Neuer Nachwuchspreis: H&M Design Award

13.01.2012 Allgemein, Mode, Event

Was kann einem jungen, kreativen Designstudenten besseres passieren, als von einem Riesenunternehmen gefördert zu werden und nicht nur auf einen ordentlichen Batzen Preisgeld zu hoffen, sondern auch gleichzeitig einem Millionenpublikum vorgezeigt zu werden? Wahrscheinlich nicht viel. H&M überraschte uns jüngst mit seiner Pressemitteilung und stellt ihn uns vor: den H&M Design Award, den ersten Nachwuchspreis aus dem schwedischen Hause, der sich voll und ganz den jungen Talenten widmet. Ausgewählte Absolventen von den wichtigsten Design-Hochschulen Europas treffen in diesem kleinen Battle aufeinander und können ihr Handwerk, ihre kreative Ader und ihr außerordentliches Gespür für Design dabei unter Beweis stellen und werden so publikumswirksam gefördert.

Absolventen von 14 Hochschulen aus sechs verschiedenen Ländern sind ab sofort bereit, diese wahrliche Chance anzunehmen und hoffen auf den Hauptpreis: 50 000 Euro und die Präsentation auf der Mercedes-Benz Fashion Week 2012 Stockholm. 

Aber nicht genug, die Gewinnerkollektion wird im Laufe des Jahres außerdem in ausgewählten H&M Stores vertrieben und so zieht der Schwede eben auch seinen medienwirksamen Vorteil aus dem Contest. In erster Linie wird’s aber natürlich eine wahnsinnige Möglichkeit für die Absolventen sein und wir sind schon jetzt wahnsinnig gespannt auf die Kreationen der frischen und höchstmotivierten Studenten.

Wer die Entwicklung der Designs genauer miterleben mag, der schaue einfach regelmäßig auf der eigens eingerichteten Website nach: designaward2012.hm.com. Die Seite zeigt ‚Behind the Scenes‘ Material von den Hochschulen und Porträts der Designer sowie Jury Abstimmungen und selbstverständlich den Livestream der Show des Gewinners am 1. Februar 2012.

Wie das Ganze abläuft?

Bachelor-BA-Absolventen von vierzehn Mode-Hochschulen bewerben sich, um der lokale Gewinner ihres Landes zu werden (Präsentation 27. Januar) und damit die Chance zu haben, Gesamtsieger des globalen Design Awards zu werden. Aus Deutschland sind Bewerber der Universität der Künste (UdK Berlin), Universität Pforzheim und der Berliner Weißensee Kunst-Hochschule im Rennen.

Die anderen, teilnehmenden Universitäten sind:

Schweden: Beckman’s College of Design, Stockholm, und Borås Textilhögskolan, Borås,

Dänemark: DKDS, Kopenhagen, und Design Skolen Kolding, Kolding,

Großbritannien: die University of Brighton, School of Architecture & Design, Brighton, Central Saint Martins, London, und London College of Fashion, London,

Niederlanden: das ArtEZ Institute of Arts, Arnhem, und AMFI, Amsterdam,

Belgien: die Royal Academy of Fine Arts, Antwerpen, und La Cambre, Brüssel.

Und na, wer sitzt in der deutschen Jurry?

Richtig, Ex-Les Mads Jessica Weiss, Popsternchen Alina Süggeler, Fashion Director der Elle Kerstin Schneider und Head of Design bei H&M Ann-Sofie Johansson.

Aber auch ihr könnt euch mit einbringen und dafür sorgen, dass eure liebste Kollektion honoriert wird: stimmt auf der Website ab und sorgt dafür, dass euer favorisierter Designer den „People’s Prize“ einheimst.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related