Inspiration //
What’s trending, Laura?

24.04.2017 um 14.17 – Inspiration Mode Trend

Endlich, mein erster Artikel 2017! Warum erst jetzt? Weil das Leben mir einfach dazwischen kam. Warum ich jetzt trotzdem nicht länger warten konnte? Weil die aktuellen Spring/Summer Kollektionen nun endlich in den Laden hängen und ich euch meine Lieblinge nicht vorenthalten möchte. Und worum geht es für mich in dieser Saison? In meinem Leben gab es in den letzten Monaten so viele Veränderungen – und wie das so ist, wenn sich deine Lebenssituation ändert, ruft auch dein Äußeres nach was Neuem und dein eigener Stil schlägt neue Wege ein:

Ich wollte ruhiger sein, klassischer eben. Ich hatte das Gefühl, dass viele Dinge manchmal eben einfach viel zu viel sind: Plötzlich fand ich also, dass ein weißes T-Shirt zur Jeans mit roten Lippenstift für mich den perfekten Look ergeben. Ihr schmunzelt, aber vor zwei Jahren wäre dies für mich tatsächlich noch undenkbar gewesen. Ich kam zu dem Entschluss: Weniger ist am Ende doch oft mehr. Bedeutet das, dass ich jetzt „normal“ und langweilig werde? Nö, kein bisschen. Ich finde: Mit dem Motto „Weniger ist mehr“ kommt man manchmal einfach besser auf den Punkt. Natürlich habe ich trotzdem wieder einiges für euch ausprobiert, um zu zeigen, was diesen Sommer alles so passieren kann: weiterlesen

The Edit //
Welcher Typ Freundin bist du?

19.04.2017 um 12.24 – Schuhe Shopping

April, April, der macht was er will. Ehe die Sonne sich versieht, rieselt es dieser Tage sogar Schneeflocken, die ihrerseits jede Hoffnung auf den ersten lang ersehnten Eistee unter heimischen Palmwedeln im Keim ersticken. Auf den ersten Blick. Beim genaueren Betrachten der Gesamtsituation kann man, jedenfalls mit einer Prise Optimismus bestückt, immerhin einen kleinen Fortschritt entdecken: Zumindest einige Füße scheinen schon längst in Richtung Frühling geschlurft zu sein, während es obenrum noch Jacken regnet. Wir begrüßen das. Dieses Übergangs-Schuhwerk, das den Temperaturen und den Wolken im Hirn mutig trotzt. Denn irgendwer oder -was muss ja den Anfang machen. Weil die Auswahl aber riesig ist und die Entscheidungsfreudigkeit damit irgendwie stagniert, haben wir uns heute morgen zu allererst gefragt, welcher Typ Schuh wir überhaupt sind. Weil das allerdings zu rein gar nichts führte, ging es schnell weiter: Bin ich eher Samantha oder Charlotte? Auch keine Ahnung. Gut, dann eben: Welcher Typ Freundin bist du tendenziell? Schwierig. Ich habe mir nämlich schonmal das Haar für einen Deliveroo-Boten gekämmt und übers Aussteigen denke ich etwa täglich nach. Und ihr so? weiterlesen

Wish List //
Kurzurlaub im Kopf

13.04.2017 um 10.48 – Shopping

Ein Cocktail in der rechten Hand, der linke Arm hinter dem Kopf, das rechte Bein aufgelehnt auf dem anderen und der Blick schwenkt gen Pool: Ich könnte mir ganz akut nichts schöneres vorstellen, als genau in dieser Sekunde irgendwo in der Sonne zu liegen und rein gar nichts zu tun. Ich würde einen roten Badeanzug von Lisa Maria Fernandez ausführen und übergroße Ohrringe am Strand tragen, mir meinen Strohhut tief ins Gesicht setzen und meiner Haut endlich die nötige Portion zarte Bräune gönnen. Mon Dieu, das würde mir richtig gut reingehen!

