„Keine halben Sachen“… in Berlin – ArtSchoolVets! & die Janes zeigen Relentless ihre ausgesuchten Lieblingsorte in Berlin

28.12.2011 Allgemein, Event

Vergangene Woche hat uns das Team hinter Relentless Energy Drink mal auf den Zahn gefühlt und nach unseren liebsten Orten in unserer Stadt, nämlich Berlin, befragt. Gar nicht so einfach zu beantworten, diese Frage der Fragen – jedenfalls nicht, wenn man sich zwischen Weihnachtsstress und unfertigen Projekten gerade so von A nach B manövriert  – eines, darf aber nie halbgar ablaufen: unsere Freizeit.“Keine halben Sachen eben“, getreu dem Motto, welches sich auch Relentless auf die Dose geschrieben hat. Denn wenn wir uns nach Feierabend oder am geliebten Wochenende raus an die frische Luft schleppen, um zu tun, wonach uns die Nase gewachsen ist, dann bitte auch mit Herzblut, an Wohlfühlorten und den tollsten Menschen in Gepäck.

Drum haben unsere Lieben von ArtSchoolVets! und wir Janes uns kurzerhand überlegt, euch ganz fix unsere kompromisslosen Lieblingsorte in unserem Kiez zu zeigen. Plätze, an denen jeder Abend gelingt und die uns gewissermaßen ausbrechen lassen – aus dem wuseligen Alltag. Wer von euch selbst Berliner ist, der kennt mit Sicherheit die ein oder andere Station – für alle, die mal einen kurzen Abstecher in unsere Hauptstadt planen wollen, könnten aber ein paar nette Schmankerl dabei sein.

Dürfen wir vorstellen: Relentless „Keine halben Sachen“ in Berlin, genauer gesagt in Friedrichshain, Neukölln, Kreuzberg und Mitte.

„Keine halben Sachen“ in FRIEDRICHSHAIN – Sarah Janes 4 Lieblingsorte:

Seit rund ein paar Wochen trappse ich jeden morgen zum Ostkreuz, um den Weg in die Mitte Berlins zum Arbeitsplätzchen mit der S-Bahn zu bestreiten. Der Grund: Seit kurzem wohne ich in Friedrichshain. Im Winter eine äußerst schwierige Mission, denn S-Bahnen und Berlin sind keine großen Freunde, wenn es heißt: Das erste Flöckchen rieselt vom Himmel. Noch bin ich absoluter Neuling hier und wusel doch auch gern mal in anderen Stadtteilen Berlins herum, dennoch könnte ich mittlerweile rund 20 Lieblingsplätze im schönen Friedrichshain aufzählen, an denen man sich einfach gerne auffällt, Zeit vertrödelt und sich wohlfühlt.

Wie kann man besser den Morgen starten, als mit einem Bagel bei Aunt Benny? Ich weiß immer noch keine besser Frühstücksalternative, um ehrlich zu sein. Immer gerappelt voll, immer gemütlich und garantiert immer die besten Bagel.

Der wohlige Geruch von Gebackenem und Kaffee empfängt einen schon beim Eintritt des Ladens, das wunderbare Essen und die lockere Stimmung tut ihr Übriges. Zu empfehlen: Bagel mit Lachs/Kapern-Frischkäse, Milchkaffee, ein Ei und ein kleiner Apfelsaft. Für Immernoch-Hungrige wartet der leckerste Apple Crumble ohne Rosinen (!) oder ein get0astetes Käse/Schinken Croissant auf euch. Wir sehen uns!

Im Winter ist die Draußen-Zeit natürlich ein wenig spärlicher besät. Sollte ihr aber Mut schöpfen und voller Freude auf das Frühjahr warten, hält Friedrichshain hübsche Überraschungen bereit: Samstags heißt’s auf dem Boxhagener Platz nämlich immer: MAAARKT! Und ein Besuch wird mit einem leckeren Schweizer Brot, Raclette oder typisch italienischem Kaffee belohnt und Blumenmeere sowie lauter frisches Obst säumen euren Weg. Sonntags könnt ihr gleich wieder hin, denn da wartet eine gemütliche Alternative zum überfüllten Mauerpark Flohmarkt auf euch. Und mein Geheimtipp im Sommer?

Das noch unberührte Spree-Ufer an der Elsenbrücke. Neben plannierten Wegen und sauberen Hotelanlagen finden wir doch tatsächlich noch ein bisschen Berliner Charme am Beton-Ufer der Spree in Friedrichshain. Im Sommer bitte unbedingt den Grill, ein bisschen Fleisch und natürlich Relentless Energy mitnehmen und der Sonne beim Untergehen zuschauen!

