NY Fashion Week: Bondage & Harness Belts bei „HERVE LEGER“ AW 12 – Do or Don’t?

13.02.2012 um 17.56 – Allgemein

Um ehrlich zu sein, konnte ich mir den Harness-Belt-Trend à la Alexander McQueen an meinem eigenen Körper wirklich nicht so recht vorstellen – der Fetisch-Twist ist dem Ganzen ja doch nicht so leicht abzuerkennen. „Herve Leger„, das Brand hinter Max Azira und seiner Frau Gemahlin trifft meinen Geschmack dann aber doch – trotz Körpergürtel und Zwangsjacken-Attitüde.

Meine Sympathie für die kommenden Herbstentwürfe könnte auch an dem uns gebotenen Kontrastprogramm liegen – denn statt Leder mit Leder zu verknüpfen, um sich in die Herzen von Fesselspiel-Fans zu manövrieren, kombinieren die beiden ihre Gurte lieber mit Seide und fernen Kulturen: Folklore- und Prinzessinenträume werden ebenso wahr wie Pocahontas- und Römermärchen. Die rechte Variante dort oben mag mir glatt gefallen. Aber ist das alles wirklich alltagstauglich?

Alle Bilder via Mercedes Benz Fashion Week New York

6 Kommentare

  1. Claudia Grande

    Bondage – genau mein Fall! Herve Leger finde ich als Label zwar schrecklich, aber vom Harness kann ich nicht genug bekommen; egal in welcher Kombination. Ich liebe es.
    Auf jeden Fall ist das alltagstauglich, man muß es halt nur tragen 😉

    Aber: Warum haben Nicht-Fessel-Fans Angst für SM-Liebhaber gehalten zu werden? Ist das was schlimmes?

    Antworten
  2. die Modeoma

    P.S.: @Claudia: Es gibt Menschen, die nicht zwischen Mode und Gesinnung unterscheiden können oder wollen. Und die daraus resultierende Erwartungshaltung kann schon etwas nerven.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.