Kennt ihr Joseph Kony? Wir schon!

– 08.03.2012 um 12.23 – Allgemein Leben Menschen

stop kony 2012 Kennt ihr Joseph Kony? Wir schon!Via Facebook.

Seit gestern erst, um’s genau zu sagen. Denn auf Facebook verbreitete sich der Kampagnenfilm “Kony 2012” wie ein Lauffeuer. Worum es geht: um Joseph Kony, der Mann, der auf der internationalen Fahndungsliste auf Platz 1 steht. Der Anführer der LRA (Lord’s Resistance Army), der bislang über 66000 Kinder entführt hat, sie zu Waffen macht und sie unter Nötigung ihre Eltern erschießen lässt und sie gegen die Zivilbevölkerung sowie die Regierung Ugandas zum Krieg zwingt.

Der Internationale Strafgerichtshof ermittelt seit 2004 gegen ihn – bisher jedoch ohne Erfolg. Das soll sich ab sofort ändern, denn bislang kannte kaum jemand Kony, zumindest bis gestern. Die Organisation “Invisible Children”  hat sich dieser Aufgabe angenommen und startet eine beispiellose Aufklärungskampagne, um Joseph Kony endlich bekannt werden zu lassen und ihn so “sichtbar” zu machen - damit dieser Mann endlich ausfindig gemacht wird und vor Gericht kommt.

Aber wie genau stellen sie das an?

KONY 2012 from INVISIBLE CHILDREN on Vimeo.

Das erfahrt ihr alles in dem zugegeben sehr professionellen und recht emotionalen Kampagnenvideo von “Invisible Children”, einem rund 30 minütigem YouTube Video, dass sich wirklich lohnt, eure Beachtung zu ernten. Darin werdet ihr nicht nur multimedial abgeholt, sondern lernt Joseph Kony in aller Gänze kennen. Ein Video, dass so gar nicht langweilig wird, für all diejenigen unter euch, die vor der Länge ein Stück zurück schrecken sollten.

Ziel ist es in jedem Fall, Joseph Kony bekannt zu machen und somit die Macht der Gesellschaft zu nutzen. Denn wenn das Interesse und der Drang nach Gerechtigkeit medial aufgenommen wird, dann gibt es eine Chance, dass sich die westlichen Regierungen dieser Sache annehmen und der internationale Strafgerichtshof handeln kann und diesen Mann letztendlich anklagt.

Bildschirmfoto 2012 03 07 um 12.14 Kennt ihr Joseph Kony? Wir schon!Wo ist Kony?

Gibt es einen großartig positiven Aufhänger, folgen selbstverständlich ebenso negative Stimmen – um ein allumfassenden Überblick zu bekommen, sollten wir natürlich auch diese Gegenargumente nicht außer Acht lassen.

Nichtsdestotrotz: Die Aktion ist eine beispiellose Aufforderung, die wir gerne weiter tragen möchten und demnach für uns eine gute Sache.
Die Antwort von “KONY 2012″: Mithilfe des Internets, sozialen Netzwerken wie beispielsweise Facebook, Protesten und Plakataktionen sowie mit der Unterstützung von 20 Berühmtheiten (unter ihnen Rihanna, Angelina Jolie oder George Clooney) und 12 Politikern ist das erklärte Ziel, Kony berühmt zu machen – nicht, um ihn zu feiern, sondern um sein Gesicht allen bekannt zu machen, die Unterstützung zu vergrößern und den Druck an die internationalen Regierungen zu vergrößern. Teams auf der ganzen Welt sollen dabei helfen.

Bildschirmfoto 2012 03 07 um 12.13 Kennt ihr Joseph Kony? Wir schon!Joseph Kony.

Wir sind gespannt und warten mit euch auf den 20. April – dann nämlich wird die Guerilla-Aktion ihren Höhepunkt erreichen und sämtliche Städte dieser Welt mit einer “Stop Kony” Kampagne fluten. Macht ihr mit?

Mehr Infos findet ihr bei Facebook “Stop Kony 2012” oder “Invisible Children” aber natürlich auch auf der offziellen Website. Die Gegenstimme findet ihr hier.

Screenshots via ASV.

