OUTFIT //
Vom warm einpacken, einem neuen Haarschnitt & ständiger Meckerei

02.12.2014 um 9.04 – Janes Outfit Wir

sarah

Am Anfang jeden Winters frage ich mich jedes Mal, wie ich die kommenden Wochen überhaupt überstehen soll, ohne nicht zu erfrieren: Es sind in Berlin gerade mal -2 Grad und ich traue mich kaum noch ohne Unterhemd, Strumpfhose, Wollsocken und Mütze aus dem Haus. Wahrscheinlich gewöhnen wir uns nach ein paar Tagen frostiger Eingewöhnungzeit einfach an die kalten Temperaturen, sicher bin ich mir da dieses Jahr allerdings irgendwie nicht. Wenn meine Hautfarbe der Farbe der Mütze und des Zweiteilers gleicht, weiß auch spätestens ich, dass es wieder Zeit für Frühjahr ist – dumm nur, dass uns bis dahin noch einige Wochen trennen. Eine wirklich traurige Angelegenheit, vor allem, weil wir gerade erst am Anfang des Winters stehen.

Wo wir auch schon bei der zweiten Sache sind, die mich beschäftigt: Der Entschluss, zurück zum Pixie Cut zurück zu kehren, ist beschlossene Sache. Bloß stell‘ ich mir die Frage, ob ich damit angesichts der Kälte vielleicht noch ein minibisschen warten sollte. Auf Instagram wurde ich nämlich wirklich ein klein wenig verunsichert. Oder meint ihr, das ist völliger Mumpitz?

hanna

Neuestes Haarschnitt-Vorbild ist übrigens Hanna von Concrete & Water, die jüngst bei Garance Doré vorgestellt wurde und mir mit ihrem Look wirklich den Kopf verdreht hat. Ja, seit diesem Bild bin ich mir sicher: SO SOLLEN DIE HAARE LIEGEN! GENAU SO!

sarah 1 sarah 7

Die blöde Mütze macht im Winter eh jede Frisur zunichte, da kann das Haar drunter doch auch raspelkurz sein, oder nicht? Auf Instagram befürchtete man allerdings, dass der Kurzschnitt für den Winter wohlmöglich zu kalt sei. Der Grund also, warum ich bislang noch hadere. 

Eines jedenfalls steht unabhängig vom Haarschnitt fest: Die kommenden Outfitposts werden zum Teil drinnen geschossen. Ich kann euch die nächsten Wochen ja wohl kaum nur mit meinem blauen Mantel, der herausblitzenden Hose und braunen Boots langweilen (und ich habe für’s Foto schon den Schal beiseite gelegt, damit man überhaupt was sieht!). Auch hier die Frage: Wie habe ich das bitte in den Vorjahren geschafft: Himmelherrgott, ist das kalt da draußen. 

sarah 3

Was dann doch noch ein klein bisschen gegen die Kälte half:
Mantel: Ganni (aus dem Vorjahr – ähnlicher hier), Pulli-Kleid: H&M Trend (hier geht’s zu Nikes Tragebild), Cashmere Hose: COS (aus dem Vorjahr), Boots: Thanks to Timberland.

sarah 5

30 Kommentare

  1. Ina Nuvo

    ich würde mit dem friseur auch noch ein kleinwenig warten, zumindest bis man sich an die kälte gewöhnt hat! ich hab mir bei meinen letzten outfits auch schon den a**** abgefroren, das war echt nicht lustig… schau doch mal vorbei!

    ich bin mir aber sicher, dass dir die frisur ganz ausgezeichnet stehen würde!

    was mich interessieren würde: wie machst du denn deine bilder drinnen dann 🙂 die alternative steht bei mir auch im raum, an der umsetzung grübel ich gerade nur herum.

    alles liebe
    Ina von ina-nuvo.com ♥

    Antworten
  2. Rebecca

    Also ich habe jahrelang Winter mit kurzen Haaren überstanden. Und ganz ehrlich? Jetzt sind sie lang und ich merke keinen Unterschied. Du hast so super ausgesehen mit dem Pixie Cut! Mach es!

    Antworten
  3. Gianna

    Hey Sarah, mach einfach. Bei den Temperaturen würden es die paar Zentimeter mehr Haare auch nicht rausreißen. Es gibt doch schließlich kuschlige Mützen! Super Outfit übrigens!

    Antworten
  4. Carolin

    Also ich habe auch sehr kurze Haare und friere an Kopf gar nicht (mit Mütze). So lange sind deine Haare jetzt ja auch schon nicht, sodass da der Unterschied von der Kälteempfindlichkeit nicht so groß sein wird. Von mir gibts daher ein ganz großes Ja zu dieser großartigen Frisur, auch im Winter.

