Penisse? Penen? Jedenfalls der Plural von „Penis“ bei „Intellectual Leisure“

22.10.2012 Allgemein, Mode
Fotos unten © Kate Bellm

Einige von euch werden sich jetzt fragen, wieso ich hier schon wieder etwas über das ziemlich junge Berliner Brand „Intellectual Leisure“ schreibe, wo unsere geliebte Sarah mir doch längst zuvor gekommen war und bereits vor Monaten ins Schwärmen geriet. Die Wahrheit ist: Weil ich ein Nichtsblicker bin. Beim Betrachten der Strickkreationen, die Oliver Lühr und Thomas Bentz in Zusammenarbeit mit dem Designer Theodor Anastasato entwickelten, fiel der Groschen eben nur beschränkt. Aha, Strick! Aha, schöner Strick! Aha, irgendwie ägyptischer Strick! Das war’s aber auch. Zu mehr war meine Augen-Hirn-Verknüpfung nicht in der Lage. Erst während der Press Days ging mir plötzlich ein Licht auf:

Diese Schlingel! Was dort in Wahrheit abgebildet wird, sind niedliche Erotikbilder, griechische Lustmolche und ganz entzückende Stiel-Pimmelchen. Wieso, das konnte man bereits nachlesen: „Es geht nicht bloß um kuscheligen Strick, sondern vor allem um die Philosophie des Exzesses nach Marquis de Sade und George Bataille, sich seiner Lust völlig hinzugeben und sich zu verschwenden.“ So. Ich bin dann jetzt auch endlich mal Fan.

 

Mehr von

Related