Keine Heirat für Ernie und Bert – Das Aus der Sesamstraßen-Petition?

15.08.2011 Allgemein, Leben

Seit rund 40 Jahren teilen sie ein Schlafzimmer, sind ständig beieinander, spielen mit einem Quietscheentchen und plantschen gemeinsam im Badewasser und sorgen zu gleichen Teilen für die Arbeit im Haushalt. Die Annahme, bei Ernie und Bert könne es sich um die älteste Schwulen-WG im TV handeln ist zugegebenermaßen nicht ganz von der Hand zu weisen. In den letzten Jahrzehnten stimmten schließlich die Meinung größtenteils überein: Ernie und Bert sind homosexuell und ein heimliches Liebespaar. Und mal ganz im Ernst, denn oft wurde drüber gewitzelt, aber der Verdacht unsere Sesamstraßen-Helden könnten schwul sein, liegt ganz schön nahe. Nicht zu vergessen die Folge „Kauf ein O“, in der Buchstabenhändler Schlemihl singt:“Kauf ein O für deine Frau!“ und Ernie antwortet fragend „Für Bert?“

Einer, der völligst von der homosexuellen Gesinnung seiner Kinderhelden überzeugt scheint, ist der Schwulen-Aktivist Lair Scott, der vergangene Woche auf der Website change.org eine Petition veröffentlichte und von den Sesamstraßen-Machern forderte, Ernie und Bert mögen sich nun endlich outen.

Der Grund ist gar nicht so schwer nachvollziehbar: “Kinder sollen wissen, dass ihre sexuelle Orientierung, zu der sie sich in dieser Jugendphase entscheiden, in Ordnung ist. Und Kinder, die andere deswegen mobben, müssen lernen, dass Homophobie nicht okay ist.”

Sehen wir ähnlich und könnte für die Eltern doch ein ganz unkomplizierter Weg sein, um ihren Sprösslingen die Normalität von Homosexualität nahe zu legen, oder nicht? Von den Produzenten der Sesamsraße gab es aber natürlich eine Absage: “Obwohl sie männlich gekennzeichnet sind und menschliche Eigenschaften und Charaktere aufweisen, bleiben sie dennoch Puppen und haben keine sexuelle Orientierung” womit auch eine frühere Aussage von 2007 des Präsidenten der Sesamstraße, Gary Knell, bestätigt würde: “Sie sind nicht homosexuell, sie sind nicht heterosexuell, sie sind Puppen. Sie existieren unterhalb der Taille nicht.”

Irgendwie schade, denn ein charmanter Durchbruch wäre es allemal geworden, oder etwa nicht? Auch Scott lässt nicht locker und sammelt nun Unterschriften für die Hochzeit der beiden Puppen. Und Ernie und Bert sehen sich mittendrin in politischen Debatten und Diskussionen um die gleichgeschlechtliche Ehe in den USA, die wieder angefacht werden.

Denn erschreckenderweise wurde diese erst vor einem Monat im Staat New York legalisiert. Im Übrigen haben bereits mehr als 6700 Menschen die Petition „Let Bert & Ernie get married on Sesame Street“ auf change.org unterzeichnet. Für das Läuten der Hochzeitsglocken braucht es dann nur noch 13.200 weitere Stimmen. Kriegen wir hin, oder?

Medien in Amerika und weltweit greifen die Debatte um Ernie & Bert auf. Das ganze Internet scheint involviert und spricht sich für oder gegen die Homo-Hochzeit der Plüsch-Puppen aus.

Aber was meint ihr: Banale Diskussion mit bisher peinlichem Ausgang oder wichtiges Thema mit trauriger Entscheidung?

 

Via ASV und via SZ.

 

 

 

 

Mehr von

Related