Hach wir hier in Friedrichshain sind ja so dankbar. Dankbar, eine der drei besten Pizzerien in Berlin in unserem Stadtteil finden zu können: Il Ritrovo. Neben Il Casulare in Kreuzberg und Il Due Forni in Prenzlauer Berg gibt’s hier nämlich die wirklich leckerste Pizza in Übergröße, die sogar eingefleischten Italienern schmeckt.

Das Personal ist rotzig, die Lautstärke hoch, die Atmosphäre wahnsinnig unkompliziert und der Hauswein perfekt. Wer also den Abend mit großem Hunger und unspießigem Ambiente liebt, der sollte fix dort hin!

Das Friedrichshainer Nachtleben wurde bis auf zahlreiche Bar und wenigen Clubs noch nicht überstrapaziert. Wenn es aber einen Ort gibt, an dem wir alle uns mit den sanften Töne um Hip Hop, Funk, Mashup oder Dancefloor Classics anfreunden könnten, dann ist das sicher das Cassiopeia.

Auch unser treuer Freund des Relentless Energy Drinks fühlt sich hier äußerst wohl und lädt uns immer wieder ein, neue Flirtereien zwischen ihm und anderen Lieblingen auszuprobieren.

Für die perfekte Nacht solltet ihr übrigens mal im Michelberger Hotel nachsehen oder aber vielleicht mal auf’s Designhotel nhow setzen. Die Preise pro Nacht sind da gar nicht mal so hoch. So long, viel Spaß in Friedrichshain. Und treibt „Keine halben Sachen“ dort!

„Keine halben Sachen“ in NEUKÖLLN – Nikes Lieblingsorte:

Der Tempelhof:

Jaja, das Tempelhofer Feld in Neukölln kennt so gut wie jeder hier. Die multikulturell bestückte Wiesen mitten im Sommer, die im schlimmsten Fall von Klappstühlen und Grillfleisch belagert werden. Viel schöner und überhaupt nicht „halbgar“ ist der alte Flughafen aber im Winter, wenn es nur ein paar wenige Frischluftfanatiker nach draußen zieht.

Ganz viel Ruhe mitten in der Stadt, viel Platz und Zeit zum Nachdenken sind nämlich nur ein paar Vorzüge des riesenhaften Platzes mit seinen Wiesen und Bäumen. Spaziergänge mit Freunden, Herbstliche Picknick-Einlagen mit viel heißem Thermoskannen-Tee und Musik im Ohr sind nämlich genau so schön wie das Pflegen von Skate- und Longboards auf kaltem Asphalt- die Rollbretter würden ansonsten ja bloß irgendwo in der WG vergammeln.

Wer allerdings ein bisschen schnelllebiger veranlagt ist, der kann sich auch mit Kite-Surf-Trockenübungen vergnügen, oder sich ein Segel ans Longboard montieren – die Ausrüstung kann man sich sogar bei ein paar attraktiven Herren ausleihen. Oder aber man schaut einfach zu, wie andere sich vom Wind treiben lassen und vergisst dabei beinahe, dass die Wolken grad stärker sind als die Sonne.

Der vegane, itlaienische Imbiss „Sfizy Veg“:

Gut, ich bin kein Veganer, zugegeben. Ich esse bloß kein Fleisch. Und trotzdem kenne ich kaum eine leckerere Alternative als den vegan-italienischen Imbiss (vielleicht könnte man das ganze auch glatt „Restaurant“ nennen?) „Sfizy Veg„. Die beiden Betreiberinnen leben selbstverständlich selbst ganz Tierprodukt frei und sind vor ein oder zwei Jahren irgendwie in Berlin gestrandet.

Die Spezialität der beiden: Pizza – und zwar in etlichen Varianten (geschätzt so ca. 50 an der Zahl). Klein ist das Sfizy, studentisch, aber sehr liebenswert und gemütlich. Noch dazu sind die Gerichte äußerst erschwinglich und gleichzeitig sehr nahreich. Man darf also großen Hunger mitbringen. Hier essen zu gehen fühlt sich beinahe an, als würde man in seiner Lieblings-WG speisen – uns ein besseres Gefühl kann es ja wohl kaum geben.

Was man sich merken sollte: Hier geht alles etwas unkonventionell zu. Bestellt wird an der Theke und wegräumen muss man sein Geschirr auch selbst – aber wir sind ja schließlich jung und fit – Dürfte also alles kein Problem sein.

Treptower Strasse 95
12059 Neukölln
Tel.: (0151) 26966839

Montags geschlossen!

Schaut auch mal  beim Gewinnspiel von Relentless Energy Drink vorbei, schließlich kann man nie genug Energie haben: All jene, die statt halber Sachen ebenfalls lieber alles ganz mitnehmen, können nämlich ein monatliches Vorrats-Paket samt Drink gewinnen. Musikalische Untermalung findet ihr derweil auf dem Tape TV Kanal von Relentless.

sponsored post.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related