Design Award 2014 // Eddy Anemians Kollektion für H&M

30.09.2014 Mode, Lookbook, box2

Eddy Anemian HM

Materialien behutsam zerschnippeln, um sie im Anschluss wieder sorgsam aneinander zu nähen, abstrakte Muster entstehen zu lassen und Silhouetten neu zu formen: Eine Kollektion, die so detailverliebt ist und gleichzeitig ein solch schönes Ergebnis hervorzaubert, dass beim diesjährigen H&M Design Award ziemlich flott fest stand, wer aufs Treppen steigen darf: Eddy Anemian.

Mit “They can cut all the flowers. They cannot keep Spring from coming” zeigte er im Januar ein geprintetes Blumenmeer, das erst auf den zweiten Blick sichtbar wurde und so experimentell, komplex und detailversessen daher kam, dass wir uns alle einig waren: Davon muss im kommenden Herbst etwas in unseren Kleiderschrank trudeln. Inspiriert wurde Eddy übrigens von Tilda Swinton im Film “I am love” – schöner Film, noch schönere Kollektion. Dann allerdings folgte die große Fragen: Wie sollen Eddys Kreationen bloß für H&M umgesetzt werden, ohne dass das Ergebnis verwässert oder gar billig ausschaut? Die Antwort von Design Chefin Ann-Sofie Johansson folgte damals prompt und recht optimistisch – und vom Ergebnis dürfen wir uns ab heute überzeugen.

„Es war eine sehr gute Erfahrung für mich, die Kollektion mit H&M zu entwickeln. Man hat dort die Idee der Kollektion wirklich respektiert und meine Couture-Schnitt- und Nähtechniken für ein breiteres Publikum umgesetzt. Ich konnte quasi erleben, wie meine Kleidungsstücke Realität wurden“, sagt Eddy Anemian.

Zum Vergleich: Die Gewinnerkollektion auf dem Laufsteg

eddy-hm-design-award

Alle Bilder aus Stockholm findet ihr hier.

Die Kreationen ohne Models haben wie selbstverständlich auch für euch:

Ab 23. Oktober 2014 gibt’s Eddy Anemians Kreationen für H&M in ausgewählten Stores und online zu erstehen.

2 Kommentare

  1. Kali

    Kann es denn sein, dass wir bald mehr und mehr Couture auf der Straße treffen? Der Trend geht zu mehr Mut und fast verpflichtet ernst gemeinter Individualität. Konventionell ist nicht mehr Konsens.
    Nur, dass ich bisher kein einziges Teil dieser Designer-H&M-Teile gekauft habe – nein, stimmt nicht!
    Damals ging´s los mit Madonna, da gab´s diesen Overall mit Strass-Reißverschluss… auch egal.
    Jedes mal frage ich mich, wer das wohl anzieht und bei den neueren Teilen wird ebendiese Frage immer lauter.
    Für mich darf Couture gern unerreichbar und untragbar bleiben.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related