INTERVIEW // Eure Fragen an Lena Dunham

07.12.2014 Event

lena diunham berlinIch mache es ganz kurz und ehrlich: Morgen werden wir Lena Dunham im Rahmen ihrer Lesereise für ein Interview treffen und ich fühle mich ein bisschen wie 15, als ich in regelmäßigen Abständen darüber nachdachte, ob so ein gewollter Armbruch wohl sehr schmerzhaft sei. Wegen der Matheklausuren, die man mit einem kaputten Flügelchen selbstredend nicht hätte schreiben können. Was ich sagen will: Ein kurzer Schnack mit Angela Merkel wäre mir momentan fast lieber, ich bin nämlich zum ersten Mal seit langer Zeit ziemlich sehr aufgeregt. Und Sarah Jane auch. Wir haben sogar ein dickes Brett vor dem Kopf, jeder eins, wenn nicht sogar zwei. 

Weil uns außerdem nicht sonderlich viel Zeit mit der GIRLS-Erdenkerin und „Not That Kind Of Girl„-Schreiberin, die noch dazu zu den 100 einflussreichsten Frauen der Welt gekürt wurde, bleibt, wollen wir ganz unbedingt auch ein paar eurer Fragen mit ins Rennen schicken. Solche, die euch ganz fürchterlich auf der Zunge brennen, gerne auch zum Buch. Also? 
Die Kommentarfunktion ist hiermit eröffnet – wir freuen uns auf eure Ideen, wirklich wahr ♥

Alle Bilder: Instagram Lena Dunham

13 Kommentare

  1. Elisabeth-Charlotte Bohn

    Während ich die Staffeln geguckt (und symphatisiert)habe, hatte ich mir immer die Frage gestellt ob ich diese Mädchen im ´´echten Leben´´ wohl wirklich mögen würde und die Antwort ist ein klares NEIN. Ich glaube sogar dass jeder Durchschnittsdeutsche ´´diese´´als Verlierer und Ausnahmeerscheinung (schlechten Umgang, dumm, naiv, ungebildet, unkultiviert, faul, wehleidig, bemitleidenswert) abstempeln würde. Ich finde dass sind Sie auch, wenn ich mir die Mädchen vom amerikanischen in den deutschen Kontext hole. Ist Lena Dunham dies überhaupt bewusst, dass eventuell viele Zuschauer so eine Haß vs. Liebesbeziehung ´´zu Ihnen´´ führen? Ich sag mal in starken Momenten betrachte ich die Mädchen mit Verachtung und in schwachen Momenten schalte ich ein aus dem Wunsch heraus ´verstanden werden zu wollen´.

    Antworten
    1. Mila

      Gut ausgedrückt. Ehrlich gesagt ist das genau der Grund, warum ich mir ‚girls‘ nicht angucken kann – ich ertrage Hannah einfach nicht!!! Aber die Schauspielerin Lena Dunham weiß sie gut zu verkörpern, dafür ein Kompliment. Die Frage ist da auch, wie man sich von einer Figur, die derart polarisiert (und tut sie allemal – diesbezüglich gibt’s ja schon genug Artikel) als Schauspielerin noch ausreichend distanziert. Oder vielleicht sieht Lena Dunham diesbezüglich ja auch keine Notwendigkeit. Wäre auch eine interessante Frage.

      Antworten
  2. Leen

    Ich würde Lena sehr gerne fragen, ob sie jemals unter einer Schreibblockade gelitten hat und wie sie mit sowas umgeht bzw. umgehen würde. Tipps & Tricks?!
    Liebste Grüße, Leen

    Antworten
  3. Lisa

    Mann, bin ich neidisch! Ich glaube, wenn mich einer Fragen würde, mit wem ich von allen Menschen, tot oder lebendig, gerne einmal quatschen würde, dann fiele mir als erstes die gute Lena ein..
    Trotzdem bin ich froh, dass ihr es seid, die sie treffen dürfen, denn ich wäre vermutlich mindestens so aufgeregt und folglich ziemlich sprachlos bei einem Treffen mit ihr :p
    Nun ja, da trifft es sich ja gut, dass ich hier nicht sprechen muss, sondern schreiben kann. Und trotzdem indirekt die Chance habe, meine Fragen an Lena zu stellen 😉
    Mich würde interessieren, ob sie zukünftig vorhat, auch mal Romane zu schreiben oder ob sie lieber beim filmen bleiben möchte. Ich könnte mir nämlich sehr gut vorstellen mehr von ihr zu lesen.
    Mir ging es bei dem Buch dich oft so, dass ich dachte, sie hätte einfach ein paar Tagebucheeinträge aneinander geheftet (was nun aber keine Kritik sein soll, ich fand es dennoch sehr lesenswert)

    Außerdem interessiert mich, wie sie sich ihr Leben in 10 Jahren vorstellt, denn man hat ja oft raus gehört, dass sie gerne Kinder hätte. Wie kann das für die funktionieren? Sie ist eine sehr ehrgeizige junge Frau, die, wie sie selbst sagt, ihre Arbeit auch als eine Art Therapie versteht, also etwas, das sie schon fast tun MUSS. Wie steht sie zu der ewigen Frage der Frau: wie lassen sich Kinder mit Arbeit verbinden?

