diesem Jahr, vielleicht aufgrund des großen Hypes um die Wickelkleider von Réalisation Par, erleben sie ein erneutes Comeback, das sich gewaschen hat. Die meisten Lorbeeren in Sachen Stil ernten für diesen Mikro-Trend allerdings erneut nicht die Andalusierinnen, sondern vielmehr sämtliche Französinnen. Sie waren es nämlich, die gepunkteten Kleidern Anfang des Sommers mit der Hilfe von Espadrilles und Birkin Baskets diese ungeahnte Eleganz einhauchten, nach der wir uns nun verzehren.

Und so kommt es, dass wir langsam aber sicher auch nicht mehr umher kommen, unsere Uraubs-Garderobe auf den allerletzten Drücker mit ein paar kleinen oder großen Punkten aufzumöbeln: weiterlesen

Alltags-Outfits //
5 Tage, 5 x Wohlfühlen

24.07.2017 um 13.01 – Mode Outfit Wir

Was war das für eine schöne, wilde, anstrengende, aufregende, tolle Woche! Vollgestopft mit Terminen starteten wir voller Sorgenfalten in den Montag, um am Ende beruhigt festzustellen: Anders würden wir es gar nicht wollen – erst wenn wir nämlich in Aufgaben ersaufen, laufen wir zu Hochleistungen aus. Andernfalls winkt schon mal die Trägheit. Und so kämpfen wir uns durch Meetings, nahmen Podcast #4 in der Mittagspause auf, shooteten ein Lookbook, filmten für die Bread&Butter, launchten unsere erste eigene Sonnenbrille, flogen für Net-a-Porter nach München, übernahmen den Instagram-Account für Aeyde und segelten schließlich dankbar und beseelt in ein waschechtes Wochenende samt Eis, Schwimmbad und Picknick im Park. Freunde, wir sind so aufgeregt. denn was ich gar nicht erwähnt habe: Die Arbeit an unserem Relaunch. Erwartetet keinen allzu großen Knall, aber dafür ein paar Neuerungen, die selbst unsere eigenen Herzen hüpfen lassen. Nur so viel: Wir bekommen Verstärkungen und zwingen Scalamari zu einem festen Büro-Tag pro Woche. Hurra! Aber dazu bald mehr: Jetzt erstmal 5 Tage und 5 Outfits, in denen ich mich pudelwohl gefühlt habe: weiterlesen

The Edit // 3 Taschen
und was sie gerne vernaschen würden

19.07.2017 um 10.15 – Accessoire Shopping

Neulich, da durfte ich einem mondänen Picknick beiwohnen, das tatsächlich ein bisschen Frankreich-Flair nach Berlin brachte. Es gab Brie und Quiche, frisch gepresste Limonade und Artischocken als Decken-Dekoration. Natürlich hatten sich auch sämtliche Gäste in Schale geschmissen und so kam es, dass sich nach kurzer Zeit nicht nur piekfeine junge Damen auf dem Rasen niederließen, sondern mit ihnen auch die dazugehörigen Handtaschen. Beim Anblick nicht weniger von ihnen bekam ich, natürlich, Stielaugen. Dort oben seht ihr nun die drei schönsten des Tages, wenn man mich fragt. Zum einen das Körbchen von Toino Abel, einem portugiesischen Familienunternehmen, dann ein dekadentes Modell aus Hanfgewebe von Prada, die wider jeder Vernunft mein Herz eroberte und zu guter Letzt die bildschöne Tilda Bag des deutschen Labels Maison Héroine, das sich derzeit auf dem rasant aufsteigenden Ast befindet. Jede von ihnen dürfte alsbald in meinen Kleiderschrank einziehen, aber nunja, das wäre zu viel des Guten. Eine Entscheidung muss her. Und weil die bei mir meistens aus dem Bauch heraus und aufgrund wilder Gefühle getroffen wird, habe ich zuerst einmal überlegt, was die jeweiligen Modelle denn überhaupt aussagen, und: Was sie gerne vernaschen würden. weiterlesen

Rote Badeanzüge haben zwar einen schlechten Ruf, machen aber glücklich

18.07.2017 um 13.54 – Shopping

Hier gehts ja zu wie bei Baywatch, denkt ihr jetzt vielleicht. Ganze 243 Folgen dieses Hasselhoff-Epos haben schließlich nicht wenige von uns durch die 90er Jahre getragen, man musste „Die Retter von Malibu“ ja noch nicht einmal selbst gesehen haben, um beim Betrachten eines roten Badeanzuges fortan zwangsläufig an dickbusige Szenen zwischen Hai-Angriffen und Luxusyacht-Unfällen erinnert zu werden. Nichts gegen das amerikanische Fernsehen, aber Pamela Anderson mag Schuld daran sein, dass die Leute heute noch immer lüstern glotzen, wenn jemand sich in Signalfarben in die Wellen traut. Vor etwa zwei Wochen am See etwa, da konnte ich das Gelästere zweier Strandgäste meines Alters über eine Dame im roten Einteiler so überaus deutlich vernehmen, dass ich zunächst peinlich berührt im Erdboden versinken wollte, dann aber irgendwann doch noch todesmutig aufstand, um den Damen meinen eigenen zwar gestreiften, aber dennoch erdbeerfarbenen Einteiler unter die Nase zu reiben. „JA WIR SEHEN DICH“, rief die eine tatsächlich augenrollend rüber, während sie ihr Bauch-Tribal eincremte. Am Neon-farbenden Exemplar ihrer Freundin schien sie sich dennoch nicht zu stören. weiterlesen

