OUTFIT //
MISS LEVI’S VINTAGE

03.08.2015 um 8.00 – Outfit Wir

Noch immer ganz beschwingt von meinem Urlaub in New York, laufe ich derzeit auffallend häufig in auffallend seltsamen Kleidungsstücken zwischen Laptopstrahlen und Mittagspausen hin und her, diese grüne Hochwasserschlaghose aus Babycord von Miss Levi’s zum Beispiel lag dem ein oder anderen Passanten beim Schnappschussschießen schwer im Magen, während ich selbst hingegen schwer angetan war. Da kann man nur hoffen, dass sich die verkürzten Beine, von denen wir jüngst erst schwärmten, schleunigst durchsetzen werden – brauche dringend Unterstützung.

Dank einer Doppelbestellung von Katja bin ich außerdem in Besitz von Espadrilles samt Keilabsatz, obwohl ich Sohlen wie diesen eigentlich längst abgedankt hatte, egal, meine nicht überragend langen Beine danken es mir. Danke sage ich an dieser Stelle übrigens auch selbst, und zwar in Richtung Alexa Chung. Ihr wisst es bereits, die Gute hat sich wieder mit AG Jeans für eine Capsule Collection zusammen getan, das obige Shirt, das mich zum Sacred Monster macht, ist nur ein Sprössling dieser Zusammenkunft. Mein liebster sozusagen. Merci!sacred monster ac for ag

Processed with VSCOcam with c1 preset

Processed with VSCOcam with b5 preset

Processed with VSCOcam with b5 preset

Top: thanks to Alexa Chung for AG Jeans // Hose: Second Hand //
Espadrilles: Castaner // Tasche: MCM

33 Kommentare

  1. Ina

    Mir siehst Du einfach viel zu „schlank“ aus. Ja, da werde ich bestimmt gleich wieder mit Hassantworten bombadiert, aber ich stehe zu meiner Meinung. Und nein, ich bin nicht neidisch. Ich finde, es muss einfach zur Statur passen. Und Du liebe Nike, so wunderschön Du auch immer bist und ich liebe wirklich Dein Lächeln, mir bist Du jetzt endgültig zu „schlank“. Ich wünsche Dir alles Gute. Ich schau mal in ein paar Wochen vorbei. Vielleicht ändert sich da ja was in den Herbstmonaten.

    Antworten
    1. Nike Jane Artikelautor

      Liebe Ina, es tut mir leid, dass dich meine neue Figur stört. Ich mag sie, weil sie ganz einfach meine ist. Es ist schön, dass beinahe jeder Frau, die nach der Schwangerschaft ein paar Kilos mehr auf den Hüften hat, respektvoll entgegen getreten wird. Es passiert aber mindestens genau so häufig, dass Frauen an Gewicht verlieren. Meine Brüste sind weg, mein Hintern auch. Ich habe mir das nicht ausgesucht. Bloß sagt da niemand „Scheiß drauf, lieb dich wie du bist.“ Stattdessen kommen Vorwürfe und unterschwellig Anspielungen wie „Isst du auch genug?“. Vielleicht hast du Recht und alles „pendelt sich im Herbst wieder ein“. Vielleicht aber auch nicht. Ich wünsche mir deshalb sehr, nicht auf meine Figur reduziert zu werden, egal wie auch immer sie aussehen mag. Wirklich, das wäre toll.

      Antworten
    2. Kushu

      Ina es ist doch in Ordnung seinen eigenen Geschmack zu haben, allerdings kritisiere ich Deine Kommunikationsform. Deine Worte klingen für mich etwas drohend etwa nach: „naja wenn Du nicht zunimmst schau ich nicht mehr in Deinen Blogg“… vielleicht täusche ich mich auch – aber meine hier einen gewissen Druck heraus zu hören.

      Es steht Dir jederzeit frei Dich auf anderen Seiten auszutoben, die Deinem optischen Anspruch genügen…

      Aus meiner Sicht geht es uns alle nicht im geringsten etwas an weshalb Nike jetzt gerade schlanker oder bald vllt. wieder mit etwas Rundungen abgelichtet wird. Jeder hat mal Phasen in denen sich der Körper ändert und letztendlich obliegt es jedem selbst sein „Wohlbefinden“ zu definieren.

