Neu für mich entdeckt: das australische Denimlabel KSUBI

21.12.2011 um 13.09 – Allgemein Mode

Machen wir uns nichts vor, neue Jeanslabel haben es meist schwer bei uns. Denn da, wo es auf den perfekten Sitz ankommt, die schnittigste Passform und das besonders robuste Material, vertrauen wir meist auf altbekannte Jeanslabels, auf die schon Mami und Papi setzten. Das wir dabei manchmal dem ein oder andere Brand keine geringste Aufmerksamkeit schätzen, scheint also völlig normal. Mit dem neuesten Lookbook „WAR“ aus dem Hause Ksubi (auch unter dem Namen Tsubi bekannt und in beiden Fällen „sue-bee“ ausgesprochen), wird sich mein Fokus von ein, zwei, drei Denim-Labels allerdings ein wenig verschieben – denn das, was uns dort präsentiert wird, könnte direkt komplett in meinen Kleiderschrank einziehen.

Warum? Weil spannende Details auf uns warten: Reißverschlüsse, wohin das Auge blickt, Jogginghosen mit Lederdetails, aufblitzende Leopardenkragen, two-tone Kleider aus Strick und lässige Jeansstücke, in die wir uns sogleich verliebt haben. Ihr seht also: KSUBI ist nicht nur ein Jeans-Label… 

…und vor allem längst nicht neu. Die australischen Surfer-Boys Dan Single, George Gorrow, Paul Wilson und Oscar Wright dachten sich nämlich bereits im Jahr 2000, dass endlich mal ein Denim-Label auf den Markt kommen müsste, welches Jeans kredenzt, die passen.

Schwuppsdiwupps inszenierten sie in der Londoner U-Bahn Station Aldwych eine kleine Installation und machten lauthals auf sich aufmerksam. Waren fortan im Selfridge Department zu finden, kollaborierten 2006 mit Jeremy Scott („Jeremy Scott loves KSUBI“) und wurden sogar auf seiner New York Fashion Week Show präsentiert. Ein weiterer Coup, eine Sonnenbrillen Koop mit Richard Nicoll („Ksubi for Richard Nicoll sunglasses SS08“) war gleichzeitig auch ihr vorerst letzter großer Auftritt.

Das dürfte sich allerdings jetzt wieder ändern, denn ich bin mir sicher, dass nicht nur mit die kommende Kollektion mehr als zusagen wird. Oder was meint ihr?

Online findet ihr KSUBI Stücke hier, die Website hier.

Alle Bilder via Studdedhearts.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.