Doku-Tipp: „Teen Models“ auf Arte

14.05.2013 um 11.20 – Allgemein Film

„Mit 12 ist ein Mädchen ja in einer sensiblen Phase – Wenn man es in diesem Alter gewinnt, kann man es besser lenken.“

Der Mann, der hier spricht, sagt, er handle aus religiösen Gründen, er sieht sich als Retter der mittellosen Mädchen und ist doch nichts weiter als ein moderner Menschenhändler. Auf der ganzen Welt sucht er nach mageren Körpern, die er später an die Modelindustrie verkaufen wird. Bevorzugt an die japanische, denn dort giert man nach frischen, jungen Schülerinnen, nach Silhouetten, die noch nicht von der Pubertät entstellt wurden und nach gutgläubigen Kindern aus ärmlichen Verhältnissen, die von einer besseren Welt träumen. Am Ende landen die meisten von ihnen in der Hölle.

 

„Die schwierigen Mädchen nehmen wir manchmal aus pädagogischen Gründen mit ins Leichenschauhaus und zeigen ihnen Mädchen oder Jungen, die an Drogen gestorben sind – der Eindruck bleibt ein ganzes Leben. Und bockt ein Mädchen dann immer noch, dann lassen wir sie eine Autopsie angucken – Das lässt keine kalt.“ 

Der Arte-Dokumentarfilm „Teen Models“ zeigt die Realität hinter dem Geschäft mit der Schönheit, er portraitiert eine Branche, in der es oft nur zwei Gewinner gibt – den Modelscout und die Magazine. Er zeigt, wie Beteiligte die Augen vor der Perversion verschließen und begleitet Nadya, ein 13-jähriges Mädchen aus Russland.

Kranke, widerliche Welt.

15 Kommentare

  1. Anna Czerlitzki via Facebook

    Der Typ ist der absolute Hammer, und versteht sich auch als moderner Heiliger. „12- und 13-jährige Mädchen haben Würde, die gehen nicht mit älteren Männern mit. Ihnen ist Geld nämlich noch egal.“

    Antworten
  2. Jana

    musste mehrmals heftig schlucken. das ex-model, welches über die schlimmen Dinge die ihr widerfahren sind nicht reden möchte, und jetzt aber 12-13jährige scoutet und in den Schlund der Industrie wirft.

    Antworten
  3. Franzel

    Vor allem, die Diskussionen im Internet um die Anspielungen auf Prostitution finde ich gruselig. Man muss aber auch sehen, dass Nadya hinterher gesagt hat, die Doku hätte bewusst einiges verfälscht und ihre Situation zu negativ wiedergegeben. Ob das nun ihre Meinung oder die ihrer Agentur ist bleibt wohl dahingestellt…

    Antworten
  4. Nike Jane Artikelautor

    Ich könnte mir denken, dass die Doku die rohe Realität zeigt, aber Nadya, wie so viele Mädchen, an ihrem Traum festhält und die Dinge in all ihren Ausmaßen gar nicht greifen kann, dass sie die rosarote Brille nicht ganz verlieren will. Ein bisschen kommt mir das vor, wie das immer wieder beschriebene Szenario, dass Opfer plötzlich anfangen, ihre Täter zu schützen. Seltsame Psychologie. Aber das ist bloß meine Vermutung. Niemand kann wohl wissen, wie es wirklich ist. Bloß die, die wirklich dabei sind oder waren.

    Antworten
  5. Kimberly

    Die Model Scout Dame fand ich komplett gruselig – als ich mir die Doku gestern abend im Bett angesehen habe, ist es mir eiskalt den Rücken runtergelaufen, als die ihre „Fotosammlung“ gezeigt hat und die Kamera dann zu der nackten Puppe auf dem Badewannenrand geschwenkt ist :-O

    Antworten
  6. Hannah von Hübbenet via Facebook

    Poah, hab ich auch gesehen – gruselig. Und diese Scout-Gangstabraut, die dann die ganze Zeit verständnisvoll debil mit dem Kopf wackelt. Bah.

    Antworten
  7. Maria

    Ich hab so ein Hass auf die model scout dame „oh, ihr habt nicht das schönste Model-Apartment“ also entweder ist sie psychisch Krank und genießt das ein bisschen das sie nicht als einziges sowas erleben musste oder einfach nur geldgeil…oder beides?

    Antworten
  8. Dani

    Ich finde die Frau auch schlimm, gleichzeitig auch sehr traurig wie es ihr wohl als Model ergangen ist. Es kommt einem fast so vor, als wolle sie sich rächen dafür. Nach dem Motto „Euch soll es auch so schlecht gehen wie mir damals.“ Echt widerlich.

    Antworten
  9. Victoria

    Wirklich erschreckend, gruselig und Menschen verachtend!!! In was für einer Welt leben wir heute?
    Der Beitrag regt wirklich zum denken an. Den Mädchen wird der große Erfolg prophezeit, Träume suggeriert und dann… willkommen in der harten Realität! Alleine, dass das Modeln mit Prostitution zum Teil gleich gesetzt wird, bzw. der Schritt vom einen zum anderen nicht weit ist, zeigt wie abstoßend diese Industrie sein kann.

    Antworten
  10. Maria

    Hallo,
    ich habe die Doku leider verpasst, habe aber großes Interesse daran. Gibt es eine Wiederholung oder Online-Stream?

    Liebe Grüße
    Maria

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.