MBFWB – Ein Hauch von 70s in der Luft bei Kaviar Gauche Herbst/Winter 2011

24.01.2011 um 9.49 – Allgemein Mode

Das von vielen als eines der Highlights am Bebelplatz angekündigte Label Kaviar Gauche findet auch bei uns seinen finalen Platz in der Berichterstattung über die aufregenden und facettenreichen Kollektionen der Mercedes Benz Fashion Week. Vier Tage Moderummel sind vorbei. Das Zelt am Bebelplatz wird dem Boden gleich gemacht und wir widmen uns wieder den alltäglichen Besonderheiten, den schönen Dingen fernab von High Fashion und teuren Roben und fokussieren die anderen, kleinen Besonderheiten, die wir ab jetzt und ganz wie gewohnt für euch aufspüren möchten. Aber nichtsdestotrotz, noch einmal Fashion Week Berlin und: Kaviar Gauche. Ein kleines Highlight war es sicher, vor allem wenn man an die Schubsereien um die richtigen Plätze denkt. Dort vorn bei den Fotografen konnte man sich den Trubel um die Sitzplatzkämpfer ganz in Ruhe anschauen, mit einem Lächeln begegnen und sich voll auf die Präsentation konzentrieren.

Und die wartete mit wirklich hübschen Stücken auf die Modebegeisterten im Zelt: Dezente Farben, zarte Spitze und ein Hauch von 70s in der Luft – Dürfen wir vorstellen: Die Herbst/Winter Kollektion von Kaviar Gauche 2011. Minimalistische Stücke aus zarten und fließenden Stoffen wie Chiffon und Seide in Beige, Nude, Grau und Crème zierten den Laufsteg, darunter Maxi-Skirts und Midi-Röcke, Overalls, Blusen, Blazer mit filigranen Stickereien und besonders auffällig: Flare Hosen. Die 70iger bleiben bei dem Designer Duo Alexandra Fischer-Roehler und Johanna Kühl weiter Thema und ehrlich gesagt: Wir haben da rein gar nichts gegen! Die gesamte Kollektion ist verdammt selbstbewusst und doch sehr weiblich.

Besonders auffällig waren auch die Schuhe, die die allesamt langhaarigen Models trugen. In Kooperation mit Goertz sind tolle Stiefeletten mit Block- und Keilabsatz entstanden, die, untypisch für Modenschauen, recht bequem ausschauten. Chapeau, die Damen. Wir mögen’s sehr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.