    Antworten
  5. nadine

    mumpitz, ganz genau. ob die haare lang oder kurz sind, macht überhaupt keinen unterschied. du willst ja keine glatze und eine rückenwärmende mähne (irgendwie liest sich das gruselig…) hast du auch nicht zu verlieren. und bei mützenwetter sind kurze haare sowieso das praktischste überhaupt. GO!

    Antworten
  6. Mila

    Die paar Zentimeter mehr Haare schenken dir definitiv nicht mehr Wärme. Ich finde kurze Haare im Winter sogar besser – ich selbst habe sehr lange Haare, die bis weit über die Schultern reichen und finde dieses Schal-und-Mützetragen mit meinen Haaren eine echte Pest! Entweder sind die Haare unterm Schal eingeschnürt, dass ich mich fühle wie ein Käfer auf dem Rücken, der sich nicht richtig bewegen kann, oder sie liegen drüber, was bei dickerem Schal komisch aussieht und außerdem mit Effekt, dass dann die Mütze nicht mehr auf dem Kopf hält, weil einfach im Nacken zu viel Volumen ist. I hate it!! Und mal ganz davon ab: YAAAAYYYY, Pixie ist coming back! Du siehst so sensationell aus mit kurzem Haar, als bitte unbedingt, unbedingt JA!

    Antworten
  7. Renate

    ich habe seit über 10 jahren kurze haare ! 😀 wir tragen doch keinen “ Winterpelz „:))
    also totaler quatsch …ab zum friseur und dann einfach ne mütze aufsetzen so wie du das jetzt auch schon machst.
    lg

    Antworten
  8. Martina

    Liebe Sarah, lass dich nicht verunsichern, ich finde du kannst den Pixie Cut suuuper gut tragen, das können auch nicht viele und mal ehrlich die Zotzen wachsen doch eh wieder ganz schnell nach!
    Meine Mama trägt seit über 20 Jahren einen Kurzhaarschnitt und ihr Kopf und ihre Ohren haben es bis jetzt auch überlebt 😉
    Also JAA, TU ES!!
    lieben kalten Gruß aus München,
    Martina

    Antworten
  9. Merve

    Mir macht der Winter mit super-kurzen Haaren nicht mehr aus als sonst! Man braucht halt die richtige Mütze 🙂 Go for it!

    Antworten
  10. fanny

    uiii, natürlich zurück zum pixie! der stand dir soo gut <3 ich habs auch grad wieder getan. die überlegung obs zu kalt ist für kurze haare, gerade jetzt, war bei mir ziemlich schnell dahin..mütze geht doch so oder so! und ganz tolles outfit übrigens! lieber warm einpacken als erkälten 🙂

    Antworten
  11. Lea Schtscherbazkaja

    Ich finde es sieht sehr schön aus wenn da noch ein paar Haarsträhnchen unter der Mütze raus gucken. ABER der Pixie stand dir mega gut und wenn du grad Bock drauf hast, mach es einfach! Meine Strategie gegen Kälte und Winterblues ist nämlich: Möglichst viele Dinge tun die mich froh machen. Auch wenn ich mich am Liebsten mit Wärmflasche und dicker Wollmütze auf dem Sofa verkriechen und das Haus gar nicht mehr verlassen möchte. Und wenn ein neuer Haarschnitt dich grad froh macht, tu es. Freude und gute Laune = Wärme von innen. Funktioniert bestimmt. In der Theorie zumindest 😉

    Antworten
  12. Sophie

    Ich stimme den anderen Kommentatorinnen zu: Die paar Zentimeter machen keinen riesigen Unterschied und außerdem: Wenn der Großteil der männlichen Bevölkerung den Winter ohne Haare über den Ohren durchsteht, schaffst Du das erst recht!

    Antworten
  13. Sassi

    Ich würde wohl noch warten und finde, es macht schon was aus, wenn die Haare bei der Kälte die Ohren noch ein wenig wärmer halten. Allerdings hab ich gerad nicht im Kopf, ob sie bei dir nicht sogar dafür noch zu kurz sind. Falls ja, back to Pixie! In jedem Fall stehen dir kurze Haare ganz fabelhaft und dein Outfit ist ein Traum. Inklusive heller Haut und roten Lippen <3 Ich habe mich auch total in die Cos Mütze verliebt und wenn ich mir nicht die schwarze kaufen würde, wäre es die zweite in braun/beige. Ich habe die etwas dunklere…

    Antworten
  14. Larissa

    Haha wie zuckersüß sich das liest! Mir geht’s ganz genuauso wie dir, ich friere mir den hintern, die nase und eigentlich alles weg was so geht und frage mich wie ich die kommenden Monate überstehen soll.
    Oh und wegen den haaren – ich hab selbst kurze Haare, und ganz ehrlich? Wenns mich friert dann frierts mich, egal ob mit matte oder raspeln auf dem Kopf. Außerdem: kurze haare und Mütze funktionieren ganz zauberhaft. Und im Winter ist doch irgendwie keine Frisur perfekt – wer seine langen haare dem schal-filz-fusselchaos entziehen will dem bleibt wohl nur die dutt /Pferdeschwanz/flechtfrisur Lösung. Da gibt’s dann genauso kalte ohren wie beim raspelschnitt – und die Mütze passt auch nicht mehr drauf. Also ab zum Friseur :)!