Ein klein bisschen wird man wohl noch träumen dürfen, non? Die Realität sieht nämlich ganz anders aus: Gerade sitze ich nämlich fröstelnd am heimischen Küchentisch, bevor es in wenigen Minuten durch den Regen zum Zahnarzt geht. Da kommt so eine Spritze virtuelles Vitamin D mit M Missoni im Gepäck gerade recht. weiterlesen

Shopping //
Ride-Your-Bike-Pants

28.03.2017 um 12.07 – Mode Shopping

Die gepunktete Karotten-Jeans dort oben ist der vielleicht allerbeste 2nd Hand Fund meines noch relativ jungen Lebens und jedes Jahr aufs Neue so etwas wie mein ganz persönlicher Sonnenbote und Frühlingsgemütindikator in einem. Wenn die Polka Dots ausgepackt werden, wird also auch die Balkonsaison eröffnet, dann wird das Abendessen wieder auf den Park verschoben, der Eistee durch bunte Strohhalme geschlürft und das Fahrrad blitzeblank geputzt. Freundinnen und Freunde, auch die neue Zeitrechnung schreit spätestens seit dem Wochenende nach langen Tagen unter blauem Himmel, nach ein wenig Müßiggang, Radlerwaden und auch nach Mut – zu fabelhaft farbigen Hosen, die sich am liebsten zu Cat Eye Sonnenbrillen und nicht minder auffälligen Ohrringen gesellen. Weil wir jetzt nämlich wirklich lang genug graue Herbstmaus gespielt haben: weiterlesen

JW LOOKBOOK // Cuba-Berlin
– Jane Wayne für Esprit

27.03.2017 um 8.11 – Mode Wir

Was ich mag: Überraschungen. Was ich nicht mag: Vorurteile. Beides zusammen genommen erklärt in etwa unseren mittlerweile schon recht langjährigen Pakt mit Esprit – dem Brand, das wir einst liebten, dann mieden, irgendwann vergaßen und schließlich wiederentdeckten. So viel Ehrlichkeit muss sein. Hätte ich nicht eines Tages eine ebenso ausgetragene wie heiß geliebte Bluse der in den späten 60ern gegründeten Marke wiedergefunden, eine, deren hypnotisierendes Muster an japanische Cloisonné-Vasen erinnerte, dann wäre mir vielleicht eine wichtige Erkenntnis durch die Lappen gegangen. Nämlich die, dass es sich manchmal lohnt, zwei Mal und vor allem genauer hinzusehen. Als Esprit also zum allerersten Mal an unsere Jane Wayne Tür klopfte, war ich zwar skeptisch, gleichzeitig erinnerte ich mich aber voller Nostalgie an die fesche Vase aus Stoff. ich blieb also allen Vorurteilen zum Trotz offen und wurde belohnt, zum Beispiel mit dem Fund einer Wolljacke, die fortan für eine Kreation aus Isabel Marants Feder gehalten wurde. Und erst neulich, da schaffte ich mir eine Tasche aus der aktuellen Esprit-Kollektion an, die wirklich überhaupt nicht von Céline stammt. Das denken aber viele. ESPRIT?! heißt es dann oft, und ich frage mich: Warum denn nicht? Esprit, Esprit, gehört inzwischen zu mir wie mein Name an der Tür. Oder so ähnlich.

Und das liegt nicht nur an den den Kampagnenbildern mit Gala Gonzales aus der vergangenen Saison, an der einstigen Video-Reihe mit Leandra Medine oder der #ImPerfect Kampagne, die ich noch heute für überaus gelungen halte, sondern vor allem am Überraschungs-Effekt, der mich jedes Mal überkommt, wenn ich nach bezahlbarer Qualität suche. Für eine Hochzeit etwa stöberte ich jüngst nach roten Ballerinas. Ein bisschen wie jene von Chloé sollten sie aussehen und zackboom – Danke, Esprit. Aber Lookalikes beiseite – Freundinnen, wenn ihr wie ich einen flunderflachen Po geerbt habt und nicht unbedingt auf Hot Pants steht, dann greift zu der Jeans Shorts, die wir unter anderem für eine neue Ausgabe unserer JW Lookbook Reihe ausfindig gemacht haben. Im Rahmen der #ImESPRIT Frühjahr/Sommer 2017 Kampagne ging es für uns nämlich nach Havana – jedenfalls in unseren kühnsten Sommerurlaubs-Träumen.  weiterlesen

INSPIRATION // Alles der Farbe nach:
6 Optionen für Hochzeitsgäste

15.03.2017 um 17.32 – box2 Inspiration Shopping

Wie viel Arbeit hinter einer Hochzeit steckt, kann ich nicht mal im Entferntesten erahnen. Zwar haben schon eine Handvoll Pärchen in meinen Freundeskreis geheiratet, ich bin allerdings immer wieder aufs Neue völlig baff, an welche klitzekleinen Kleinigkeiten mal alles denken muss. Allein der Gedanke daran, in welche Richtung meine eigen Irgendwann-einmal-Hochzeit überhaupt gehen soll, überfordert mich schon so sehr, wie soll ich da ohne akkurat arbeitenden Wedding Planer überhaupt irgendein Fest organisieren? Weil es bei mir aber glücklicherweise noch lange nicht so weit ist, das Brautjungfernthema allerdings unaufhaltsam näher kommt (am Wochenende wird im Mädelstrupp nach Passendem geschaut!), widmen wir uns heute mal wieder einer ähnlich haareraufenden Angelegenheit: Dem „Was ziehe ich in diesem Jahr zu Hochzeit an?-Thema.

Um an dieser Stelle nicht komplett den Überblick zu verlieren, haben wir uns in Teil 2 unseres Spezials ausschließlich den Kleidern und Einteilern gewidmet und sie farblich passend für euch kuratiert. 5 plus eine Option stehen zur Auswahl: Von saftigem Grün über helles Blau bis hin zu feurigem Rot ist hoffentlich ein klein wenig Inspiration für euch dabei. Und keine Sorge, liebe Bräute, euch haben wir selbstverständlich nicht vergessen: Für euch folgt in den nächsten Tagen noch ein „Budget Buy“, das uns selbst völlig überrascht hat. Jetzt aber erstmal zu den Nebendarstellerinnen der schönsten Feier des Jahres: Der Hochzeit eurer Allerliebsten! weiterlesen

Shop The Look // Yellow Submarine!

27.02.2017 um 12.36 – Inspiration Mode Shopping Trend

Irgendwann einmal mochte ich Gelb sehr gern, aber bloß Senfgelb und Neon schon gar nicht. Eine Hassliebe war das wohl und noch dazu eine, die am Ende gegen ein großes Flohmarktvorhaben verlor – nach wenigen Stunden war keine Sonne mehr in Sicht, weder im Kleiderschrank, noch am Himmel. Das war im Herbst. Nun steht allerdings der Frühling vor Tür und scheint, als wolle das Universum mir die beinahe vergessene Farbe des Frohmuts geradezu unter die Nase reiben. Wohin ich auch blicke, überall: Gelb. Auf der Straße, auf den Laufstegen, in meinem Instagram Feed. Und tatsächlich, wieso eigentlich nicht. Auf der Suche nach einem passenden Begleiter für einen Geburtstag irgendwo auf einer spanischen Insel unter blauem Himmel, stolperte ich nicht nur über ein Kleid (oben links), sondern auch über eine Kimono-Bluse und ein Paar Babouches. Eins, zwei oder drei? Mal sehen. Aber eins weiß ich: Dieser Sommer wird endlich mal wieder knallig, auch für mich: weiterlesen

Vorgemerkt //
Die Safari-Karotte von Isabel Marant

11.01.2017 um 15.27 – Mode Trend

isabel maratn carrot pants

Manchmal wundere ich mich auch nur noch über mich selbst, denn eigentlich hatte ich mir jüngst geschworen, keinen müden Cent mehr in Isabel Marant zu investieren, aus unterschiedlichsten Gründen, aber vor allem, weil mir das von der französischen Designerin Kreierte von Saison zu Saison weniger gefiel, weil ich mich mit all dem Drumherum nur noch wenig identifizieren konnte. Dabei ist mir die Macherin selbst stets schrecklich sympathisch geblieben, weshalb ich am Ende dann auch nicht gänzlich aufhörte, zumindest virtuell durch neue Kollektionen zu stöbern. Und da war sie dann, die Runway Show für den Sommer 2017, die mich ganz verliebt in Karottenhosen machte. Schon wieder. Die dazugehörigen Kampagnenbilder machen es nur noch doller.

