Trends verstehen & Doku-Tipp: “Hit so hard” – Die 90er Jahre, Grunge, Hole, Courtney Love & Nirvana

– 19.11.2012 um 18.11 – Allgemein Film Kultur

Doku Hit it hard 800x782 Trends verstehen & Doku Tipp: Hit so hard   Die 90er Jahre, Grunge, Hole, Courtney Love & Nirvana

Seit viel mehr als nur einem Jahr redet die halbe Modewelt ständig von den krassen 90er Jahre. Darüber, wie angesagt doch jetzt der charakteristische Look dieses prägenden Jahrzehnts sei. Eigentlich könnte man meinen, ein Ende des Hypes sei bei so viel Übersättigung unausweichlich – Trend-relevante Designer wie Dries van Noten beweisen uns allerdings das Gegenteil: Für den kommenden Sommer propagiert der belgische Designer höchstpersönlich sowas wie “Grunge Reloaded und damit steht er weiß Gott nicht allein da. Schön und gut.

Keineswegs schlimm, aber ein klein wenig ärgerlich erscheint es uns bloß, dass die wenigsten von uns überhaupt eine Ahnung von dem haben, wovon wir da ständig reden. Manchmal ist die Erinnerung an damals aber auch bloß ein klein wenig verblasst (oder aufgrund des jungen Alters ist eben gar keine Erinnerung vorhanden). Genau deshalb legen wir euch heute den Dokumentar-Film “Hit So Hard” ans Herz, und zwar wärmstens. (An dieser Stelle möchte ich zum trillionsten Mal betonen, dass Courtney Love für mich immer das bleiben wird, was für andere Beyoncé ist: Die ultimative Queen)

“When Nirvana burst onto the scene in 1991, the music they played spoke directly to an angry and disenfranchised generation. Grunge took over MTV and radio overnight… but just three years later, the drug-related deaths of several musicians and the suicide of Kurt Cobain closed the books on an all too brief era.” Zwar geht es hier trotzdem nicht unbedingt um das reine Portrait einer Generation oder deren stilistische Merkmale, jede Menge lernen kann man trotzdem. Und zwar über eine Hand voll der wichtigsten Protagonisten von damals: Über Courney Love, Frontfrau der phantastischen Band “Hole” und Kurt Cobain-Witwe, über Kurt Kobain selbst, über Patty Schemel, eine der wunderbarsten Schlagzeugerinnen, die es je gegeben hat oder Melissa Auf der Maur, eine noch heute begnadete Bassistin, die nach Kristen Pfaffs Tod deren Platz bei Hole einnahm und später zu den Smashing Pumpkins wechselte. Die zu großen Teilen ziemlich rührenden Szenen haben wir übrigens Patty Schemel selbst zu verdanken: “Given a video camera just before Hole’s infamous Live Through This world tour, Patty filmed everything the shows, the parties, and startlingly intimate footage of Kurt and Courtney. This footage has never been seen… until now. Not just an all-access backstage pass to the music that shaped a generation, HIT SO HARD is a harrowing tale of overnight success, the cost of addiction, and ultimately, recovery and redemption.”

Ich kann euch jetzt leider nicht verraten, wo ihr die Doku “Hit so hard” anschauen könnt. Ich sag’s mal so: Mit ein klein wenig Engagement wird man aber fündig.

8 Kommentare

  1. Ewi Alaska via Facebook

    danke sehr! so bleiben die 90iger noch frisch in meinen hirn! und meine bachelorarbeit ist somit auch gerettet!

    Antworten
  2. marlen@nyxie.de'Marlen

    Wirklich tolle Doku, gerade für jemanden wie mich, der die Zeit leider kaum miterlebt hat, dafür aber auf die Musik steht. Merci!

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>