      Antworten
      1. Ina

        Es macht für mich ganz persönlich nicht den Anschein, als wenn Nike unzufrieden mit ihrer neuen, extrem „schlanken“ Figur ist. Im Gegenteil sogar, ich habe eher das Gefühl, dass sie ganz froh darüber ist. So freizügig posierend wie auf Instagram und Co habe ich sie vorher nie gesehen. Da spricht gar nichts dagegen. Das kann ja jeder handhaben, wie er mag, aber da ich nun nicht in Nike reinschauen kann und sagen kann, ob sie tatsächlich einfach nur einen Turbostoffwechsel hat und ganz vernünftig ist, oder ob sie eben doch ganz stolz darauf ist, so „schlank“ zu sein und dann eben doch mal die eine oder andere Mahlzeit auslässt, weiß ich nun einmal nicht. Und ja, ich kann doch selbst entscheiden, was ich angucken will. Und ja, ich finde, man sollte solche Themen unbedingt ansprechen! Und nein, wenn jemand nach der Schwangerschaft extrem zunimmt und das Gewicht gar nicht mehr runterkriegt, spreche ich das sicherlich auch an. Wieso denn nicht?! Es gibt doch so etwas wie ein gesundes Maß und am Ende kann doch jeder Leben, wie er will, aber sagen darf ich ja auch noch, was ich denke. Zum Glück wird einem in Deutschland ja nicht der Mund verboten. Und es liegt jawohl noch ein weltweiter Unterschied zwischen dem, wie ich es formuliere und wie man es tatsächlich beleidigend/angreifend oder wie auch immer boshaft sagen könnte. Das würde ich nie tun. Und jetzt verlasse ich die Diskussionsrunde, wünsche allen einen schönen Wochenstart!

        Antworten
          1. Ina

            Stell Dir vor, ja. Ich habe sogar drei Kinder. Ich habe ungefähr das gleiche Gewicht wie immer. Mal zwei Kilo mehr, mal weniger. Aber mein BMI ist im gesunden Bereich. Genug Infos für Dich?

          2. Renate

            Ich habe auch zwei Kinder und mein Gewicht ist sehr viel weniger als vor den Schwangerschaften. Diese endlose Diskussion über Gewicht und fFigur ist furchtbar. Nike sieht gut aus und ich glaube auch, dass es ihr gut geht. Nicht alle schlanken Menschen sind magersüchtig…

    3. Renate

      Ich kann Dir nur sagen, dass es Frauen gibt ( wie mich ) die nach jeder Schwangerschaft weniger Kilos auf die Waage gebracht haben als vorher. Manchman ist das einfach so und „Frau“ forciert nicht mit Gewalt dünn zu sein. Je älter ich wurde desto weniger habe ich gewogen. Lasst doch einfach mal dieses unleidige Thema mit dem Gewicht sein….ich glaube man sieht hier genau, dass Nike nicht dem Diätwahn verfallen ist.

      Antworten
  2. Kushu

    Und ich finde es befremdlich Nike (nicht böse gemeint) dass es Dir Leid tut, wenn andere „scheinbar“ keinen Gefallen am Deinem Körper finden. Hier gehts doch um Kleidung bzw. die Präsentation eines „Looks“ demnach sollte die Figur der Puppe (im Übertragenen Sinn ) und ergo Dein Körper absolut kein Thema sein ?!?

    Antworten
  3. Jani

    Blablablablaaaaa!
    Schönes Outfit, schöne glückliche zufriedene Nike ( das sieht man an deinem Strahlen und das kommt aus dem Inneren! ) ! (:
    JUST THE WAY YOU ARE. x

    Antworten
  4. Kushu

    Ändert trotzdem nichts daran dass hier etwas bewertet wird, das gar nicht zu bewerten gilt. Entweder man kennt jmd persönlich und kann es dann sicherlich besser beurteilen oder lässt das unprofessionelle Bewerten von Bildern die ohnehin nur etwas suggerieren dass oftmals nicht der 24h Realität entspricht. Musst also schon ziemlich viel Gedankengut beim Beschauen der Bilder investiert haben. Verstehe die scheinbare Fern Fürsorge absolut nicht, aber das muss ich auch nicht unbedingt 😉 Over and out.

    Antworten
    1. Ina

      Meine Güte. Es gucken sich genügend (auch junge) Frauen diesen Blog an, und ja, da schaue ich als 36jährige Frau nicht weg, weil es ein wichtiges Thema ist. Fremden Frauen auf der Straße laufe ich auch nicht hinterher. Keine Sorge.

