Remembering Rosie | Geraldine Doyle

05.01.2011 um 14.01 – Allgemein Menschen

Rosie the Riveter (Rosie die Nieterin), deren Gesicht und Bizeps das ikonische „We Can Do It!“-Poster ziert, galt in den frühen 8oern als weltweites Symbol der Feminismusbewegung. Was viele nicht wissen: Hinter Rosie verbirgt sich eigentlich Geraldine Doyle. Das damals 17-Jährige Mädchen arbeitete während des zweiten Weltkriegs in einer Stahlfabrik im US-Bundestaat Michigan, wo sie kurzerhand von einem Fotografen abgelichtet wurde. Kurz darauf kreierte der Grafikdesigner J. Howard Miller aus dem Schnappschuss eben jenes Plakat, das ursprünglich alles andere als eine Hommage an das neue Selbstbewusstsein der Frau sein sollte.

Denn eigentlich sollte die Kampagne Fabrikarbeiterinnen vom Streiken abalten und zugleich die Arbeit für die Kriegsindustrie der USA bewerben. Geraldine selbst soll das Plakat überraschenderweise erst per Zufall im Jahr 1982 zu Gesicht bekommen haben, als sich dessen Aussage schon zum Guten hin gedreht hatte.

Vergangene Woche ist Geraldine mit 86 Jahren gestorben, wie die New York Times berichtete. Grund genug für viele junge Frauen, ihr eine letzte Ehre zu erweisen und zwar in Form von vielen hundert Fotos, auf denen sie selbst als Rosie posieren. Es ist ein trauriger Anlass, aber dennoch ist es schön zu sehen, dass kleine und große Helden unserer Geschichte nicht in Vergessenheit geraten und Menschen zusammenschweißen. Na dann, Mädels: We Can Do It!

via http://www.flickr.com/photos/mymollypop/3243050216/via.

via.

via http://www.flickr.com/photos/androgynous_/5138965804/via.

Mehr Bilder hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.