London-Tipp & Recap //
House of Vans London

12.08.2014 Event, Schuhe

vans

Um ehrlich zu sein, verstehe ich vom Skaten selbst in etwa so viel wie von Bohrmaschinen. Kurzum: Nicht besonders viel. Irgendwann einmal stellte ich mich auf das Skateboard eines guten Freundes und war mir ziemlich sicher, dass seine leichtfüßigen Fuchteleien und sein Olli auf dem rollenden Brett doch gar nicht so schwer sein könnten. Ein dummer Fehler, was wenige Sekunden bereits meine blutenden Knie bestätigten. Fortan fand ich mich also in der Rolle der anhimmelnden Skaterboy-Fan-Bande wieder, irgendwo auf einem Schulhof – natürlich im waschechten „Skater-Look“ und jeden Tag pünktlich um vier. Die Abhäng-Location änderte sich irgendwann, die Jungs-Truppe wechselte, doch eins blieb: Die Liebe zu Vans, die wir euch schon so manches Mal unter die Nase gerieben haben – selbst wenn wir uns aus Authentizitätsgründen nicht täglich aufs Brett schmeißen.

Streng genommen ist es natürlich so: Vans + Skaten gehört zusammen wie Marmeladenbrote und Butter, wie Pech und Schwefel und wie Hans und Franz zu Heidi – daran lässt sich nicht rütteln und wir versuchen das auch erst gar nicht. Ein unzertrennliches Liebespaar eben, das nun seit mehr als 5 Jahrzehnten gemeinsam die Welt erobert. Eine Hommage an sich selbst zelebriert das Brand seit ein paar Jahren mit seinem legendären House of Vans, das nicht bloß treueste Fans und Skate-Pros aus der ganzen Welt zum Opening bittet, sondern auch Nicht-Skater und Vans-Liebhaber das Türchen öffnet. Diesmal ging’s nach London, in ein labyrintartiges Tunnelsystem unterhalb der Waterloo Station aka das neueste, 3000 m² große House of Vans. Bigger und better – so wird’s versprochen. Vorbeischauen also empfohlen? Mais oui:

Vans Thames River Cruise - House Of Vans Launch Day by Sam Melli Vans Thames River Cruise - House Of Vans Launch Day by Sam Melli

Die  Vans-Truppe.

Ich weiß nicht genau, wer sich im Hause Vans ständig diese wahnwitzigen Ideen aus dem Kopf zieht, aber eindrucksvoller geht’s kaum. Ab sofort wartet ein ziemlich großer Irrgarten unter der Erde auf uns aka: Das gesamte Vans-Universum bestehend aus einem Skatepark, der sogar mir ziemlich imponiert, Räumen voll von Kunstinstallationen und Musik.

Aber natürlich gibt’s kein House of Vans ohne dazugehörige Megaparty: Mastermind Steve Van Doren höchstpersönlich eröffnete vergangenen Donnerstag den unterirdischen Tempel, die Galerie zur Ausstellung „Scissors & Glue“, die der Do-it-yourself-Kultur kreativen Tribut zollt und die vier Künstlerstudios, in denen auch in Zukunft Workshops gehalten werden, und gab den Startschuss zur Skatesession frei. Und was war mit der Musik? Nach den feinen Perlen hier in Berlin kramte Vans diesmal die Hip-Hop-Dudes von Public Enemy aus dem Hut, ebenso wie Dinosaur Jr, Roots Manuva sowie Toddla T, Savages und Illume Sphere. Aber genau dafür schaut ihr euch am besten noch mal das Video weiter oben an.

Lange Rede, kurzer Sinn: Seit dem Wochenende dürft ihr ebenfalls vorbeischauen. Und das scheint sich zu lohnen. Das gesamte Programm jedenfalls wartet hier auf euch. 

Samstag 10:00 bis 20:00 Uhr
Sonntag 10:00 bis 18:00 Uhr
(Montag und Dienstag geschlossen)
Mittwoch und Donnerstag 16:00 bis 22:00 Uhr
Freitag 12:00 bis 22:00 Uhr

curren nosebone HOV LDN cinema

In freundlicher Zusammenarbeit mit Vans //

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related