    Antworten
  15. Imke

    Na, bei arktischen Temperaturen den Kohl auch nicht fett 😀 Habe mir selsbt nach einem halben Jahr halbherzigen „ich lass jetzt auf Bob wachsen“ wieder meinen geliebten Pixie zugelegt und bin ein glücklicher – und nicht mehr als sonst frierender Mensch! Also, go for it!

    Antworten
  16. Lea lizius

    S c h n i p p S c h n a p p, Haare ab! Die Friese ist nämlich der absolute Knaller. Und ja, die paar cm wirst du Dank Wollmütze wirklich nicht merken.

    Antworten
  17. Sonja

    Ich bin auch für abschneiden. Ich glaube nicht, dass die Haare wirklich wärmen und Du hast das perfekte Gesicht für den Haarschnitt!

    Antworten
  18. Chael

    Ich freu mich diebisch für die „vernünftigen“ Socken, die du trägst. Erstens, sehr fesch und zweitens, einfach realistisch bei dem Wetter.

    Antworten
  19. Ferrari

    verzeiht, aber ich finde das Outfit doch etwas fade, zu mal mir scheint ich bekomme den pullover bereits zum dritten Mal in einer nicht allzu spannenden Kombie präsentiert.

    Die Mütze hätte ich aber auch gerne 🙂

    Antworten
  20. ikkeinga

    Ja also. Diese Kurzhaarschnitt-Debatte bekommt jetzt noch meine Meinung mit. Ich hatte ab 14 Jahren kurze Haare, und zwar so richtig Pixie. Das Mützenmachenallesplatt-Problem war gravierend. Jeden Tag hat man da ja nämlich keine Lust drauf. Dann ging’s mit Anfang Zwanzig immer auf Boblänge, wieder ab, hin und her, wieder ab, und im Endeffekt: JA, es ist kälter an den Ohren, natürlich ist das mit Mütze drüber wumpe, aber alles Fell oben wärmt, dafür ist das ja da, warum sollte es das dann nicht auch gefühlt tun?! Ich fand es im Winter immer besonders kalt wenn die Ohren so völlig ohne was waren.

    Ich plädiere für Pixie im Frühjahr. Das ist dann SO passend, alles putzt sich raus, auch die Ohren.

    Liebe Grüße!

    Antworten
  21. Nomi

    Nicht warten, die Friseur wäre so schön! Die Mütze ist eh immer draußen dabei und drinnen ist es doch meistens so schön warm, dass man die Haare aus dem Gesicht haben will!
    Mein Friseur hat mir sogar mal empfohlen sich einen Kurzhaarschnitt im Winter zu machen. Durch Schal oder Rollkragen gewöhnt man sich viel eher an die nicht vorhandenen Haare und die Umgewöhnung fällt so viel leichter 🙂

    Antworten
  22. Verena

    Ein sehr schönes Outfit!
    Ich bin vor ca. 3 Wochen genau diesen Schritt zum Pixie gegangen. Vorher hatte ich ungefähr deine Länge 🙂
    Es ist auf jeden Fall kälter am Hinterkopf, fällt mir besonders beim Stirnbandtragen auf, aber mit einer Mütze macht das keinen Unterschied. Wie du selbst schriebst, macht eine Mütze jede Frisur kaputt, wärmt aber auch jede Frisur, demnach würde ich sagen -> go for it! Eine Elfenfrisur zu Weihnachten kann doch nicht verkehrt sein. 🙂

    Liebe Grüße.

    Antworten
  23. Esra

    Ach cool, dann bin ich ja nicht die einzige, die gerade im Winter immer die haare kürzer schneidet! Man stopft sie eh nur in die mütze/schal rein!
    und toller look!!! Liebe die farben 🙂 <3
    Ich bleibe aber tapfer shoote trotz kälte weiterhin draußen. Ist einfach schöne und auch ETWAS heller, drin werden bei mir die bilder nix :(((
    lg
    Esra

    http://nachgesternistvormorgen.de/

    Antworten
  24. Katharina

    Hallo, hatte Anfang Dezember deinen Artikel gelesen und inspiriert von dem tollen Bild von Hanna – mir letzte Woche genau den Schnitt verpassen lassen -> es sieht einfach nur toll aus und mein Umfeld gibt mir nur positives Feedback!! Also nun meine Frage an dich : Hast du schon den Schnitt ähm Schritt gewagt 🙂 ?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.