13 Slipper, für die wir die Urlaubskasse plündern würden

13.07.2017 um 12.16 – Schuhe Shopping

Ich habe, na klar, ganz viele Ticks. Zum Beispiel kann ich es nicht gut haben, wenn die Messerschneide am Tischplatz zum Nachbarn zeigt, wenn sich Mascara-Augenpopel am Tränenwärzchen sammeln (weshalb ich irgendwann einfach damit aufhörte, Wimperntusche zu benutzen), oder wenn jemand konsequent dem Dativ sein Arschgesicht verwendet. Mein allergrößter Tick, das behauptet jedenfalls der Mann, der sich mit mir eine Wohnung teilt, bleibt aber mein nimmersattes Schuhregal. Am liebsten fülle ich es mit Modellen, die niemand außer mir selbst zu mögen scheint – ein fragliches Talent, aber zugleich auch ein sehr lieb gewonnenes.

Und so kam es, dass ich mir Anfang des Monats nur ein einziges, aber überaus vorhersehbares Einkaufsziel setzte: Bestickte, lustige oder bunte Schuhe für den nahenden Sommerurlaub sollen es sein. Vor allem, weil die Füße meiner Meinung nach auch ein wenig Spaß verdient haben. Bei meiner Recherche stolperte ich allerdings über eine ganze Handvoll spitzenmäßiger Slipper, die allesamt sehr gern bei mir einziehen dürften. Geht ja aber natürlich nicht. Und so frage ich mich nun, ob ich demnächst eher auf das Schluppen-Gefühl von gerade herabgesetzten Kunstfell-Schühchen setzten (Favorit!), oder doch lieber mit dem herrlichen Tukan Vorlieb nehmen sollte. Auf Platz 3 befindet sich derzeit die mit Blumen bestickte Pantolette von Mango. Das findet Sarah Jane nur so mittelgut. Sie hat sich nämlich längst entschieden und läuft seit ein paar Tagen mit sandfarbenen Schuhen von Esprit durch die Stadt: weiterlesen

Wish List // Wenn jetzt Sommer wär
(und Pizza und Wein)

12.07.2017 um 8.00 – Accessoire Mode Schuhe Shopping

Während der letzten drei Monate habe ich es tatsächlich geschafft, nur zwei Wochenenden daheim in Berlin zu verbringen, was einerseits schön ist (wegen all der tollen Momente und wunderbaren Anlässe!), aber irgendwann auch ganz schön zermürbend. Und so kommt es, dass ich mir seit Anfang der Woche nichts sehnlicher herbei wünsche als einen superlangweiligen Abend bei meinem Lieblingsitaliener gleich ums Eck, und zwar ausnahmsweise in trauter Turteltäubchen-Zweisamkeit. Ich würde, wenn ich denn einen Wunsch freihätte, am allerliebsten im Karo-Kleid von Ganni auftauchen und dazu Kirschen an den Ohren und bestickte Samt-Slides  an den Füßen tragen. Außerdem schleiche ich gerade um die gerade im Sale gelandete obige Clutch von der großartigen Olympia Le-Tan umher, die nicht weniger ist als eine versteckte (und mutige) Hommage an Timothy Learys Audio-Werk Tune in, Drop out. Herrlich. Genau wie die fruchtigen Ohrringe von Mercedes Salazar: weiterlesen

5 Piece Wardrobe//
Manchmal muss man abhauen

04.07.2017 um 15.45 – Allgemein

Freunde, manchmal steht mir der Sinn nach Abhauen. Es ist gar nicht so leicht, das Internet abzustellen und auch das Handy, all das eben, was „Pieps“ machen kann. Dabei tut ein bisschen Ruhe hin und wieder so schrecklich gut. Ich bin also schwer dafür, viel häufiger raus zu gehen, in den Wald oder an den See. Ausreden gelten nicht, ein wenig Grün findet man doch überall. Und natürlich braucht man dafür keinen neuen Fummel, so ein Baum bewertet schließlich nicht und dem Wetter ist auch egal, ob wir nun eine Jacke dabei haben oder nicht. Aber Lieblings-Kleidung hilft manchmal, egal in welcher Lebenslage. So eine warme Weste von Patagonia zum Beispiel und auch ein Paar Sandalen von Teva, mit denen man über Stock und Stein und sogar durchs Wasser springen kann. Eine kleine Sünde dürfte dennoch Einzug in meinen Kleiderschrank halten und zwar das Batik-Shirt von Sandro. Schaut es nicht so hässlich aus, dass es beinahe wieder raketenstark ist? Ihr wisst, was ich meine. Humor muss sein. Genau wie Literatur, die dazu in der Lage ist, uns zum Umdenken zu motivieren. Zugebener Weise verknoten sich bei Henry David Thoreau streckenweise sämtliche Gehirnteile, aber derzeit scheint sein uraltes Werk wieder aktueller denn je, wird zitiert bis bis die Schwarte kracht und weiterhin hochgelobt. Zu Recht, wie ich finde. Und ausreichend Zeit hat man da draußen sowieso: weiterlesen