Schuld daran ist die phantastische Mischung aus spätem 70’s Safari Look und den 80’s. Der Bund rutscht demnach noch ein bisschen höher und dann, ja dann folgt die Eierform. Herrlich. Und überhaupt nicht unvorteilhaft, ganz egal bei welcher Figur, finde ich. Sitzt nämlich genau über Bauch und Hüftgold, ha! weiterlesen

Shopping //
Final Sale Season

09.01.2017 um 12.39 – Shopping

sale shoppping

Noch nie hat mich eine Sale Season so kalt gelassen, wie in diesem Winter: Es wurde nicht bloß nicht ein einziger Schnapper geschossen, es wurde nicht einmal danach Ausschau gehalten. Umso überraschter war ich heute morgen, als ich mich für euch endlich doch mal durch das Angebot klickte und bei all der Auswahl feststellen musste, mit dieser „Ich brauch‘ nichts“-Haltung offensichtlich nicht die Einzige zu sein. Und trotzdem: Zwar ist hier und dort bereits vieles längst vergriffen, so einige Perlen schlummern dennoch in den Online Stores unseres Vertrauens, die beim genaueren Hinschauen eben doch stark mit uns flirten. Von brauchen kann hier weiterhin keine Rede sein, wer allerdings noch auf der Suche nach materiellen Glücklichmachern ist, der könnte jetzt fündig werden – und zwar bis zu 70 Prozent reduziert:

Wie wäre es also mit einem Paar Lackleder-Loafer von Acne Studios oder mit samtigen Slippern von Prada, mit einer güldenen Bluse von & other Stories, der wohl schönsten Stoffhose von Closed oder dem Vinyl-Minirock von Isabel Marant? Von blumenverzierten Taschen, Streifenshirts und roten Schuhen: It’s final Sale Season, ihr Lieben: weiterlesen

TAGS:

,

Wish List //
Schenk’s Dir selbst.

22.12.2016 um 7.00 – Mode Shopping

nike wunschliste weihnachtenIch habe mir in diesem Jahr von niemandem etwas gewünscht, aus sehr unterschiedlichen Gründen. Was ich mir aber dennoch nicht nehmen lassen werde, ist mein ganz persönliches Christkind. Einen Wunsch habe ich dank dieser Fudelei also doch noch frei und das Gute ist: Er darf richtig bescheuert sein. So bescheuert wie eine Buchtasche etwa, wie ein Milkshake-farbener Glitzerpullover, wie Samtslipper mit zu großen Schleifen oder wie ein Kleid, das eigentlich ausschließlich einer Blair gebührt.

Hirn aus und los? Ganz so schlimm steht es dann doch noch nicht um mich. Um meine Entscheidungsfreudigkeit hingegen schon. Ich würde ja fast auf den Pulli tippen. Und das Buch mit Henkel. Aber pssst: weiterlesen

TAGS:

Gift Guide // Ready for Christmas with MatchesFashion.com

12.12.2016 um 7.51 – Mode Shopping

matches_teaser

Das Weihnachtsmenü steht, wann wer bei uns daheim eintrudelt ist auch längst beschlossene Sache, das Outfit wartet auf den letzten Feinschliff und sogar nahezu alle Geschenke stehen parat. Bloß Mamis nicht, aber das ist eine andere Geschichte. Zwar ist allgemein bekannt, dass der Konsumwahnsinn in den vergangenen Jahren einfach überhand genommen hat, in meiner kleinen Blase allerdings setzen eigentlich fast ausnahmslos alle auf den „weniger ist mehr“-Anspruch, auf Quality Time, statt den überladenen Wahnsinn, auf Ausgewähltes, statt auf Masse. Und so ist es eben auch bei uns: Das größte Glück, das sind die Familien, die Freunde und die Zeit, um runter zu kommen – aber das brauche ich euch wahrscheinlich nicht zu erzählen. So ganz ohne materielle Kleinigkeiten komme ich persönlich trotzdem nicht aus: Nicht, weil ich selbst wie gespannt unterm Weihnachtsbaum sitze und die Minuten runter zähle, wann ich endlich die Geschenke aufreißen darf, keineswegs. Vielmehr schenke ich für mein Leben gern Dinge, die sich meine Liebsten klammheimlich gewünscht haben, die ihre Herzen hüpfen lassen oder die einfach wie die Faust aufs Auge passen.

