Magazin-Tipp // „Das Buch als Magazin“ –
Oscar Wildes „Das Gespenst von Canterville“

13.11.2014 Buch, Magazin, box3

buch als magazinErst Kafkas „Die Verwandlung“, dann Büchners Woyzeck“, zuletzt Arthur Schnitzlers“Traumnovelle“ und jetzt eben Oscar Wildes „Das Gespenst von Canterville“ – Johanna Swistowski und Peter Wagner, die beiden Strippenzieher hinter der intelligentesten Magazinidee der vergangene Jahre, machen mit ihrem „Buch als Magazin“ seit inzwischen vier Ausgaben große Lust auf das Lesen waschechter Klassiker, sie verknüpfen Literatur mit Journalismus, das Früher mit dem Heute und beweisen obendrein, wie wunderbar monothematische Konzepte funktionieren können. Diesmal dreht sich alles, ihr ahnt es vielleicht, um Gespenster und alles, was da am Thema noch mit dran hängt. 

Nachdem sich die erste Hälfte des Magazins Wildes Originaltext widmet, tauchen wir schließlich ab in die Unsterblichkeit, wir fragen uns, weshalb manche Popstars ewig Leben, besuchen einen Heiler, der Angst vor Fröschen hat, dafür aber böse Geister namens „Dschinn“zu vertreiben in der Lage ist, wir lauschen dem dänischen Fotografen Jacob Holdt, der selbst nach etlichen Besuchen und Übernachtungen bei Ku Klux Klan Mitglieder noch behauptet, er kenne keinen schlechten Menschen, wir versinken in einem Essay über die Sehnsucht nach Leere im Kopf und bleiben am Ende mit einem ziemlich vollen Kopf zurück:
IMG_0959

Bekommt häufig Besuch von Besessenen: Mohammed Farag, der in Wien lebt und eigentlich Gebrauchtwagenverkäufer ist:

IMG_0971

Alle Infos zu „Das Buch als Magazin“ findet ihr hier.
Wir empfehlen: Kaufen & verschlingen, am besten in der schaumigen Badewanne:IMG_0979

6 Kommentare

  1. Patricia

    Dieses Magazin ist der absolute Knaller für alle die auch nur ein kleinwenig literaturbegeistert sind!! Habe bisher jede Ausgabe und die Heftchen sind für mich richtig wertvoll <3
    Man kann sich in einen Verteiler aufnehmen lassen, dann bekommt man jedes mal, wenn eine neue Ausgabe erscheint eine Nachricht.. Find ich priiiimaaaaa

    Antworten
  2. Karlie

    Hab bisher nur die erste Ausgabe zu Hause …
    Danke für die Erinnerung, wirklich ein tolles Magazin.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related