Wochenrückblick

Zwei Umzüge an einem einzigen Wochenende – Das bedeutet zwar endlose Kistenschlepperei und den ein oder anderen Konflikt mit Werkzeugkisten und schwächelnden Garderoben-Konstruktionen, in diesem Fall aber vor allem Glück und ziemlich viel Freude im Bauch. Wir haben nun nämlich erstens einen Herzmenschen mehr um uns herum und zweitens ist Sarahs Wunsch von der muckeligen Traumwohnung im Traumkiez endlich in Erfüllung gegangen. Danke, Universum.

Und das ist noch passiert:


1. Schmuck: Die australische Schmuckdesignerin
Ele Misko öffnete gerade ganz frisch die Pforten zu ihren Online Shop und hat uns schon mit ihrer allerersten Kollektion um den Finger gewickelt. 

2. Lookbook: Etliche Skandinavier tummeln sich bekanntlich ganz oben auf unserer „Lieblings-Designer-Liste“ und endlich gesellt sich auch noch Baum+ Pferdgarten dazu.

3. Trend: Eine Farb-Kombi, die wir schon bei Hien Le und Dries van Noten bewunderten, findet nun auch ihren Weg in das Reportoire von H&M: Braun trifft Blau!

4. Text: „Die Sache mit dem verlorenen Freunderzählt die Geschichte eine Freundschaft, die für den einen irgendwann zur Obsession und für den anderen zum Albtraum wird.

5. Janes: Wir sind uns ziemlich einig darüber, dass das die bisher schönste Conscious Collection aus dem Hause H&M ist – deshalb haben wir unsere Lieblingsstücke für euch schon mal anprobiert. Sieht an echten Menschen ja immer ein bisschen anders aus als an Models, nech.

6. Shopping: Wir sind derzeit auf der Suche nach ultimativen Spring Essentials. Unser absolutes Lieblingsstück bisher: Das Blouson von Kauf Dich Glücklich.

7. Mode: Bisher konnte uns das Brand Maison Scotch nicht wirklich überzeugen, seit wir allerdings einen Blick auf die Frühjahrskollektion werfen durften, ist alles anders. Schöne Weiterentwicklung, das sieht man vor allem im aktuellen Lookbook.

8. Geschmacksache: Eine einzige Hose, die aussieht wie zwei übereinander getragene Paar Jeans? Free People macht’s möglich und Sarah fragt sich, was sie davon nun halten soll?

 

2 Kommentare

  1. Ch. Knappe

    Das Bild zur Nummer sieben, das ist so eines von diesen, die einen denken machen, man habe sie selbst gesehen, sei selbst da gewesen, drin gewesen, in diesem Licht, da gestanden, vor dieser Wand, das ist schön und passt zu dem Frühling, der bald kommt, da bin ich sicher, so sehr, wie mit diesem Bild.

    Antworten
  2. Annare

    Da stimme ich Dir voll und ganz zu!
    Traumhaft – und so ist es wirklich. Wie aus einem Traum und deshalb assoziiert man, man sei dort gewesen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related