Wohnen // Schöner Essen

17.08.2015 um 10.36 – Wohnen

kueche deko esstisch

Der Stuhl-Tick ist, wenn man ein bisschen älter und sesshafter wird, ein sehr passendes Äquivalent zum Schuh-Tick, bloß kann man Schuhe im Notfall quetschen, Stühle hingegen bloß stapeln, die Auswahl letzterer muss also wohl überlegt sein, was mir zunehmend schwerer fällt. Gedanklich gefangen zwischen Mies van der Rohe, Bullerbü und dem Heimat-bedingten Landhaus-Stil, werde ich möglicherweise irgendwann Vorlieb mit einem bunten Sitz-Potpourri am Esstisch nehmen, der neu aufgelegte J110 Chair, der aus der Bleistiftmine von Poul M. Volther stammt, wird aber ganz sicher dabei sein, am liebsten in Taubenblau.

Dazu ein bisschen gelbes Keramik aus dem Fair Trade Shop District 6, der südafrikanisches Design nach Deutschland holt, eine gluckernde Karaffe im Fischgewand und eine Leuchte wie aus tropischen Nächten, fertig. Inzwischen bin ich übrigens sogar reif für Platzdecken.

J110 Stuhl von Poul M. Volther made by HAY
Keramikteller via District Six
Platzdecken von  Zana
Fish Jug via House of Dotcity
Schneidebrett via Minimarkt
Z1 Black Cotton Lamp von Ay Illuminate
Vase von Bloomingville
Steh-Auf Kräuterflakon von Norman Copenhagen
Teekanne von Bloomingville
Topflappen von Oyoy
Karaffe von Ferm Living
Zebra Vase von House Doctor
Kerzenhalter via Avocadostore

2 Kommentare

  1. Antonia

    … oh der Stuhl-Tick. Ich hatte schon beim Ausziehen sechs liebgewonnene Exemplare. Ganz schwierig beim Einzug in eine schon existierende wg. Aber sie sind eben doch zu wunderbar.

    Antworten
  2. Kali P.

    Warum nicht mal Second Hand… ach nein, bei Möbeln heißt das ja Antiquariat 😀
    Da gibt´s doch jeden Stil original, sofern man einen guten Händler hat. Sollte ja in big B kein Problem sein.
    Ich hab grad ein neues Bett gekauft.

    Liebste Grüße
    Kali von Miss Bellis Perennis

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *