Ab Oktober: Bruno Pieters designt für Weekday

– 02.08.2011 um 11.11 – Allgemein Mode

Weekday Ab Oktober: Bruno Pieters designt für Weekday

Weekday ist bekannt für seine erfolgreichen Kollaborationen und ermöglichte uns so schon den ein oder anderen erschwinglicheren Designer-Kauf: Egal ob die Liasion mit Stine Goya, der bunte Farbklecks von Eley Kishimoto, die funky Sommerfunktionskleidung von Bless oder nicht zu vergessen die inspirierenden Stücke dreier Jungdesigner der Akademie of Fine Arts, Antwerpen.

Weekday pickt sich für seine Kollaborationen nie die ganz großen Namen, so wie beispielsweise der große Bruder H&M, sondern setzt auf Designer, die sich durch ihre ganz persönliche und sehr inspirierende Note sowie eine Riesenportion Trendgespür und Talent auszeichenen. Und so wundert es auch nicht, dass der diesjährige Kollabpartner der Belgier Bruno Pieters ist, der einst Kreativdirektor bei Hugo war und uns ab Oktober seine Minikollektion bei Weekday präsentiert.

image004 Ab Oktober: Bruno Pieters designt für Weekday

Pieters meldet sich damit zurück aus seiner 2jährigen Verschnaufpause vom Modejungle und die Zusammenarbeit mit Weekday gilt als kleine Vorstufe für sein richtiges Comeback Ende des Jahres – dann wird sich Pieters nämlich wieder seiner eigenen Linie widmen.

Sicherlich ein gelunger Schachzug, sich einmal wieder vor dem finalen Zurückkehren auf seinen Namen aufmerksam zu machen und noch dazu eine sehr elegante und schlichte Kollektion für Weekday aus dem Hut zu zaubern.

image001 Ab Oktober: Bruno Pieters designt für Weekday

Laut Vogue erwartet uns eine Kollektion aus satten Farben um Blau und Braun, ganz viel Wolle, zarte Seide und feste Baumwolle, die uns demnächst in schmalen Silhouetten kleiden soll und äußerst zeitlos und unaufgeregt daher kommt. Aber wer kann seine Kollektion besser beschreiben, als der Designer selbst?

“Ich arbeite instinktiv. Für diese Kollektion wollte ich eine langgestreckte und schmale Silhouette in Kontrast mit weichen und natürlichen Materialien. Ich fühle mich mit der Architektur eng verbunden, ebenso aber auch zur Natur als eine unvorhersehbare Kraft.”

Wie immer gibt es die hübschen Designer-Kollaborationen zu einem weit günstigeren Preis und so fangen Tops bereits ab 40 Euro, Mäntel ab 200 Euro an. Und das interessante diesmal: Ihr spendet automatisch beim Kauf ein Teil an die Sebastian Indian Social Projects, eine NGO, die soziale Projekte in Indien fördert.

Wir jedenfalls sind gespannt, was uns erwarten wird. Die ersten Bilder zeigen mystisch dunkle Stücke – Sobald mehr Eindrücke der Minikollektion veröffentlicht werden, geben wir natürlich sofort bescheid!

Via Vogue und LesMads.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>