Nochmal kurz zurück nach Berlin: Lieblingslooks von Kaviar Gauche | AW 12/13

– 30.01.2012 um 9.13 – Allgemein Mode

Das Licht ist schwach, die Musik umso lauter. Rammstein singen ihr „Rammlied“ als das erste Model betritt den Laufsteg betritt. Ein schwarzer Schleier legt sich über ihren Körper, verdeckt das zarte Gesicht. In den Händen des vermummten Mädchens pendelt ein Weihrauchfass hin und her und dichter Nebel wabert durch den Saal. Voodoo-Gedanken und schwarze Messen fliegen durch meinen Kopf. Und dann wird alles anders.

Alexandra Fischer-Roehler und Johanna Kühl, zusammen „Kaviar Gauche kreieren mit ihrer kommenden Herbst/ Winter Kollektion eine Vision zwischen Gut und Böse, einen Machtkampf zwischen Tag und Nacht. Verlierer gibt es keine. Denn Hell und Dunkel, Schwarz und Weiß, Stark und Zerbrechlich – das Eine kann ohne das Andere nicht sein. In den punktgenauen Entwürfen des Berliner Design-Duos trifft Beides aufeinander – irgendwo in einer mystischen Welt zwischen Abendland und Prinzessinnenträumen.

Hochgeschlossen aber nie zu brav, bodenlang und dabei sexy, mondän und selbstbewusst. Spitzendetails und Transparenzen, Maxi und Midi und Bleistiftrock – Kaviar Gauche haben sich ihre ganz eigene Traumwelt erschaffen. Was 2004 mit einer Guerilla Show vor dem Pariser Kaufhaus Colette startete, ist gerade dabei, den Modeolymp aus nächster Nähe zu betrachten. Lady Gaga und Florence Welch zählen sich bereits zum ganz verzückten Kundenstamm der zwei Esmod Berlin Absolventinnen, Damen aus aller Herren Länder stehen so oder so schon Kopf. Uns wundert’s nicht – denn wer mit so viel Herzblut an seinem Traum festhält, ihn zur Wirklichkeit macht und mit jeder Kollektion noch ein bisschen mehr Phantasie beweist, der hat es verdient, gesehen zu werden.

Alexandra und Johanna, bitte hört niemals auf, Mädchenträume wahr zu machen. 

Fotos: Mercedes-Benz Fashion Week & Vogue (unsere Kamera hat dem Nebel nicht standgehalten). Alle Bilder gibt’s hier!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>