PFW: Vika Gazinskaya – Fake Fur als Statement gegen die Pelzindustrie

18.03.2013 Allgemein, Mode

Es wirkt schon irgendwie interessant, wenn ausgerechnet eine Russin das Modevolk darauf aufmerksam macht, dass der Einsatz von Fell auf den Laufstegen dieser Welt maßlos Überhand genommen hat und dass wir uns heutzutage gut und gerne ähnlich ausschauender Alternativen zuwenden können: Merci, Vika Gazinskaya.

Mit ihrer neuesten Kollektion für den Winter 2014 geht die russische Modedesignerin, die den meisten eher aus dem „Russinnen Clan“ um Miruslava Duma und Co aka „die beliebtesten Streetstyle-Protagonistinnen der Fashion Weeks“ bekannt sein dürfte, ihren Kollegen nun endlich mal einen Schritt voraus und arbeitet plakativ mit Füchsen im Steiff-Design oder Fake Fur Komplett-Looks – und ergattert damit unumstritten unsere Aufmerksamkeit.

Es ist allerdings nicht nur ihr konsequenter Umgang mit dem nachgemachten Fell, sondern auch ihre spielerisch romantische Art und Weise, Silhouetten erfrischend anders umzusetzen und das moderne Rotkäppchen auferstehen zu lassen, die uns hier vollends überzeugt.

Armpartien erinnern an Birnenformen, die durch die blattähnliche Details noch verstärkt werden. Assoziationen von Schneeglöckchen sind ebenso wenig fern. Dem einen oder anderen mag Gazinskayas Umgang mit Fake Fur vielleicht zu plakativ umgesetzt sein, in jedem Fall dürfte ihre Reaktion auf den nicht enden wollenden Fell-Hype endlich einmal wieder als Statement verstanden werden, das hoffentlich demnächst verstärkt auf Nachahmer treffen wird.

Wir jedenfalls bleiben begeistert!


Bilder: style.com

Mehr von

Related