Trend // Fake Snakeskin & Python Boots
– Do oder Don’t?

09.09.2015 um 10.43 – box2 Schuhe Trend

snakeskin reptile

Wir wissen spätestens seit Petas Aufklärungskampagnen alle, warum wir um Schlangen- und Reptilienleder einen größtmöglichen Bogen machen sollten: Quälerei ist kein Ausdruck – hier wird auf allerschlimmste Art und Weise ein Tier mit Wasser vollgepumpt, festgenagelt und gehäutet: Bei lebendem Leib, versteht sich. Ein Grund, warum ich lange Zeit auch einen großen Bogen um Fake Sknakeskin machte und auch Reptilien-Imitate mir nicht in die Tüte kamen. Noch dazu spielte es mir in die Karten, dass ich der Optik rein gar nichts abgewinnen konnte. Blöderweise bis jetzt. Streetstyle-Bilder von Snakeskin-Boots zu hochwasser Hosen bahnen ihren Weg durch das WWW und ich schlage beide Hände vor den Kopf vor lauter Inkonsequenz.

Es ist in etwa so wie mit Fake Fur Mänteln oder hervorragend imitierten Lammfelljacken – und trotzdem gibt’s in meinem Universum einen Unterschied: Die Nummer ist völlig akzeptiert. Während ich bis vor kurzem also noch lauthals wetterte, auch Prints in Schlangenlederoptik würden zum Hype beitragen und Petas Ausfklärungs-Kampagnen dem Erdboden gleich machen, hat sich die Sicht ein klein wenig geändert: Warum nicht aus optischen Gründen auf das Imitat setzen, hmm? Immerhin steht Stella McCartney hinter dem Look, setzt auf geprintetes Kunstleder und sorgt damit für ein 1A Lookalike, an dem es optisch rein gar nichts auszusetzen gilt. Eine Bewegung, der wir vielleicht sogar beitreten sollten, um für Aufklärung zu sorgen? Ich werde meinem Credo aus dem vergangenen Jahr mit ziemlich großer Sicherheit auch 2015 treu bleiben und nicht zuschlagen, wenngleich sich der Blick auf nachgemachtes Reptilienleder ein ganzes Stückchen gewandelt hat. Aber was sagt ihr: Fake Snakeskin & Pythonleder – Do oder Don’t?

Während Miu Miu, Prada, Gucci und Co in diesem Herbst ganz selbstverständlich auf echtes Reptilienleder setzt und Hermès sogar öffentlich an den Pranger gestellt wurde, gibt’s bei unseren Modeketten des Vertrauens nicht nur die kostengünstigeren Versionen, sondern eben auch die wunderbar kopierten Fake-Modelle. Von Saint Laurent über Topshop bis Urban Outfitters, von Ballerinas über Boots:

Bilder via, via und via.

7 Kommentare

  1. jen

    Ich finde es ganz furchtbar, und das, obwohl ich einen ausgeprägten Schuhtick habe. Aber Snake-Skin, echt oder fake geht gar nicht, nie!

    Antworten
  2. Elefteria

    ich finde fake geht immer klar. kann dich aber gut verstehen, hab mir ende letzten winter einen täuschend echt aussehenden kunstfell mantel von ganni gekauft und hab auch bedenken ihn anzuziehen (zumal ich mich vegan ernähre & mir deshalb wahrscheinlich erst recht kommentare anhören darf). trotzdem werde ich es durchziehen! als beweis, dass hochwertige, wärmende materialien nicht mit toten tieren einher gehen müssen. wenn man also die optik mag, ist es doch nur schlau die kunst-alternativen zu pushen – nachfrage bestimmt das angebot.

    Antworten
  3. Chael

    Hier habe ich wohl Glück, da mir das ganz Snakeskin, Leoprint und Phythonding einfach nicht gefällt. Zudem finde ich diesen Style echt ausgelutscht. Gibt so viele spannendere Muster und Texturen.

    Antworten
  4. Kali P.

    Da brauch ich keinen Gedanken dran verschwenden. Ich finde sämtliche Tiermuster einfach nicht schön, ob echt oder fake. Also an mir nicht, an den Tieren schon. Leo-Look geht für alle Kätzchen total klar und snakeskin für Kobra und Co. erst recht, ich liebe Schlangen!
    Doch wenn, dann kann ich eben aufgrund dieser Liebe zu allerlei Getier auch nur zu fake raten. Wo die (TIer-?)Liebe hinfällt…
    Liebst
    Kali von Miss Bellis Perennis

    Antworten
  5. Maria

    Würde abwägen: Stella McCartney macht ausschließlich vegane Mode und unheimlich viel in Python-Optik, wenn man’s leiden kann, soll man’s meinetwegen tragen. Isabel Marant hingegen arbeitet total gerne mit den Fellen von chinesischen Hunden, die ebenfalls bei lebendigem Leibe gehäutet und dann für ihre Boots, Mäntel und und und verarbeitet werden. Wenn sie Glück haben, werden sie vorher noch mit dem Knüppel bewusstlos geschlagen. Und das ist kein böses Märchen, die dazugehörige Doku kann sich jeder (der es aushält) auf Vier Pfoten ansehen. Von daher gehen Produkte von Marant, selbst wenn’s nur Python-Optik ist, meiner Meinung nach gar nicht. Bei aller Liebe für ihre Designs: Mit der inflationären Verwendung von echten Fellen und Exoten-Leder hat diese Designerin bei mir echt keine Chance mehr!

    Ich finde es übrigens ganz toll, dass Ihr hier Bewusstsein schafft. Ich falle nämlich bei den ganzen Echt Pelz-Puscheln auf Pudelmützen oder auch (für mich unbegreiflich, wie man so stumpf sein kann) als Taschenanhänger (in Ballform oder als Karl Lagerfeld), die man auf Instagram und in den Blogs echt vom Glauben ab. Oftmals werden die Sachen sogar von vermeintlich tierlieben Hunde-Besitzerinnen gepostet. Hä???

    Von daher vielen Dank für diesen hoffentlich Bewusstsein-schaffenden Beitrag! Love! <3

    Antworten
  6. Neele

    Ich finde die Snake Print Stiefel den Hammer! Ich suche schon ewig eine Alternative zu den teuren Modellen, vielen Dank für die Zusammenstellung. Solange es kein echtes Leder ist, finde ich es überhaupt nicht schlimm solche Schuhe zu tragen. Man dürfte sonst ja auch kein Fell an der Kapuze oder am Bommel auf der Mütze oder, oder, oder haben…

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *