INSIDE JANE WAYNE //
Der Dezember mit Anni Jane

10.12.2014 um 14.28 – box2 Janes Wir

inside Jane Wayne

Weil unsere Janes noch viel mehr als Mode, Interviews und Beauty im Kopf haben, weil wir mehr diskutieren und zuhören wollen und weil Steckbriefe schon immer irgendwie gut waren, starten wir ab sofort mit der Rubrik „INSIDE JANE WAYNE„. Den Anfang macht Anni Jane – was sie in diesem Monat alles beschäftigt hat, welches Buch sie gerade nicht mehr loslässt und worüber sie erst kürzlich fuchsteufelswild wurde, lest ihr hier:

SPITZNAME DES MONATS: 
Ich-brauch-ganz-schnell-eine-tiefere-Bestimmung-Jane

AnniJane

Ich bin im Dezember so emotional unterwegs, dass ich wirklich beinahe an meine Grenzen stoße. Heulen an der Ampel, weil der Opi, der da so klapprig über die Straße läuft, gerade so süß geschaut hat, weil das Bruderherz seit einer Woche mit einer Grippe im Bett liegt und ich das Süppchen nicht kochen kann, weil Offenbach einfach so weit weg ist, weil da eben noch diese Männer sind, weil im Radio zudem der falsche Song läuft – einfach alles erschlägt mich mit dreifacher Kraft,… Anders ausgedrückt: blablabla. 

Irgendwann geht der emotionale Ausbruch dann von heulen in lachen und dann wieder in schreien über und das Allerschlimmste daran: Dieser viele Blödsinn in meinem Hirn blockiert mich. Dabei gibt es doch so viel Schlimmeres da draußen. All diese dauergenervten Menschen zum Beispiel, die mit nichts zu frieden sind und ich, ich bin es ja offensichtlich auch nicht! Totaler Schwachsinn, der eben einfach mal kurz geteilt werden musste – damit ich mich ab sofort auf eine andere tiefere Bestimmung konzentrieren kann. Auf meine Couch und meinen Föhn vielleicht?! Ich finde schon was.

Deswegen lautet mein selbst auferlegter Spitzname diesen Monat einfach „Ich-brauche-ganz-schnell-eine-tiefere-Bestimmung-Jane“. 

 

ICH HABE GETRÄUMT, dass… 

Foucault auf meiner Couch sitzt und mir ein Gläschen Wein einschenkt. 

Foucault_Traeume 

MEINE FÜßE SIND ENTZÜCKT VON:
 
SchuhePumps von & other stories

 
ICH WAR FUCHSTEUFELSWILD, WEIL…

… ich letzte Woche mitbekam, wie ein Mann seiner Frau eine Backpfeife im Auto neben mir gab. Das Resultat war eine Beule in seinem Auto, von meiner Wasserflasche, eine Beule in meinem Auto, von seiner Tür. Eine Frau, die alles andere verdient hat, als das. …und das totale Gefühl der Hilflosigkeit, ein bisschen Stolz so eine mutige Wasserflasche im Auto gehabt zu haben und die Frage nach dem richtige Maß der Zivilcourage. 

 

FÜNF KLEIDERSCHRANK-WÜNSCHE:

anni jane

BH von Ganni.
MANTEL: Lala Berlin.
HOSE: Carin Wester.
CAP: Lanvin.
SCHUHE: Acne.  


DIE BESTE MUSIK DES MONATS….

Mein Song des Monats ist eher mein persönlicher Song für immer, was auch der Grund dafür ist, dass mich meine Nachbarn dann doch nicht mehr ganz so toll finden und meine Freunde inzwischen gezwungenermaßen den einen bestimmten Text auswendig mitträllern können. Das eine Lied für jeden Monat: Ideal – Schöne Frau mit Geld (LoSoul Remix)!

 

EINE ZEILE, DIE ICH NICHT MEHR VERGESSEN WERDE: 
Zitat

(Michel Foucault,1997)


IN MEINER WOHNUNG FEHLT NOCH….

