Das Perlen-Comeback – Do oder Don’t

– 29.05.2012 um 17.53 – Accessoire Allgemein Do or Don't

perlen Kopie Das Perlen Comeback   Do oder Dont

Ich erinnere mich noch genauestens an mein sehnlichst erwartetes Weihnachtsgeschenk im Alter von 14: Meine kleinen Perlenohrringe! Jeden Tag wurden sie angelegt, zur Schau getragen und abends sorgfältig ins Watteschälchen gelegt. Wir Mädels waren uns damals sehr wohl einig, dass die perlmuttfarbenen Dinger einfach ein “Must-Have” sind und niemals aus der Mode kommen könnten. Taten sie doch, zumindest für mich. Mama trug sie, Oma sowieso und an Mädels mit Hang zum Polohemd sah man fortan nichts anderes mehr. Aber auch meine Lacoste- und Ralph Lauren-Zeit nahm ihr Ende und auch meine leicht spießig anmutenden Perlenohrringe verschwanden in den Tiefen des Schmuckkästchen. Seither haftet den Schätzen der Muschel ein leicht biederer Beigeschmack an. Alexander McQueen und Chanel dürften mit jeglichen Assoziationen allerdings langsam aber sicher aufräumen, denn ohne die Perle würde ihr ein oder anderer Look ganz schön öde und unspektakulär drein schauen.

Meine Perlenohrringe von damals werden zwar vorerst trotzdem nicht aus der Versenkung geholt, das ein oder andere Accessoire darf wohl aber sehr wohl wieder mit den perlmuttfarbenen Kügelchen versehen werden – oder bleibt der Brautmodenbeigeschmack, die leicht spießige Assoziation und der biedere Charakter einfach an ihnen haften: Was meint ihr? 

perlen Schmuck Das Perlen Comeback   Do oder Dont

House of Holland, Topshop, Zara und natürlich H&M machen jedenfalls schon mal eifrig mit und ich liebäugel’ derweil doch tatsächlich mit einem kleinen, dezenten Haarband, das locker ins Haar gebunden wird. Eine gelungene Abwechslung ist es allemal und dürfte uns in der kommenden Saison durchaus öfter über den Weg laufen.

  1. Alexander McQueen Schätzchen für rund 2.480 USD.
  2. Zara Kette
  3. Haarband von ASOS für rund 17 Euro.
  4. Perlenarmband von ASOS für rund 45 Euro.
  5. Clutch-Box von Nordstorm (derzeit leider ausverkauft)
  6. Ohrringe von H&M – ab Juni im Handel
  7. Perlenbesetzter Kragen von Topshop.
  8. H&M Cap – ab September bei H&M Trend
  9. House of Holland Strumpfhose für rund 20 Euro.
  10. Topshop Pullover mit perlenbesetzter Schulterpartie für 64 Euro.
  11. Armband von H&M – ab September bei H&M Trend
  12. Kette von H&M – ab September bei H&M Trend
  13. Haarband von Zara für rund 17 Euro.

 

 

12 Kommentare

  1. calli

    perlen schwimmen immer so zwischen absolut konservativ und/oder billigem kitsch,also ein ganz dickes DON’T

    Antworten
  2. Pingback: “Fusions-Ranking” Mai 2012: Die 100 einflussreichsten Blogs aus Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen bei ebuzzing.de | world wide Brandenburg

  3. Jil

    Ich finde, solange man es nicht übertreibt können so Teile mit Perlenbestickung wirklich toll aus sehen! Mein Favorit zum Beispiel zu einem schlichten, grau/schwarzen Outfit die Perlenkette von Zara. Stelle ich mir richtig toll vor!

    Antworten
  4. Ella

    Perlen sind eine Gradwanderung und können je nach Trägerin und Outfit konservativ oder mit einem Zwinkern klassisch cool wirken. Zum Beispiel: Perlen-Ohrstecker mit Cap, Mash-Blouson, grauem Sweater, weißen Short und dazu Sneakern oder Plateau-Sandalen sind ein toller Kontrast aus sportlich und klassisch. I like!

    Antworten
  5. Ulrike

    ich denke, es ist wie immer eine frage des kontextes. mit polohemd und segelschuhen? bäh! in löckchenbrautfrisur? auch bäh! aber mit nem tüchtigen bruch und der richtigen haltung auf jeden fall DO!

    Antworten
  6. Kirstin

    Hatten wir sie nicht alle, diese “Ralph Lauren Zeit”? sehr gut geschrieben! Perlen sind auf keinen Fall absolut konservativ, wie Rosa sagt: Auf die Mischung kommt es an.

    Antworten
  7. Lea Lipp

    Ich mochte Perlen schon immer. Denke, dass sogar eine klassische Perlenkette gut aussehen kann. Man darf eben kein rosa Polo-Hemd dazu tragen…

    Antworten
  8. Pingback: Cocktailkleid - Fashion for Girls

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>