Beauty & Food //
Und auf einmal waren sie überall
– Die Invasion der Chia-Samen

15.04.2014 Beauty, box3

food

Glaubt mir, da wo ich wohne, im Berliner Bezirk Prenzlauer Berg, wird so manches Klischee erfüllt. Und so hat es sich auch eingeschlichen, dass dieses Healthy-Living-Körnergedöns-Umfeld mich in kürzester Zeit von überzeugter Tütensuppenscalamari zur halbleidenschaftlichen Superfoodsari gemacht hat. Dank Saftläden, in denen es grüne Smoothies aus Kale, Weizengras und Spinat zu kaufen gibt oder dank Schuppen, in denen man Quinoasalat wegschaufelt wie Pommes, ist eine bessere Ernährung kein Krampf mehr – denn oben drauf schmecken die abgefahrenen Kreationen mit Acai, Goji, Kale, Matcha, und wie sie nicht alle heißen, auch nicht nur gesund, sondern auch richtig gut!

Nicht nur bei mir wird dabei eine ganze Portion Placebo mit untergemischt sein, aber wie das mit Glauben so ist – Hauptsache er versetzt Gojibäume. Ob ihr wollt oder nicht: Ich schleif‘ euch ab jetzt gern öfter mit in die dunklen Ecken der zwielichtigen Trendnahrungsmittel und hänge (so Gott will) immer noch ein Rezept mit dran. Heute:

Chia Samen

Processed with VSCOcam with f2 preset

Das Superfood aus Mexiko überschwemmt gerade unseren Gesundheits- und Foodmarkt. Heute in den Bioläden und Reformhäusern zu finden, war der Samen schon für die alten Maya Grundnahrungsmittel und Heilmittel in einem. Mit ihrem hohen Gehalt an Antioxidantien, Calcium, Kalium, Eisen und Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren stellen sie andere Lebensmittel locker in den Schatten. Orlando Bloom und Gwyneth Paltrow schwören schon mal längs drauf #samenporn

Was kann das denn?

Der Samen wird als Superfood gehandelt, weil er in seiner Nährstoffreiche anderen Nahrungsmitteln weit überlegen ist. Die kleinen Bomben enthalten durchschnittlich doppelt so viele Proteine wie andere Samen oder Getreidesorten. Chia punktet außerdem mit einem noch höheren Calcium-Gehalt, als Milch es hat. Mit Eisen, sowie den wichtigen Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren und seinen hohen antioxydantischen Eigenschaften, kickt er selbst Heidelbeeren von ihrem Gesundheitsthron.

„Keiner kann mich stoppen“ – Chia Guevara

Processed with VSCOcam with f2 preset

Die kleinen Nährstoff-Ferkel liefern lang anhaltende Energie und sollen zudem die Verdauung anderer Lebensmittel vereinfachen. Sie wirken sich positiv auf den Blutzuckerspiegel aus, die Umwandlung von Kohlenhydraten in Zucker wird verlangsamt. Die Energie aus der Nahrung wird dadurch langsam im Körper freigesetzt und ermöglicht eine längere Ausdauer. Dieser Effekt ist vor Allem für Sportler interessant. Chia Samen können große Mengen an Wasser speichern und dadurch den Wasserhaushalt im Körper aufrechterhalten. Binnen 10 Minuten vergrößert Chia sein Volumen auf das neun- bis zwölffache und hilft so den Magen-Darm-Trakt ordentlich durchzufegen. Säure und Giftstoffe werden mit aus dem Körper geschwemmt. Zudem fördert die große Nährstoffdichte den Gewebeaufbau.

Und wie geht das jetzt?

Processed with VSCOcam with f2 preset

Chia-Samen können roh oder als kauquappige Gelmasse verarbeitet werden. Roh zum Beispiel als Alternative zu Leinsamen oder gemahlen als Mehlersatz. Sie sind fast geschmacksneutral und lassen sich mit vielen anderen Lebensmitteln kombinieren. Ich streue mir gern ein bis zwei Teelöffel roher Samen über den Salat oder ins Müsli. Mittlerweile gibt es etliche Rezepte für Smoothies, Puddings, Gebäck, Dressings u.s.w.