Das „Click Shelf Copper„:

NEW-TENDENCY-CLICK-copper-featuredSlider_1024x1024

 

WAS ICH UNBEDINGT NOCH SCHAFFEN MUSS:

Mich um die netten Herren der Gebühreneinzugszentrale kümmern, ihnen erklären, dass ich kein Radio höre und nur Formel 1 schaue und selbst das ausschließlich online. Dass ich mich gerne mal über das Konzept der GEZ unterhalten würde und überhaupt – lasst uns doch einfach auf ein Käffchen im Neuköllner Café Blume treffen, ja und über alles sprechen, wie normale Menschen eben. Aber die Rechnung bezahlen, die da so aus dem Nichts in meine Wohnung geflattert ist, wo doch das Geld vor Weihnachten so viel besser in feine Geschenke für die Liebsten investiert werden könnte. Ach Mensch, Menschen.  

 

ICH BIN EIN BISSCHEN VERLIEBT IN:

Meine Mama! Ja, ich weiß, es ist kein Wunder, Mütter sind eben die wundervollsten Menschen, die ehrlichsten Freundinnen und seit neustem auch mit eigenen Account auf Instagram unterwegs. Verrückt? Unglaublich verrückt und das nur weil sie nicht ein einziges Bild von der Tochter verpassen möchte. Kommentieren erlaubt und erwünscht. Ach Mami, du liebevolle Stalkerin! 
InstagrammitMuttern

 

IM BETT LIEGEN UND…

…dabei ein Buch lesen, was mich an meine wunderschönen Stunden tanzend auf Holz im liebsten Club der liebste Stadt erinnert. Liebes Robert Johnson –  bald haben wir uns wieder, Offenbach ist doch gar nicht so weit. 

BuchBett
Danke, du Dezember.

19 Kommentare

  1. Ina Nuvo

    Wunderschöner Beitrag! Die eigentümliche Gefühlslage im Dezember – hmm, kommt mir irgendwie bekannt vor! 😉

    Und Mamis auf Instagram sind doch wirklich was großartiges. Meine hat den Spaß im Sommer für sich entdeckt, um ja keinen Schnappschuss von Kreta zu verpassen <3

    Liebe Grüße,
    Ina

    Antworten
  2. anie

    oh, das mit den Gebürhen kenne ich…..und du hast mich gerade wieder daran erinnert. Die Rechnung liegt noch unbezahlt im Umschlag und das Geld wird für Geschenke ausgegeben.

    Antworten
  3. lenta

    Wenn du einen internetfähigen PC nutzt – wovon ich schwer ausgehe 😛 – musst du ebenfalls GEZ bezahlen.

    Antworten
    1. Anni Jane Artikelautor

      Ach irgendwie ist das doch unfair?! Aber ja, man kommt wohl mit der Zeit an einen Punkt, an dem man sich mit der Realität auseinandersetzen muss.
      Merci Lenta, du hast ja Recht! 😉

      Antworten
      1. Katharina

        Es ist sogar noch viel verrückter: seit letztem Jahr bezahlt jeder Haushalt die Rundfunkgebühr – ganz egal, ob Radio, Fernseher, internetfähiger PC oder nichts von alledem…

        Antworten
  4. Franzi

    Die sind ein kriminelles Pack, diese GEZ-Rundfunk-whatever-Typen!!! Die Gebühr ist vieeel zu hoch und das nur weil die öffentlich rechtlichen seit Jahren ihre Quoten nicht hochkriegen. Eigentlich verrückt: je weniger ferngesehen wird, desto mehr müssen wir zahlen. Und dann kann man sich nicht mal davon befreien, wenn man zwar unter der Armutsgrenze liegt, aber nicht von Hartz4/Bafög u. Ä. lebt. Hä?!
    Es gibt schon unendlich viele Klagen und eine ganze Meute von Personen, die sagen, dass die ganze Aktion rechtswidrig ist.

    Antworten
  5. Svenja

    Ohh das robert! Wie ich das vermisse!! Ganz viel spaß in der Heimat und grüß mir mein Frankfurt, wenn du da bist <3

    Antworten
  6. Katharina

    Hey Anni,
    boah, ich bin ganz begeistert. Was für ein feiner Text zum Mitschmunzeln, mitgrooven (…ich brauch nur eines auf der Welt lalalal, tschakatschaka) und mitfühlen. Ganz besonders gelungen – also dickes Lob und danke und bitte weiter so!

    Antworten
  7. Julie

    Focault lesen und es nicht einsehen, dass es eine freie Presse geben muss, die bei uns – und auch in UK – eben gebührenfinanziert ist. Passt nicht so recht zusammen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.