DiY-Trend: Back to the 90s – oder: Sollen wir wieder den Hosenbund abschneiden?

04.10.2013 box2, DIY, Do or Don't, Trend

Hosenbund

Wir schreiben das Jahr 1999, Nike und ich sind knackige 11 Jahre alt und eine Frau sorgt in diesem Jahr für den Jeans-Trend, der dank Mariah Careys Videos zu Heartbreaker bereits nach kürzester Zeit adaptiert wird. Die Rede ist natürlich vom abgeschnittenen Hosenbund. Es ist glücklicherweise der einzige Modetrend, für den die Diva je sorgte, dafür bleibt er uns doppelt so fest im Gedächtnis. Warum wir die olle Kamelle heute aus der 90s Kiste kramen? Weil dieser Trend demnächst durchaus sein Revival feiern könnte. Warum? -Der Hosenbund rutscht wieder eine Stufe runter – das hat nicht nur London gezeigt, das wird auch bei genauerer Betrachtung der Pariser Defilees deutlich. Was machen wir also jetzt mit unseren hoch sitzenden Jeans-Modellen im Kleiderschrank, hmm? 


Mariah Carey – Heartbreaker von hushhush112

Ganz einfach: Wir könnten ihnen doch einfach noch mal den Hosenbund stibitzen. Im Grunde sind wir nicht böse darüber, dass der Bund nun wieder auf der Hüfte sitzt und für Abwechslung sorgt. Allerdings wissen wir nicht genau, ob Mariah Carey zum zweiten Mal als Inspirationsquelle herhalten sollte. Rechte Mademoiselle, eingefangen von Tommy Ton für Style.com, beweist allerdings: Das sieht wieder ganz schön großartig aus. Aber, was meint ihr? DIY – oder: zurück ins Jahr 1999?

9 Kommentare

  1. bina

    Haha, großartig! Das Video von Mariah-Carey hab ich ewig nicht gesehen und ich kann mich erinnern, dass ich es mit 16 ganz großartig fand. Aber mir 16 fand ich auch so einige andere zweifelhafte Dinge ganz großartig. Somit bleibt bei mir der Hosenbund vorerst dran, auch wenn es bei der Dame auf dem Photo oben durchaus stilvoll aussieht.
    Liebe Grüße und danke für das Video… jetzt kann das Wochenende beginnen!^^

    Antworten
  2. Imke

    Oh Gott – bitte nicht. Ich mag Muffins – auf dem Teller und gerne IM Bauch – nur nicht jenseits des Hosenbunds…

    Antworten
  3. Nane

    Ich erinnere mich noch all zu gut an den Trend und daran, wie ich meine ATO-Hose von ihrem Bund befreite! Damals fühlte man sich großartig in der „neuen“ Jeans, aber heute? Einen Versuch wäre es wert – also ab auf den Dachboden und die alten bearbeiteten Hosen suchen, tragen und aus heutiger Sicht bewerten! 🙂

    Antworten
  4. Sarah

    ach die 90er. da haben wir auch Hosen zu eng gekauft, so dass der oberste knopf nicht zu ging. aber hauptsache die levis saß so richtig knackig. dann wurde unten noch die naht etwas eingeschnitten, weil die hose doch unten zu eng war, um über die schuhe zu passen. ähem. damals musste das so, aber jenseits des teenager alters finde ich das jetzt recht affig. der abgeschnittene bund gefällt da noch am besten, aber bitte nicht bei einer eh schon tief sitzenden hose.

    Antworten
  5. Cla von Glam up your Lifestyle

    Ich konnte schon damals den Trend nicht mitmachen und heute sowieso nicht. Ich bin zwar schlank, aber ich hatte schon immer ein gebärfreudiges Becken. 😉 Diese tiefsitzende Hosen sahen unmöglich an mir aus. Tja und heute kommt noch hinzu, dass ich zu alt bin für diesen Trend.
    Ganz schlimm fand ich es schon in den 90er, wenn Frau sich bückte und der String schaute hervor. Nehme mal an den Männern hat es erfreut. 😉 Ein Trend der nur an knabenhaften Figuren gut aussieht.

    Antworten
  6. Anne

    Der abgeschnittene Hosenbund der Carey hat es sogar in Ingrid Loscheks Buch „Wann ist Mode“ geschafft 😉
    „Aus einer Zufallsidee (oder einer praktischen Überlegung) war die Hipster zu einer durchgreifenden modischen Re-Innovation geworden, als Popstar Mariah Carey den Bund ihrer Jeans abgeschnitten hatte und damit McQueens Idee der Bumster erst populär machte.“

    Antworten
  7. Annemarie

    Och nööö – ein Revival der Hüftjeans? Nicht meins, wenn Ihr Eure Highwaistjeans nun nicht mehr mögt – würd ich ja sagen: schickt sie mir! (aber vermutlich würden sie mir eh nicht passen) 😉

    Lg, Annemarie

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related