Mission: Mercedes-Benz Halbmarathon – ein Update

16.08.2011 um 12.28 – Allgemein Wir

Das Wetter ist noch immer nicht auf sommerlicher Höchstform und wird es wohl dieses Jahr auch nicht mehr werden. Wie ihr euch vorstellen könnt, beeinträchtigt das nicht nur unsere Motivation, sondern zog auch die ein oder andere, nicht enden wollende Kränkelei mit sich. Entweder Nike lag flach, ich holte mir eine Bazillen-Virus Kombi oder wir steckten unsere Liebsten um uns herum an und das Spiel ging von vorne los. Ja, wir schieben das jetzt einfach mal aufs Wetter und auf unser demoliertes Immunsystem! Für einen kurzen Lauf zwischendurch konnten wir uns zwar dennoch motivieren, aber auch nur annähernd die Strecke eines Halbmarathon zu laufen, hat bisher keine von uns geschafft.

Frust und Druck bei andauernder Verzweiflung macht sich da schnell breit. Was tun? Absagen und auf später verschieben? Am Start antreten, wohlwissend, dass das mit dem Ziel wahrscheinlich nichts wird. Wir sind ratlos und enttäuscht zugleich.


Auch wenn der Sprung in die Schuhe ein jedes Mal einen Motivationskick offenbart, ist nach den ersten drei Kilometern auch schon wieder Schluss damit. Ein bisschen Hilfe könnte da die Nike App für’s iPhone versprechen. Schon zum zweiten Mal wurde sie heute morgen ausprobiert und die Anwendung überzeugt. Uns wurde die App zwar schon lange vorher empfohlen, da wir uns allerdings nicht zu den größten App-Fanatiker zählen, hatten wir auch dieses Vorhaben zu Beginn nach hinten verschoben.

Aber gut, besser spät als nie. Jeden Kilometer meldet sich ab sofort bei jedem Lauf eine charmante, junge Dame und gibt Auskunft über meine zurückgelegte Strecke und meine Geschwindigkeit. Meine Musik passt sich der Laufgeschwindigkeit an und ein Vergleich zum vorherigen Lauf zeigt: tadaa, ich verlasse das Schneckentempo und werden durchaus ein bisschen schneller.

Die Tage rücken unaufhaltsam näher und Panik macht sich breit. Was meint ihr, lieber verschieben und einen späten Herbstlauf starten oder Augen zu und durch?

2 Kommentare

  1. Sven

    Sarah, gut dass ich das hier gelesen hab…21 km sind jetzt wirklich nicht die Welt! Also ich wäre ja enttäuscht, wenn das nichts wird 🙂

    Viele Grüße!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.