Wochenrückblick: Berlin-Stockholm-Copenhagen und wieder zurück!

05.02.2012 um 19.22 – Allgemein Wir Wochenrückblick

Das ist alles ganz schön verrückt. Noch vor zwei Tagen schlenderten Sarah und ich durch Copenhagen und drehen wir die Zeit noch ein wenig mehr zurück, befinden wir uns sogar noch in Stockholm. Drei Länder in einer Woche: Deutschland-Schweden-Dänemark und wieder zurück. Alles im Schnelldurchlauf. Wieder daheim in Berlin angekommen, kommt uns der ganze Fashion Week Trubel der vergangenen Wochen noch ganz surreal vor, irgendwie so weit weg, als wären wir gar nicht Teil davon gewesen. Vielleicht liegt das daran, dass in unserem Leben ständig zwei ganz unterschiedliche Welten aufeinander prallen: Die eine ist voll mit Liebe und Freunden, von kochenden, musizierenden WGs, sie liegt zwischen der Sonnenallee, mitten in Neukölln und Friedrichshain, zwischen Bierfalschen, Straßenkunst und Konzerten. Aber auch die andere, die Welt der Mode, möchten wir nie wieder missen. Vielleicht ist es sogar gut, dass eben jene unser Leben nicht durch und durch bestimmt – denn ein bisschen Distanz von allem was glänzt ist ganz bestimmt nicht verkehrt, wenn man gerade einmal 24 Jahre jung ist.

Kinder sind wir trotzdem nicht mehr, auch wenn uns diese Erkenntnis manchmal schwer fällt. Die Uni ist passé, stattdessen arbeiten wir. 5,6, oder 7 Tage die Woche. Mit viel Herzblut und aller Energie, die in uns steckt. Beschweren dürfen wir uns darüber nicht: Denn das, was wir lieben, haben wir im Laufe der Jahre zu unserem Beruf gemacht. Freizeit von Arbeitszeit zu trennen, fällt uns deshalb sehr oft schwer, im guten wie im schlechten Sinne. Aber eines, das wissen wir ganz genau: Wir sind Glückspilze. Und das haben wir keinesfalls nur uns selbst zu verdanken – auch ihr, die wirklich verständnisvollsten und tollsten Leser der Erde, unsere Familien und Freunde, ja ihr alle habt einen ganz schön großen Teil dazu beigesteuert. Ohne euch wären wir nicht hier. Wir wären nicht in Stockholm gewesen und nicht in Copenhagen.

Unser Dank gilt daher euch. Und außerdem: Dem unsagbar lieben Team hinter H&M und unserer „Mami“ Johanna, ohne die wir Schwedens Hauptstadt, all die überwältigenden Laufstege und die Award Gewinnerin Stine Riis bloß aus er Ferne hätten sehen können. Auch die Agentur V nehmen wir aus der ferne ganz fest in den Arm: Mit der Reise nach Copenhagen habt ihr uns einen Traum erfüllt. Wir danken euch allen von Herzen.

 

Zurück zu uns: Fashion Week Zeit bedeutet wenig Schlaf, müde Füße und fusselige Münder vom ganzen Quatschen. Jedes Mal, wenn ich daheim anrufe, um mich zu beklagen, wäscht meine liebe Mama uns allerdings den Kopf: „Das ist Jammern auf sehr hohem Niveau“, sagt sie dann. Und Recht hat sie. Wenn wir uns die Bilder im jetzt so anschauen, dann begreifen wir nämlich erst, was wir dort erlebt haben:

STOCKHOLM:

Alles unsere Beiträge zur Stockholm Fashion Week könnt ihr hier nachlesen.

Vor dem Fashion Week Zelt:

Touristen-Quatsch:

Das Hotel Berns, in dem die meisten Schauen stattfanden:

Sarah und Jessie:

Hotel Nobis:

Susie Bubble auf Turnschuhen unterwegs:

Zwei unserer Gewinner (Verena und ihr Freund auf dem Bild, Marisa und ihre beste Freundin haben wir nur noch ganz kurz vor Abreise erwischt), die mit nach Stockholm fliegen durften: 

H&M Design Award Gewinnerin Stine Riis:

COPENHAGEN:

Alle Beiträge von der  Copenhagen Fashion Week seht ihr hier auf einen Blick.

Ausblick aus unserem Hotel:

Kurz vor unserer Abreise haben schafften wir es mit der lieben Katja noch raus in die Stadt – wir sind zwar ein klein bisschen neidisch auf ihre wahnsinnig schöne Acne-Ausbeute (bald zeigt sie euch bestimmt, was in der Tüte steckt!), aber auch Sarah und ich haben jeweils noch eine hübsche Kleinigkeit bei Wood Wood gefunden.

Mary von Stil in Berlin war außerdem dabei:

Die allerlängste Tafel, an der wir jemals saßen – mitten im Gallery-Gebäude:

Die liebe Anna von Refinery und Søren von The Locas (leider nicht auf dem Bild) haben uns unsere Zeit außerdem versüßt.

 Und zu guter Letzt: Unsere Beiträge zur Fashion Week Berlin könnt ihr hier nachlesen.

 

4 Kommentare

  1. franni

    danke für eure professionelle und gleichzeitig so nahbare, herzerfrischende berichterstattung – lese euch phänomenal gerne! liebst, franni.

    Antworten
  2. Marisa

    Ihr zwei unglaublich Süßen! Ich habe mich sehr gefreut, euch noch gesehen zu haben! Danke für die zwei tollen Tage und für euren schönen, ehrlichen und inspirierenden Blog!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.