      Antworten
  5. Jessie

    Wer Kritik äußert läuft Gefahr, von der Fanbase eins auf die Rübe zu kriegen. Schade! Am Ende ist die geäußerte Kritik genauso wichtig oder unwichtig wie die Herzchenlobhudelei.

    Ich beobachte den Körperkult auf vielen Blogs auch kritisch. Ich störe mich dabei allerdings nicht an den Blogbetreiberinnen, sondern vor allen an den gezeigten und gehypten Lookbooks, die kritiklos in die Runde geworfen werden. Wenn man sich dann äußert, geht das Gehacke los.

    Nike hat’s erklärt, ist doch in Ordnung so. Aber Ina hat in einem Punkt recht: das Thema ist wichtig. Junge (und manchmal auch alte) Mädels orientieren sich an euch. Eine Verantwortung, die viele Bloggerinnen (bei den Janes weiß ich es nicht) nicht wahrhaben wollen. Das hier ist der einzige Blog, den ich kenne, wo solche Dinge auch mal diskutiert werden und das ist auch gut so!

    Antworten
    1. Ina

      Jessie, Du hast verstanden, worauf ich hinaus wollte. Danke dafür.

      Man verfällt ja auch selbst in einen Verteidigungsmodus, wenn man von allen Seiten angegriffen wird. Vielleicht antwortet man dann auch einfach nicht mehr so gelassen, wie man es gern würde.

      Und Nike, ich bin selbstständig und arbeite jeden Tag (7 Tage die Woche) und kann mich selten davon frei machen. Und ich habe drei Kinder. Ich weiß nicht, ob man das ständig anbringen muss. Aber Du hast es getan, dann mache ich es jetzt eben auch.

      Antworten
  6. Kushu

    Jessie ich verstehe Dich und mit dem Thema Verantwortung gebe ich Dir ebenfalls Recht. Allerdings formulierst Du Deinen Text sachlich.

    In Inas Post habe ich schon förmlich das Verlangen nach Verhaltensänderung bzw. eine Aufforderung herausgelesen, was ich respektlos und unangebracht finde. Und auch wenn Nike sich durch Ihren Blogg ein Stück weit öffentlich macht, präsentiert sie Konsumgüter und Formen von Lifestyle (Inspiration etc.) der Körper ist eben nur ein Nebenprodukt der Präsentation. Und dazu muss Sie sich aus meiner Sicht niemanden gegenüber rechtfertigen. Es ist ok zu sagen : Gefällt mir nicht,weil… – mehr aber auch nicht.

    Und junge Menschen werden ohnehin Ihre eigenen Erfahrungen sammeln, durch Verbote erreicht man bekanntlich das Gegenteil. Also ist Aufklärung darüber dass jeder Mensch einen anderen Körperbau,Stoffwechsel usw. hat und DAS SO OK ist, wohl die bessere Methode.

    Zuletzt : Fotos spiegeln auch nicht immer die Realität wider – gerade in der heutigen #Filter#Photoshop#thigh gap -Zeit wissen das bereits viele junge Menschen…

    Antworten
    1. Ina

      Wissen sie eben nicht!! Naja, wissen vielleicht, aber es kommt nicht wirklich bei ihnen an! Das wissen selbst erwachsene Frauen ja oftmals nicht wirklich und eilen irgendeinem Schönheitswahn nach, auch wenn es größtenteils subtil sein mag. Und nein, die meisten Menschen führen die etwas schlankere oder etwas vollschlankere Figur nicht auf den unterschiedlichen Stoffwechsel zurück.

      So, und jetzt habe ich leider keine Zeit mehr. Ich habe noch drei Kinder zu versorgen 😉

      Macht es gut!

      Antworten
      1. Jessie

        Liebe Kushu,
        danke für deine Antwort! Die Diskussion führt jetzt schon sehr weit weg von den Outfitfotos oben, aber dennoch die letzten Gedanken dazu: ich gebe dir Recht, dass Nike, und am Ende niemand, sich für seine Figur rechtfertigen muss. Auf der anderen Seite machen sich Bloggerinnen eben auch selbst öffentlich, sind ein Stück weit ihr eigenes Produkt, mit allen Risiken und Nebenwirkungen. Dazu gehört neben viel Herzerei auch Kritik und ich finde es prima, dass Nike sich dazu erklärt. Auch wenn es ihr selbst vielleicht nicht so geht, es gibt sie da draußen, die Frauen, die ihre Körper nicht akzeptieren, weil sie andere als Maßstab nehmen.