Rezept für Chia-Samen-Pudding mit Mangomus

Processed with VSCOcam with f2 preset

Pudding

  • 1/3 Tasse Chia-Samen
  • 1 Tasse Kokosmilch
  • 1/2 Tasse Reismilch Kokos
  • Matchatee-Pulver (geht auch ohne)

Mango Püree

  • 1 reife Mango
  • 1 Zitrone

1/3 Tasse Chia-Samen in insgesamt 1,5 Tassen Kokosmilch und Kokosreismilch einweichen. Die Masse gut verrühren und in einem geschlossenen Behälter möglichst über Nacht in den Kühlschrank stellen. Vor dem Schlafengehen und nach dem Aufstehen nochmals umrühren.

Processed with VSCOcam with f2 preset

Für das Mangomus die Frucht vom Stein befreien und mit dem Saft der Zitrone mischen. Mit dem Pürierstab oder dem Mixer ein glattes Mus herstellen und über dem Pudding verkleckern.

LECKERO und macht lange satt. Mehr zum Thema gibt es übrigens hier

image-2 

9 Kommentare

  1. Leonie

    Hey, nur eine Frage: Ist Kale nicht einfach Kohl? 🙂 Hört sich im Fließtext als englischer Begriff in einem Satz mit Weizengras und Spinat für mich irritierend an. Ansonsten lieben Dank für deine interessanten Artikel!

    Antworten
    1. Scalamari Jane Artikelautor

      Hi Leonie, mit „Kale“ ist die Amerikanische Variante von Grünkohl gemeint. Gegessen wird der nicht als Brei mit Knacker wie wir ihn oft kennen sondern als Salat oder Chips usw. total #crazy aber mega lecker saugesund <3

      Antworten
  2. Birnur yildirim

    So großartig der text! Hab ich mir gleich nach gekauft und probier es heute abend mal aus! Hört sich mega interessant an! Merci und bitte bitte weiter so etwas!!!

    Antworten
  3. Cla von Glam up your Lifestyle

    Für Trend-Food bin ich auch immer sehr anfällig. Sobald ich von einem neuen gesunden Nahrungsmittel höre, muss ich es kaufen und in meine Ernährung integrieren. Goji Beeren standen auch schon auf meinem Plan. Aber so sehr irgendein Trend-Food gehypt wird, kommen auch gleich wieder Gegner die alles widerlegen. Aber ja, glaube versetzt auch Berge. Die Chia Samen futter ich seit ca. 2 Monaten. Mag sein, dass sie meinem Körper gut tun, doch eine Verbesserung meiner Haut, wie von mir erhofft, kann ich leider nicht feststellen.
    LG Cla
    Übrigens Quinoa, das Gold der Inka ist auch im Trend und mit Mandelmus und Obst ist es ein leckeres Frühstück.

    Antworten
  4. maya

    Hey, ich hab grade gelesen, dass man pro Tag nicht mehr als 15g essen sollte – stimmt das und wenn ja, woran liegt das? Danke für den spannenden Artikel!

    Antworten
  5. Elisa

    An sich ein guter Artikel und gut geschrieben, das Essen sieht auch lecker aus, aber: Bitte keine Links zu Zentrum der Gesundheit! Die ganze Seite ist voll von kruden esoterischen Verschwörungstheorien…

    Antworten
  6. Laura

    Seeeehr sehr schöner Artikel! Durch dich habe ich die Chia Samen entdeckt und kann sie mir mittlerweile nicht mehr wegdenken!

    Ich hatte am Anfang Schwierigkeiten, gute Rezepte zu finden, daher poste ich das hier in der Hoffnung, dass es anderen nicht wie mir ergeht 🙂 –> http://www.chia-samen.info/rezepte.html

    LG und blogg schön weiter, bin mittlerweile täglich hier!

    Laura

    Antworten
  7. Ju

    Also ich hab echt ziiieemlich lange gebraucht, bis ich mich mit Chia Samen anfreunden konnte.
    Ich hab’s überall immer auf allen möglichen Blogs gelesen, aber nie verstanden, was daran so toll sein soll?
    Jetzt mach ich mir selbst hin und wieder ein Chia Breakfast – aber mein neues Leibgericht ist es nicht 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related