 

8 Kommentare

  1. matthias@castor-und-pollux.de'Matthias

    Leider ist es mit einer einzelnen kritischen Stimme nicht getan. Eine lose Zusammenfassung der Vorwürfe: Unterstützung militärischer Konflikte im befriedeten Norduganda, Unterstützung eines militärischen Einsatzes unter US-Führung in einem ölreichen Land, Unterstützung der militaristischen Regierung Ugandas, Lobbyismus und Nähe zur ugandischen Regierung, Inkaufnahme eines Bürgerkrieges, Ausblendung der komplexen Situation vor Ort und der zu möglichen Folgen eines Eingriffes, Veruntreuung von Spendengeldern, Verstoß gegen amerikanische Gesetzgebung bzgl. NGO-Strukturen und ihren Finanzen.

    http://ilto.wordpress.com/2006/11/02/the-visible-problem-with-invisible-children/
    http://sirphillup.tumblr.com/post/18914404144/i-do-not-take-credit-for-this-letter-it-should-be
    http://www.wrongingrights.com/2009/03/worst-idea-ever.html/
    http://www.scarlettlion.com/invsible-children-the-next-chapter/
    http://www.washingtonpost.com/blogs/blogpost/post/invisible-childrens-stop-kony-campaign/2012/03/07/gIQA7B31wR_blog.html
    http://chrisblattman.com/2011/11/21/what-you-should-be-reading-if-you-want-to-understand-the-us-and-the-lords-resistance-army/

    Davon abgesehen bleibt doch die emotionalisierte Propaganda der Invisible Children ein großes Greuel, das jeden mündigen Mensch in seiner Urteilskraft bevormundet.

    Antworten
  2. Sarah Jane Artikelautor

    Lieber Matthias,

    ganz lieben Dank für deine Linkleiste. Wir wollten das Thema keineswegs einseitig betrachten, haben uns aber entschieden, für die Aktion zu werben, weil DIESE “Stop Kony” Geschichte uns sicherlich am Herzen lag und wir die Sache an sich einfach einer Öffentlichkeit vorstellen wollten.
    Hier geht es vordergründig darum, Joseph Konys Bekanntheitsgrad zu steigern und somit dafür zu sorgen, dass dieser Mann vor Gericht gestellt wird.
    Wir sind uns im Klaren darüber, dass die Medaille immer eine Kehrseite hat, haben uns aber dafür entschieden, nicht schon wieder alles im Keim zu ersticken und kaputt zu diskutieren. Die Aktion bleibt in meinen Augen beispiellos und sicher kann man über emotionalisierte Propaganda sprechen, ohne die an dieser Stelle aber wahrscheinlich sonst nur wenige angesprochen worden wären. Das mag traurig klingen, ist in meinen Augen aber durchaus nachvollziehbar.
    Es geht um eben diese Sache und der möchte ich persönlich gerne Aufmerksamkeit schenken. Mit der weiteren Methodik von “Invisible Children” muss sich natürlich darüber hinaus ausführlich auseinander gesetzt werden. Das ist absolut klar.

    In jedem Fall: Tausend Dank für deinen Einwand.

    Antworten
  3. matthias@castor-und-pollux.de'Matthias

    Mir lag es keineswegs daran, den Aufklärungsgedanken zu kritisieren – ganz im Gegenteil, ihn weiter zu fördern. Die Aufmerksamkeit für diesen einen von vielen Konflikten und eine (der sicherlich vielen) Figur darin muss erregt werden, daran besteht kein Zweifel. Dennoch, sollte sich die Kritik jener bewahrheiten, die ich exemplarisch aufgeführt habe, bin ich davon überzeugt, daß Invisible Children keine federführende Rolle in einem irgendwie gearteten Engagement direkt vor Ort übernehmen sollte. Das ist Aufgabe der beteiligten Staaten und der UN, die mit entsprechendem Know-How vorgehen können und hoffentlich werden.

    Andere Sache, völlig verschieden davon: Sehen wir uns heute Abend? Nike wird auch da sein. :)

    Antworten
  4. Pingback: Fashion Clash #17

  5. musterfrau@muster.com'Bexky

    Schade, dass ihr auf diesen Blödsinn reinfallt. Die umgedrehte Pyramide im Logo dieser Kony Aktion sollte einem klarmachen, dass hier die Illuminaten im Spiel sind. Und deren Ziel ist globale Versklavung eines jeden Menschen durch Implantation eines RFID Chips. Außerdem haben wir im Westen genug eigene Probleme, ich sage nur Banken und Schulden, EU u. Griechenland. Mit so einem Kram kann man schön von den eigenen Problemen ablenken. Wird Zeit dass ihr aufwacht. Googled mal “Neue Weltordnung” und informiert euch was für eine schaurige Zikunft die Elite für uns Normalos geplant hat. Mit diesem Kony Projekt sammeln sie sogar noch Geld damit ihre Ziele schneller verwirklich werden können.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>