Wiederentdeckt: All Saints für den Sommer 2013 – und 3 Gründe, genauer hinzusehen

17.04.2013 Allgemein, Mode

Eines stellten wir in letzter Zeit häufiger fest: In „Basics investieren“ gehört wohl zu den besten Voraussetzungen, um mit einem immer fabelhaften Outfit zu glänzen. Eine perfekt sitzende Jeans, ein unaufdringliches Shirt, das adrette Hemd (wahlweise natürlich auch Bluse) und die immer-tauglichen Schuhe – passt, sitzt, überdauert!

Dass sich All Saints Kollektion für den Sommer zu einem solch wunderbaren Basic-Einkaufsmekka entpuppen könnte, hätten wir ehrlich gesagt gar nicht mehr erwartet, denn das Londoner Modelabel hatte uns in der Vergangenheit doch fast schon ein bisschen mit seinen immer gleichen Industrial Looks gelangweilt. Doch damit ist Schluss – zumindest wird das in dem neuesten Lookbook für den Sommer nicht mehr ganz so konsequent durchgezogen wie zuvor. Uns gefällt’s!

Gerade in Berlin angekommen, avancierte All Saints auch schon fix zur liebsten Anlaufstelle Nummer eins. Doch schnell stellte ich heraus, dass dieser immerzu düstere, schwere Look auf Dauer irgendwie langweilen sollte. Seit fast einem Jahr habe ich also keinen Fuß mehr in den Store gesetzt, obwohl er uns in Berlin-Mitte gleich zweimal begegnet.

Und nun der eigene Sinneswandel. Hat sich All Saints verändert oder nehme ich das Londoner Brand einfach gerade anders wahr?
Drei überzeugende Fakten kommen mir beim neuesten Lookbook in den Sinn und verpacken sich geschickt zur eigenen Kaufrechtfertigungen:

Fakt 1: Eine Weste haut’s einfach raus – egal ob aus festem Denim oder in zarterer Variante und bis zum Knie. Die Weste peppt jedes noch so öde Outfit ganz charmant auf uns darf diesen Sommer nun wirklich nicht mehr fehlen. Und All Saints Modelle machen, neben der klassischen Levi’s, ganz schön was her.

Fakt 2: Bei Unsicherheit auf gedeckte Töne setzen. Ja, grau, weiß und schwarz wirken manchmal langweilig, können aber zum Beispiel Dank Fakt 1 alles andere als öde daher kommen. Und das Ergebnis im Lookbook überzeugt.

Fakt 3: Wie gut sitzt bitte diese zerrissene Jeansshorts? Statt auf knallenge Mini-Shorts zu setzen, gibt’s bei All Saints die zerschlissene Boyfriend-Edition. Und die sitzt nicht nur fantastisch (zugegeben, beim dünnbeinigen Modell), sondern sieht auch noch ziemlich bequem aus.

Überzeugt? Zugegeben, diese Basics bekommen wir auch anderswo und dennoch sind wir All Saints wahnsinnig dankbar für diese erneute „Basic-Gedächtnis-Stütze“. Mal sehen, ob der Realitätscheck am Wochenende überzeugt!

6 Kommentare

  1. Elli

    Oha, genau mein Ding! „Unfarbige“ Basics und knallige Taschen etc. sind einfach DAS Geheimrezept für schnelle Outfitentscheidungen 🙂
    Leider liegt das alles eher nicht so in der Studentenpreisklasse…

    Antworten
  2. sarah

    irgendwie macht ihr nurnoch werbung für teuren scheiß -.- (okay scheiß ist es nicht sieht echt geil aus, aber kann sich ja kein normaler student leisten.. 🙁 )

    Antworten
  3. Sarah Jane Artikelautor

    Liebe Sarah,

    ach das stimmt doch nicht (: Sicherlich stellen wir euch auch teurere Labels vor, aber die kann man ja auch hervorragend zur Inspiration heranziehen, oder? Oder wir geben Anregungen, mal wieder auf qualitativ hochwertigere Stücke zu sparen, die dann eben ein paar Saisons überdauern.

    Die Weste, die Shorts oder die einzelnen Basic Stücke findest du nächstes Jahr auch noch großartig – und dafür kann man dann doch eben ein Paar Cent mehr hinlegen, oder? <3
    Aber lieben Dank für dein Feedback. Wir nehmen's definitiv an!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related