Tumblr-Fund: “The Real Face of Berlin Blogging”

– 26.11.2012 um 11.47 – Allgemein Menschen Mode

therealfaceofblogging Tumblr Fund: The Real Face of Berlin Blogging

Im ersten Moment eines solchen Funds ist man ein klein wenig sauer-erregt, man fragt sich, welche Kreatur denn bloß von so viel Langeweile gebeutelt sein könnte und welchen Sinn das Ganze nun haben soll. Die Rede ist von zwei Tumblr-Neuerscheinungen, welche es sich offensichtlich zum Ziel gesetzt haben, die gesamte Berliner Blogger Bagage kräftig auf die Schüppe zu nehmen.

The Real Face Of Berlin Blogging” rechnet mit “uns allen” ab. Das finden wir, auf den zweiten Blick betrachtet, fair und sogar irgendwie gut.

Denn so richtig fies geht es dort nicht zu. Nach einer hitzigen Diskussion am gestrigen Abend kamen wir zu folgendem Schluss: Wer nicht über sich selbst lachen kann, bei dem ist so oder so irgend etwas schief im Kopf. Zwar bietet dieser Tumblr offensichtlich nur sogenannten “Insidern” eine charmante Prokrastinations-Möglichkeit, lernen können wir daraus allerdings alle, denn: Es erscheint mir ziemlich absurd, dass gerade wir, die “Digital Natives” so unverblümt mit unserer Privatsphäre umgehen und Medien wie Instagram nahezu kopflos in unseren Dienst stellen. Und damit meine ich natürlich auch mich selbst, schließlich lud ich in den vergangenen Monaten hunderte von Bildern in meinen Feed hoch. Das Gefährliche daran ist vor allem die Deckungs-Un-Gleichheit zwischen Eigen- und Fremdbild. Was wir als lustigen Schnappschuss empfinden, kann in den Augen Fremder schlichtweg lächerlich wirken. Und so weiter und so fort. Hat “The Real Face of Berlin Blogging” also tatsächlich einen anderen Sinn als das Bloßstellen gewisser Medienmenschen? Geht das alles vielleicht tiefer als gedacht? Keine Ahnung. Aber mir tut noch immer der Bauch weh vor Lachen. (Hier noch ein Lese-Tipp von Yeah Sara, wobei ich einfach nicht glauben will, dass es sich hier um Hass handelt, nunja.)

Wir sind übrigens auch schon dabei:
Bildschirmfoto 2012 11 26 um 11.45.10 Tumblr Fund: The Real Face of Berlin Blogging

Gefunden bei Anna Eimerl und Dandy Diary.

 

8 Kommentare

  1. anne

    vielleicht liegt es ja daran, dass die beiden macherinnen von “dings in berlin” “selbst aus dem mode-/pr-umfeld” kommen, aber wirklich böse ist das doch nicht. da fällt, “das eine oder andere vergiftete wort über die konkurrentin oder agentur-mitarbeiterin” hintenrum sicherlich um einiges spitzer aus. (wahrscheinlich kann ich sowas aber so locker vor allem, weil weitab der berliner blase, sagen … das “dings in wien” gibts ja noch nicht ;-) )

    Antworten
  2. Lara Maria

    Mich erinnerts irgendwie an Gossip Girl. Im Ansatz gut, aber es könnte besser gehen. Hey, schließlich wurde ich al E.T. bezeichnet! Mann, ICH LIEBE E.T. !!!! ;-) Lasst uns selber starten – wir können das besser ;-)

    Antworten
  3. Anna

    dingsinberlin ist passwortgeschützt. wie konntet ihr das denn alle lesen? möchte auch mitreden können :-)

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>