Saint Laurent SS 15 – „Diggie, du hast dich im Jahrzehnt vertan.“ – Hat er nicht.

01.07.2014 Allgemein, Gesellschaft, Mode

saint-laurent-ss-15-men

Gut, ich bin nicht nur großer Saint Laurent Fan, sondern auch seit jeher von Hedi Slimanes Können überzeugt, der seit zwei Jahren beim Brand ohne „Yves“ das Zepter schwingt – eine Mischung also, die mich an dieser Stelle wohl kaum objektiv bleiben lässt. Womöglich wäre ich unter anderen Umständen aber ebenso für Slimanes kommende Fürhjahrskreationen in die Bresche gesprungen. Von überall her hört man nämlich kritische Stimmen wie „Niemand hört mehr Mando Diao“, „Was sollen die Kostüme?“ oder „Diggie, du hast dich im Jahrzehnt vertan.“.

Hat er aber gar nicht. Psych Rock war schon lange nicht mehr so sehr da wie jetzt gerade in diesem Augenblick. Man denke nur an die „Temples„, oder „The Mystic Braves“, deren Sound klingt, als hätte man ihn während der 60er Jahre auf Vinyl gepresst, obwohl wir es hier mit ein paar blutjungen und noch dazu sehr erfolgreichen Hüpfern zu tun haben. Hedi Simane scheint also sehr wohl am Puls der Zeit zu sein, zumindest nimmt er sich der Sehnsüchte einer Generation an, die bisweilen häufig spießiger daher kommt als die eigenen Eltern. Muss uns vielleicht wirklich endlich jemand zeigen, wie schön es ist, ein bisschen quer zu schlagen? Trotz all der erstrebten Individualität schwimmen wir ja doch größtenteils mit der großen Masse mit. Aber zurück zur Mode: Die hat manchmal nämlich mehr mit Gefühlen zu tun, als mit platter Optik.

 

Vielleicht musste Herr Slimane aber auch einfach ein bisschen in Nostalgie schwelgen: In seinem Geburtsjahr, 1968, spielten „The Doors“ ihr legendäres Hollywood Bowl Konzert, er selbst verpasste also gerade so das Beste vom Besten und auch für „The Herd“ oder „Pink Floyd“ war der kleine Hedi noch ein bisschen zu grün hinter den Ohren. Fühlen kann man den Vibe von Bands wie diesen allerdings bis heute – wieso sich also nicht immer wieder auf’s Neue auf eine optische Hommage einlassen? Slimane versteht es jedenfalls, das Früher ins Heute zu katapultieren und eine ganze Handvoll Begierden in uns zu wecken, an die wir zum letzten Mal gedacht haben, als wir im Studium zu „Somebody told me // You had a boyfriend // that looks like a girlfriend…“ getrippelt haben. Danke. 

Alle Bilder der Kollektion könnt ihr euch bei Style.com anschauen.

4 Kommentare

  1. Hannah

    Wenn man klamottentechnisch total auf die 90iger Jahre steht, findet man die Kollektion wahrscheinlich nicht so toll. Mir gefällt die Kollektion sehr. Ich mag aber auch fast alles, was irgendwie nach Hippie aussieht 🙂

    Antworten
  2. Jessi

    „Mode hat manchmal mehr mit Gefühlen zu tun als mit platter Optik“
    Genau das spürt man hier auf diesem Blog. Genau deshalb les und guck und klick ich hier so gern! Danke dafür. Musste ich mal loswerden!
    Grüße aus Düsseldorf an euch und bitte bitte immer weiter mehr Gefühl als platte Optik!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related