    Vielen Dank, liebes TIJW-Team, dass ihr unsre Anregungen mit aufnehmen wollt!! <3

    Antworten
  4. Maddie

    OH

    MEIN

    GOTT

    Schnappatmung ist ja gar keine Beschreibung für das was ich fühle wenn ich daran denk wie aufgeregt ihr wohl seid. Also mich würde folgendes interessieren:

    1. Was ist der schwierige Part am Erfolg bzw. in der Öffentlichkeit stehen?
    2. Welchen Rat würde Lena ihrem 16-jährigen Ich geben?
    3. Wie stellt sich Lena die „klassische“ Girls Zuseherin vor?

    Antworten
  5. Pia

    Ein großes Thema in ihrem Buch spielt ihre Zwangsstörung sowie ihr Umgang mit ihrer Therapie. Mich würde interessieren:
    Wie geht sie mit damit um/wie geht es ihr heute damit?
    Hat es ihr geholfen ihre eigenen Probleme (wie auch die OCD), auf ihren Seriencharakter Hannah zu übertragen, um diese dadurch besser verarbeiten zu können?

    Antworten
  6. eglitza

    eine Frage, die seit der 2. staffel offen bleibt: WARUM NUR KOMMT IN DER FINALEN FOLGE ADAM ZU IHR GERANNT UM SIE ZU RETTEN? es war furchtbar romantisch und ganz schlimmer heul moment, weil das natürlich diese typische mädchenhafte Sehnsucht danach von seinem „traumprinzen“ am ende doch gerettet zu werden thematisiert und darstellt. Warum hat sie sich für dieses Ende entschieden? Warum belehrt sie uns nicht eines besseren, ich habe mich sehr lange gefragt (bis es in der 3. staffel aufgelöst wurde) warum Jessa sie nicht rettet. es wäre das bessere ende gewesen und hätte mehr darauf referiert, dass wir mädchen zusammen halten und „den prinzen“ dann nicht brauchen….mich hat dieses ende sehr enttäuscht. Euch vll auch?

    Antworten
  7. Patricia

    Ich analysiere zurzeit die Berichterstattung zu Lena und die Diskurse die in diesem Zuge entstehen. Im Hinblick auf meine Hausarbeit würde ich also sehr gern erfahren: Wie empfindet Lena die unterschiedlichen Diskurse um ihre Person in Bezug auf die deutsche und die US-amerikanische Presse?

    Das wär ein Traum!

    Antworten
  8. Jill

    Ich würde gern wissen, wie sie es schafft sich nicht in diese Promiwelt/schickimickiwelt ziehen zu lassen, sondern ihre Natürlichkeit zu bewahren? (falls das noch der fall ist, was ich sseeeehhr hoffe!!!)

    Und wie sie inspiriert wurde, diese Serie zu machen, und auch eine Serie zu machen, die einen Charakter hat, der den ganzen schlechten und unechten Serien wie Gossip Girl (null Realitätsfaktor) entgegen tritt.

    freue mich auf das Ergebnis des Interviews ^^

    Antworten
  9. Kristina

    Inwiefern sieht sich selbst dem Optimierungs- und Leistungswahn ausgesetzt, der uns alle (aber insbesondere Frauen) in der heutigen Gesellschaft überfällt – schneller, besser, effektiver, schöner, klüger? Sie ist ja selbst in zahlreiche Projekte involviert und stellt in ihrer Serie teilweise erfolglose, teilweise erfolgreiche Charaktere vor und dar – aber scheint selbst in der Welt, die sie damit kritisieren möchte, gefangen zu sein (empfindet sie diese Widersprüchlichkeit/ ist sie sich dieser bewusst)? Und im Angesicht feministischer Bewegungen: Hat sie das Gefühl, dass ihre Privilegien (insbesondere Bildung und familiärer Hintergrund) ihre heutige Stellung im (Berufs)leben und Öffentlichkeit beeinflusst haben? Mir scheint nämlich manchmal, dass sie darauf viel zu wenig reflektiert, was ich sehr schade finde, da ich sie sonst – trotz oder im Angesicht aller Kritik – sehr schätze, so sehr man einen Menschen des öffentlichen Lebens eben kennt bzw. schätzen lernen kann.

    Antworten
  10. Kirstin

    Ich würde Lena fragen: „In your opinion what’s the biggest pressure on young ambitious women today?“ Und „why shouldn’t we give in to these pressures?“

    Antworten
  11. Anna

    Oh nein! Ich hätte auch noch Fragen gehabt… und habe es erst heute bei eurem Facebook Bild gesehen! Das war mein Schocker-Bild des Tages! Also Schocker-Bild im positiven Sinne, seeehr sehr positiven Sinne! Wie war es denn? Ich hoffe ihr berichtet ausführlich von diesem Date und jetzt kann ich ja zumindest euch was fragen: Wie habt ihr euch gefühlt neben einer Person, die als Ikone/Sprachrohr einer Frauengeneration gehandelt wird? Ist es der Respekt vor ihr als Künstlerin oder auch als politische Person, die einen so ehrfürchtig werden lässt (haha, Merkel Treffen!) oder ist es sowas wie Starkult? Das würde mich interessieren. Und alles andere von diesem Treffen 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related