        Und du hast Recht, dass junge Leute ihre eigenen Erfahrungen machen und von Verboten spricht ja auch keiner. Von Aufklärung aber schon und darum ist jede Diskussion zu diesem Thema wertvoll, auch wenn Nike es vielleicht leid ist, der Anlassgeber zu sein. Denn im letzten Punkt widerspreche ich dir, zumindest zum Teil: es stimmt, Photoshop und co.sind bekannt. Allerdings resultiert daraus (leider!) kein realistisches Selbstbild. Ganz im Gegenteil. Warum auch? Wenn selbst die Schönsten der Welt nicht schön genug sind, was sagt das dann über Ottonormalfrau?

        Antworten
        1. Kushu

          Liebe Jessi, nur zum letzten Punkt, da wir uns beim Rest verstehen. Die jungen Leute welche ich kenne, (natürlich nicht allgemeingültig) wissen dass der Mensch Poren hat, die man mit Filter nicht sieht, dass man sich auf Bildern dünner/dicker machen kann und haben Spaß am experimentieren mit der Eigendarstellung. Ich sehe die Medialen Vorbilder auch eher kritisch aber ganz im Ernst (hoffe keine der Janes schickt mir jetzt Drohbriefe ; ) ) die Janes hier entsprechen alles andere als den Silikon gepimpten, Zähnegebleichten, Solariumgebräunten Sexyhexy Hasen mit Tonnen Extensions. Sie sind allesamt sehr natürlich, was ich grandios finde. Und selbst wenn jmd. alle die stereotypen Punkte erfüllt, würde ich mir dennoch nicht anmaßen die Person zu belehren.

          Ich weiß wirklich nicht ob solche Diskussionen in den Kommentaren unter „natürlicher Nike“ zweckdienlich zur Prävention sind. Dann glaube ich eher dass die Plakataktion in Frankreich mit dem verstorbenen magersüchtigen Model hilfreich war.

          Antworten
          1. Jessie

            Richtig, deswegen hatte ich auch im ersten Kommentar geschrieben, dass ich Bloggerinnen selbst in der Regel gar nicht als das Problem sehe, sondern eher den Content den sie zum Teil verbreiten (sorry, wenn das nicht deutlicher geworden ist). Wie gesagt, das ist alles schon sehr weit weg von den Bildern oben. Wollte eigentlich auch nur sagen, dass ich die Diskussion über diese Themen wichtig finde und froh bin, dass der Blog hier eine Plattform neben den vielen vielen Hohlbirnen im Netz bietet. Gehe also d‘ accord mit dir :-) und selbst- und Fremdbild im Teenageralter sind noch einmal eine eigene Diskussion . liebe Grüße und danke für den netten Austausch!

  7. Kushu

    Liebe Ina, ohne Dir zu nahe treten zu wollen – Du scheinst ein persönliches Problem mit Menschen zu haben, die Deinen Standards nach nicht „normal“ aussehen – und wenn sie dann noch viel Arbeiten auweija- da muss man dringend intervenieren.

    12 h Arbeit ist eben nicht gleich 12 h Arbeit. Es macht einen Unterschied ob man Selbstständig ist, zuhause arbeitet oder direkt neben dem Büro vom Chef, wie der Chef tickt und ob man allein erzieht , Kinder sind auch nicht gleich betreuungsintensiv (könnte hier noch 1000 Variationen auflisten) und genau diese unterschiedlichen Konstellationen scheinen schwierig für Dich zu sein. Analog dazu lässt sich der menschliche Körper nicht pauschalisieren! Ja es gibt auch dünne Menschen die verhältnismäßig viel essen können ohne schnell zuzunehmen (relativ gesehen ) und ebenfalls welche, die von Stress eher zunehmen.

    Anregung: Versuch bei der nächsten Kritik etwas sachlicher zu sein und (glaubwürdiger zu argumentieren.) Ich wünsche Dir dass Du in eine entspanntere Situation kommst und es somit nicht nochmals wirkt, als würdest Du Deinen Kummer auf Dritte projizieren.

    Alles Gute.

    Antworten
    1. Ina

      Ich glaube, Du solltest besser an Deiner Sachlichkeit arbeiten, liebe Kushu.