Nennen wir es einfach beim Wort: Ich liebe es, Geschenke für die Menschen um mich herum zu suchen – und noch mehr natürlich, wenn ich meine Errungenschaften am Tag der Tage dann auch endlich weitergeben darf: Hübsch verpackt und von Herzen ausgesucht. Wohlwissend, dass die Zeit bis Weihnachten rast, haben wir uns heute mit MATCHESFASHION.COM zusammengetan, dem Online Store für Designer-Stücke und Luxus-Kreationen, der gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt: Eine kuratierte Weihnachtsgeschenke-Ecke mit ausgewählten Präsenten, die noch dazu im fabulösen marmor-inspirierten Karton verschickt werden. weiterlesen

Gift Guide // Ready for Christmas
with Farfetch

04.12.2016 um 9.31 – Shopping

farfetch

Wenn man so will, ist farfetch.com das wahr gewordene Shopping-Paradies, eine Wunderkiste der schönsten Boutiquen und Luxus Destinationen der Welt eben, die mittlerweile etwas mehr als 300 der feinsten Stores zu ihren Bezugsquellen zählt. Voo Berlin ist darunter, ebenso wie Hayashi oder Andreas Murkudis, um nur drei der deutschen Adressen zu nennen. Ein Sammelsurium der besten Adressen von Tokio über Toronto bis Mailand und Miami vereinen sich in dem, sagen wir, größten virtuellen Concept Stores überhaupt und bieten so im Teamgedanken eine schier unendliche Auswahl an Mode, Beauty, Accessoires und Vintage-Stücke an – vom etablierten Luxuslabel bis hin zu aufstrebenden Jungdesignern. Was wir hier nicht finden, das gibt’s praktisch gar nicht. Kurzum: Hier gib’s alles unter einem Dach – oder besser gesagt: auf einer einzigen Plattform vereint, um uns die Suche nach Lieblingsstücken ein klein wenig zu vereinfachen.

Weil wir aber natürlich sehr wohl wissen, dass eure Zeit so allmählich rast und die Geschenke sich nicht von ganz allein unter den Baum legen lassen, haben wir heute noch mal die Initiative ergriffen und das komplette Angebot für euch durchforstet, um euch bei der passenden Suche kurz vor dem Endspurt noch mal unter die Arme zu greifen. Für den kleinen Geldbeutel, für großzügige Schenker, für Mama, Papa oder den Hund: Vielleicht ist ja was für die Liebste oder den besten Buddy dabei? weiterlesen

Hals über Kopf // Die schönsten
Roll-, Kamin- und Stehkragenpullover

14.11.2016 um 13.55 – Mode Shopping

shopping turtle neck sweater

In meinem Kleiderschrank schlafen definitiv zu viele Pullover und das liegt vornehmlich daran, dass ich ein, zwei Winter lang den Geizkragen habe heraushängen lassen und statt nach Glücklichmachern à la Marie Kondo zu greifen doch allzu häufig auf Halbgares, so-lala-Alternativen und nur fast perfekte Stücke gesetzt habe, wodurch der verrückte Hunger nach mehr niemals vollends überwunden wurde. Weniger wäre nicht nur in diesem Fall ganz sicher mehr gewesen und das Budget außerdem ein ähnliches, bloß schlauer investiertes. Aus Fehlern lernen, sagt man ja und sollte man auch, ich schlafe jetzt also stets mehrere Nächte über sämtliche Kaufentscheidungen, die kleinen und die großen.

Ein kuscheliger Pullover mit Rollkragen etwa steht auf mein aktuellen Wunschliste ganz oben, bloß kann ich mich nicht entscheiden, ob es ein abgefahrenes Grün oder doch eher das Blair Waldorf-Modell, vielleicht aber auch ein völlig anderes werden soll. Die schönsten Exemplare habe ich immerhin schon zusammensucht und vielleicht ist für euch ja schon ein echter Glücks-Bringer dabei: weiterlesen

Wish List //
Sweater Weather!

26.10.2016 um 11.30 – Mode Shopping

pullover shopping 2016

Nach meinem Entrümpelungs- und Reduzierungswahn, der wohl vornehmlich dem Brain Wash Buch „The Magic Cleaning“ geschuldet ist, verkaufte ich auf einem Flohmarkt jüngst sämtliche Pullover, die sich während der vergangenen Jahre in meinem Schrank angesammelt hatten. Nur etwa eine Handvoll behielt ich. Weil ich nämlich irgendwann auf den Trichter kam, dass alle anderen Modelle ohnehin ein überaus tristes Leben im Dunkeln fristeten, fast unberührt und mitunter sogar vergessen. Seither versuche ich also, mein Gerede von gestern wirklich in die Tat umzusetzen und mich ausschließlich mit Lieblingsstücken zu umgeben, nur noch in 100%iges zu investieren.

Nun bin ich aber nicht bescheuert und weiß, dass Teures nicht gleich besser ist und schon gar nicht für jederfrau oder -mann erschwinglich, darum geht es auch gar nicht. Nur Wegwerf-Käufe sollten tunlichst gemieden werden und die kennen wir glaube ich alle irgendwie. Ein Weekday Pullover kann mich im materiellen Sinne ebenso glücklich machen wie der Wolltraum von Closed und noch besser wird es tatsächlich, wenn nicht zusätzlich noch drei ähnliche Stücke im Kämmerlein schlummern. Wisst ihr, was ich meine? Nehmen wir als Beispiel den perfekten grauen Kaschmirpullover. Weil ich zu geizig für ein Investment war, habe ich mir über einen Zeitraum von drei Jahren etwa vier graue Alternativen zugelegt und keine davon geliebt. Ohne Sinn, würde Herrndorfs Andrej Tschichatschow aka „Tschick“ jetzt sagen. Hier also ein paar potentielle Super-Pullover, aus denen ich persönlich die Scheiße raus lieben würde: weiterlesen

Mode und Investment –
Wie passt das zusammen?

26.10.2016 um 8.01 – box2 Mode Shopping

Investment Pieces

Es kommt vor, dass wir die verrücktesten Gründe auftischen, um unsere kostspieligen Errungenschaften vor uns selbst zu rechtfertigen, um uns vor dem schlechten Gewissen zu bewahren oder aus Selbstschutz-Gründen, damit wir in der kommenden Woche nicht gleich wieder losziehen, wenn das Portemonnaie ausnahmsweise locker sitzt. Das können Belohnungen aller Art sein oder Geschenke zu verschiedensten Anlässen, die wir nur uns selbst machen – ganz selten, dafür aber ausgewählt. Wer Mode von Herzen wertschätzt, der weiß an dieser Stelle vielleicht, wovon ich spreche – und der gebraucht auch zu gern das (Un)Wort Investition. Ja, es wird oft geschmunzelt, wenn wir unsere hochpreisigen Einkäufe als Investition betiteln, schaue ich mir allerdings meine ausgewählten „Investitionen“ aus der Vergangenheit an, dann weiß ich sehr wohl, dass mich der Großteil von ihnen ein Leben lang begleiten werden: Weil sie für mich, ganz unabhängig vom Preis, einen wahnsinnigen Wert haben, an Meilensteine erinnern (Stichwort Belohnung!) oder ich felsenfest behaupte, dass sich ihre Anschaffung auszahlen wird und ich mit meiner eigenen Einschätzung und eventuell der des Marktes, Goldrichtig liege.

Wenn wir in unserem modischen Kosmos also von einer Investitionen sprechen (die Wirtschaftswissenschaftler werden das anders sehen), dann meinen wir nicht selten Designer-Stücke, deren Wert (in erster Linie für uns selbst) hoffentlich niemals schwindet, sondern stabil bleibt oder sich im besten Fall sogar erhöht. Eine kleine Glücksformel steckt am Ende zwar in jedem Kauf, ein Schnellcheck kann trotzdem nicht schaden – und genau dafür haben wir uns heute Vestiaire Collective, die Designer-Plattform für Vintage- und „Second Hand“-Stücke mit ins Boot geholt, um euch zu zeigen, welche Investment-Pieces sich, rein wirtschaftlich betrachtet, in der Vergangenheit wirklich gelohnt haben. weiterlesen