Yves Saint Laurent wird zu Saint Laurent Paris. Und ja, das ist traurig – oder?

– 25.07.2012 um 12.36 – Allgemein Mode

yves saint laurent logo wechsel Yves Saint Laurent wird zu Saint Laurent Paris. Und ja, das ist traurig   oder?

Eigentlich wollten wir uns aus dieser Diskussion raushalten. Es gibt schließlich Wichtigeres. Und inzwischen ist es so oder so zu den meisten Modemenschen durchgedrungen: Hedi Slimanes erste Amtshandlung im Luxusunternehmen beinhaltet eine offensichtlich schwerwiegende Namensänderung: Yves Saint Laurent wird zu Saint Laurent Paris, bloß sämtliche Kosmetikartikel behalten ihren alten Namen. Oder eher: Den alten Neuen. Denn mit dieser Wandlung nähert man sich quasi wieder den Wurzeln an, dem Logo aus den 60er Jahren. Irgendwann einmal, da nannte sich das französische Modehaus nämlich Saint Laurent Rive Gauche. Das wäre dann diesmal also der neueneue Name.

Wir haben uns das bisher stillschweigend angesehen. Während andere Kollegen vor Empörung kochten. Horstson stellte dann heute Morgen fest: Ist doch alles gar nicht so schlimm, bloß eine kleine Hommage an den Firmengründer. Das war dann der Moment, in dem ich nicht mehr anders konnte, als einfach mal schnell loszuwerden: Oh ja, und wie schlimm das ist.

Das Logo des Grafikdesigners A.M.Cassandre, das uns allen so sehr ins Hirn gebrannt wurde, stellt für mich die absolute gestalterische Perfektion dar. Bitte, wieso ändert man sowas vollendet-ästhetisches denn bloß ab? Es ist schließlich bezeichnend, dass Lippenstifte und Co das altbekannte YSL behalten dürfen. SLP sähe schlichtweg doof aus, so im direkten Vergleich zum Klassiker. Das alles erinnert mich dann plötzlich an Brands wie Daniel Hechter. DH. Das ist nicht attraktiv. Und dann, dann dämmert mir plötzlich der einzige Vorteil: Genau wie D&G wurde auch YSL schon sooft vergewaltigt, kopiert und neuinterpretiert, dass eine konsequente Veränderung vielleicht doch nicht die dümmste Idee ist. Und trotzdem, ich kann mir nicht helfen. Ich gehöre offensichtlich zu jenem Schlag Mensch, die sich mit Veränderungen schwer tun – selbst als Nicht-Konsument. Es geht doch auch um Nostalgie! Falls ihr der Diskussion noch nichtüberdrüssig seid: Lasst euren Gedanken freien Lauf.
Bilder oben: Horstson &  Afasione.

11 Kommentare

  1. Julia Blass via Facebook

    mein gott, das produkt bleibt doch gleich nur name und logo ändern sich, es gibt weitaus schwerwiegendere probleme auf dieser welt.

    Antworten
  2. Sonja Says Yeah via Facebook

    Da ich mir die Produkte eh nicht leisten kann oder will, ist mir das ziemlich schnuppe.

    Antworten
  3. Lille

    Ich kann mir das zwar auch nicht leisten, aber das ist wirklich so ein schönes Logo. Von der grafischen Seite her betrachtet also: Ja, traurig!

    Antworten
  4. Theresa Stein via Facebook

    Also ich trauer mit dir – auch wenn man es sich nicht leisten kann – so einen tollen klingenden Namen ändert man nicht einfach – auch wenn die sich das wohl überlegt habe. Gefällt mit nicht!!!

    Antworten
  5. Maren Wolbeck via Facebook

    Scheinbar trauert hier niemand :-) . Aber mal im Ernst: Ich verstehe auch nicht so recht, warum man das Logo ändert. Eine Marke aufzubauen kostet soviel Zeit und Geld. Und nun wird es jahrelang vermutlich erstmal als Asia-Fake wahrgenommen. Große “Love-Brands” sollten so etwas nicht tun. Naja und wichtigeres auf der Welt gibt es immer. Trotzdem darf man ja drüber reden.

    Antworten
  6. Sonja Says Yeah via Facebook

    Für die Modewelt hat es auf jeden Fall Folgen und die Trauer ist sicher groß, aber die werden sich das gut überlegt und eben nicht “einfach so” gemacht haben. Manchmal ist die Zeit einfach reif für so eine (große) Veränderung. Bin mir sicher, dass dieses Logo auch noch seine Anhänger finden wird. :)

    Antworten
  7. Alex

    Lieber Autor, deine Begeisterung in allen Ehren. Aber an Deiner Stelle sollte die Grammatik und der allgemeine Sinn der Texte mal überarbeitet und vor allem überdacht werden.

    Zudem würde ich Dir gerne mal nahe legen dich etwas besser mit den historischen Gegebenheiten zu befassen, denn einige Deinet anderen Artikel sind schlicht und einfach schlecht recherchiert. Bloße Begeisterung für Mode reicht einfach nicht aus, um professionell zu schreiben!

    Lg Alex

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>