      Und ja, ich arbeite sehr intensiv, stehe den ganzen Tag auf den Beinen, echte körperliche Arbeit, aber eben auch noch vieles andere. Denn wenn man selbstständig ist, kommen eben viele Aufgaben auf einen zu. Und drei Kinder zu betreuen ist so gut wie immer (es gibt Ausnahmen) anstrengender als eins und das wissen die ganzen Mütter da draußen. Ich brauche mich da von Dir wirklich nicht belehren zu lassen. Und irgendwie hast Du auch total den Faden verloren und scheinst gar nicht mehr zu wissen, worum es geht. Ich kann es Dir jetzt aber wirklich nicht mehr erklären. Ich habe wirklich endgültig keine Zeit mehr.

      Und falls Du Dich fragst, wieso ich so viel Zeit habe, Dir zu schreiben. Ich bin so bescheuert und verplempere meinen ersten freien halben Tag ohne Kinder und Arbeit nach vielen Wochen, was, glaube mir, mich am allermeisten ärgert. Und jetzt lass mich einfach mit Deinen ganzen Anfeindungen in Ruhe. Es fruchtet nicht wirklich.
      Ich sehe mit welchen „Idealvorbildern“ meine Kinder täglich konfrontiert werden und halte es einfach nicht für richtig. Das ist alles. Natürlich kann jeder so leben, wie er es für richtig hält, solange niemand dabei zu Schaden kommt. Ich wünschte mir nur bessere Vorbilder für unsere Kinder!

      Adieu. (Ich brauche nicht das letzte Wort haben, also kannst Du Dich austoben. Kushu!)

      Antworten
  8. Nike Jane Artikelautor

    Liebe Ina, ich glaube ganz einfach, du hast ein ganz eigenes Problem, das wir hier alle nicht verstehen. Ich sage dir, dass ich viel arbeite trotz Kind (ich finde das übrigens normal), weil du mich dazu treibst. Das ist, wenn du so willst, die „ominöse Diät“. Will heißen: Keine Bange, ich esse. Es ist übrigens reichlich diskriminierend, wie du über schlanke Frauen und deren Auswirkung auf andere Menschen urteilst. Körper sind verschieden, alle Körper sind schön. Get over it.

    Antworten
  9. Katharina

    Mannmannmann, da wird aber mit Kanonen auf eine Meinung geschossen. Auch wenn ich ich es wahnsinnig gut verstehe, dass man keine Kritik an seinem Body lesen will und es auch nicht lesen müssen sollte (ich würde da auch erstmal ausflippen) und Ina sich nicht charmant ausgedrückt hat, sollte man doch nicht so schnippisch/abfällig zurückschreiben (Ironie beißt genauso wie offene Unfreundlichkeit). Offensichtlich geht’s Ina im Grunde neben ihrer ungeschickten und viel zu persönlichen Kritik um ein durchaus relevantes Thema. Ganz besonders gut hat es Jessi ausgedrückt mit „Ich beobachte den Körperkult auf vielen Blogs auch kritisch. Ich störe mich dabei allerdings nicht an den Blogbetreiberinnen, sondern vor allen an den gezeigten und gehypten Lookbooks, die kritiklos in die Runde geworfen werden. Wenn man sich dann äußert, geht das Gehacke los“.
    Ich finde es einfach schade, wenn Frauenpowerblogs auch nur in dünndünndünn schwelgen, wie die Frauenmagazine. Dabei rede ich nicht von den Betreiberinnen persönlich, die bitteschön so aussehen sollen, wie sie wollen. Sondern davon, dass wir es ohne die positive Abbildung der tatsächlichen VIELFALT von weiblichen Körperformen nie schaffen werden, dass sich jede Frau als einzigartig uns schön begreifen kann und begriffen wird.

    Und auch wenn ich sehr gut weiß, das in der Masse der Lookbooks nur wenige zu finden sein werden, die nicht Größe-34-Models zeigen: Vielleicht finden sich doch ein paar. Und dann wären da ja noch die „echten“ Menschen, die man in einem Blog zeigen und interviewen kann. Ich bin mir doch fast sicher, dass es neben all den netten schlanken Elfen auch ein paar nette spannende Frauen aus Musik/Mode/Kultur etc. gibt, die mit einem anderen Körper durch die Welt marschieren. Ich weiß ja, liebe Janes, dass Euch die Akzeptanz von Body-Vielfalt wichtig ist. Wär nur super (und inspirierend und wunderbar), wenn Ihr mehr davon zeigen könntet.

    Antworten
  10. Pingback: Outfit // Von Sonnenstichen und Jeanskleidern

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *