Editor’s Letter //
Über Bananenzeiten.

16.09.2015 um 12.23 – box1 Wir

editors letterAm vergangenen Mittwoch durfte ich während der VOGUE Fashion’s Night Out ganz unverhofft ein paar unserer Leserinnen persönlich treffen, ohne Bildschirm dazwischen, das war pures Glück. Allesamt schlau und schön und wahnsinnig herzensgut, ich konnte kaum reden und wenn, dann viel zu viel, es ist nämlich ein bisschen verrückt, wenn aus virtuellen Klicks plötzlich echte Menschen werden. Eine von ihnen, Julia (hallohallo!), klopfte mir kurz auf die Schulter und gab mir ein ernst gemeintes verbales High Five für das, was wir hier seit fünf Jahren nieder tippen. Das war lieb, aber komisch, denn: Vor ein paar Tagen, da warf man uns hier vor, diese Seite würde, wie so viele andere, allmählich zur unreflektierten Konsumhölle verkommen. Was soll ich sagen – wenn man nicht ganz genau hinschaut, dann ist an dieser Kritik sogar was Wahres dran. Komplimente anzunehmen fällt da schwer, denn es gibt nur eine Instanz, dessen Schlagkraft noch etwas heftiger wirkt, als fremde Meinungen: der eigene Anspruch.

Ab und zu bleibt einem dennoch nichts anderes übrig, als Dinge, die sich nicht ändern lassen, zu akzeptieren – vor allem, wenn es das Leben ist, was dazwischen funkt. Und wenn Durststrecken der Neusortierung dienen.

Sarah und ich haben uns dazu entschieden, die allermeisten Dinge, die bei Jane Wayne und unserer Consulting Firma anstehen, noch nicht aus der Hand zu geben. Wir machen also vieles anders, als sämtliche Business-Profis der Welt es sich für uns wünschen würden. Weil wir den engen Kontakt, vor allem zu euch, nicht verlieren wollen.

Trotzdem beschäftigen wir drei feste freie Redakteurinnen, inklusive Tiny Jane, die jeweils in etwa einen Post pro Woche liefern, drei bis sechs gehen aber insgesamt pro Tag online. Was wir schnell brauchen, ist ein frischer Redaktionsplan, neue Rubriken (Wünsche?) und vielleicht noch ein paar Schreiberinnen zum Thema „Feminismus und Gesellschaft (macht gerne piep!)“, damit euch hier nicht langweilig wird vor lauter Mode. Zwischen Baby Eins, das gerade Eingewöhnung bei seiner raketentollen Tagesmutter hat und Baby Zwei, das sich in jeder dieser Sekunden auf den Weg machen könnte, muss derzeit also viel geplant werden. Ein neues Büro steht in den Startlöchern, Unterstützung im Sales-Bereich, pipapo eben. All das macht, dass unsere Hirnkapazitäten zuweilen nicht konstant für außerordentlich weisen Output sorgen können. Aber auch diese Zeiten werden vorüber gehen, versprochen. Sogar schon sehr bald.

Bis dahin werde ich Sarah Jane dazu zwingen, das Liegen und Liegenlassen zu lernen, manchmal gibt es nämlich Wichtigeres als Steuerberaterpapiere und Emails. Ich werde mich selbst darin üben, loszulassen, auch dann, wenn meine beste Freundin und Partnerin für einen kurzen Moment aus dem Internet verschwinden wird, um für ihre Familie da zu sein. Ich werde mir auferlegen, nicht zu streng mit uns zu sein. Den Weg der Selbstständigkeit haben wir nämlich vor allem gewählt, weil wir frei bleiben wollen, wennmöglich für immer, auch in unseren Köpfen. Dazu gehört wohl auch temporärer Müßiggang und die Erkenntnis: Man kann nicht immer alles schaffen. Aber was man schafft, muss von Herzen kommen.

Wenn ich beim nächsten Mal also wieder das Bedürfnis verspüre, über Schuhe, statt über Gesellschaftsprobleme zu schreiben, dann denke ich an das Mantra „The next cool thing will be being your self“ und tippe einfach los.

Wir danken euch von Herzen fürs Dasein, für Kommentare und Kritik. Und hoffe, dass ihr mit uns groß werdet, in klugen wie in Bananen-Zeiten.

31 Kommentare

  1. AlmA

    ja das stimmt schon, dass mich h und m oder topshop artikel nicht besonders interessieren, dafür aber umso mehr dinge, die sich ums alltägliche leben drehen und die hier glücklicherweise so gar nicht zu kurz kommen. ich mag eure reflektion über die welt da draußen und dass ihr große themen eben NICHT einfach ausblendet.
    deswegen, weil ich euch gern habe, aber eben auch aus purem eigennnutz und der liebe zum schreiben, würde ich nur zu gern meine sicht auf die kleinen und grossen dinge im leben anbieten.
    soll ich euch textproben schicken oder klickt ihr euch zu mir (link auf meinem namen) rüber?
    herzlichst, alma

    Antworten
  2. Lea

    Liebste Nike,
    Vielen Dank für diesen Post. Man merkt, dass er von Herzen kommt und genau das ist was ich an eurem Blog so mag. Wirklich viele Blogs mit einer hohen Reichweite wie eurer, verfallen eben genau dieser Konsumhölle, aber bei euch habe ich wirklich das Gefühl, dass 100% eurer Beiträge von Herzen kommen und authentisch sind. ( auch wenn Kooperationen stattfinden etc. ) Eure Arbeit finanziert sich eben nicht von selbst, dessen muss man sich einfach bewusst sein. Und ja, es gibt mit Sicherheit gesellschaftlich wichtigere Themen als die NYFW oder ein paar neue Schuhe von Ganni, ABER damit konfrontiert werde möchte ich persönlich nicht permanent, erst recht nicht auf einer Plattform wie eurer. Für mich ist janewayne nämlich immer ein kleiner Ausflug für den Kopf, ein bisschen Urlaub sozusagen. Dann lasse ich mich inspirieren von Musik, Mode, den Powerfrauen dieser Welt und eben euren putzigen Köpfchen. Macht weiter so!

    Antworten
  3. Keita

    Liebe Janes!
    Das allermeiste, das ich hier bei euch lese finde ich inspirierend, interessant, spannend, Gedanken-anregend, schön, aufwühlend, hübsch oder aber ganz und gar nicht meins (auf modeposts bezogen), traurig, lustig, herzerwärmend, erstaunlich und was nicht noch alles. Damit will ich sagen, dass mich euer blog IMMER berührt oder sogar richtig trifft und zumeist sind das „positive“ treffer. Ich persönlich empfinde es auch als „positiv“ oder „Gewinn-bringend“, wenn ein blog, der so unglaublich vielfältig ist wie der eure, eben auch Ecken und Kanten hat. Das kann man ruhig hin und wieder spüren als Leser. Weil das zeigt vorallem eines: ihr bleibt euch treu, man kann euren Anspruch immer sehen, und man merkt, dass eben IHR dahinter steckt. Ich finde es großartig, was ihr macht. Auch wenn ich mir mal ab und an „ach was, Banane“ denke. Aber auch das will ich hier nicht missen:)
    Toi toi toi für euch und dieser Tage vor allem an Sarah: Alles Gute und „lass liegen“!
    Alles Liebe aus Wien,
    Keita

    Antworten
  4. Elisabeth

    Wie wäre es denn wenn ihr manchmal Texteinsendungen von LeserInnen veröffentlichen würdet? So gibt’s eine noch größere Chance mitzugestalten, ihr werdet entlastet und wenns gut läuft kommen neue Ideen und Themen auf. Auch wenn ich absolut zufrieden bin mit eurem Blog wäre das sicher mal eine Abwechslung.

    Liebste Grüße!

    Antworten
      1. Johanna

        Das fänd ich auch toll! Da hätte ich gerade zu Feminismusthemen großes Interesse, etwas beizutragen! Ich melde mich mal demnächst per Mail bei euch :)

        Antworten
        1. Dorothee Sarah

          Die Idee finde ich auch fabelhaft! Ich würde mich auch gerne versuchen und zwar rund ums Thema „Leben zwischen zwei Städten“ oder „Was ist eigentlich eine moderne Beziehung?!“. Den Editor’s Letter fand ich gleichermaßen gut und angebracht. Weiter so! :)

          Antworten
      2. lilli

        Hmmm, hättet ihr denn auch Interesse zu Themen wie ökologische Landwirtschaft und Nachhaltigkeit im Allgemeinen?

        Antworten
  5. Patricija

    Liebe Nike,
    ich find es schön, wie transparent du und ihr von Zeit zu Zeit reflektiert und uns daran teilhaben lasst.
    In der Onlinewelt tuts manchmal gut zu erinnern, dass ihr in erster Linie ‚etwas mit Mode/ Medien‘ macht und keinen akademischen Abschluss in Genderstudies oder Politik habt. Anders als viele kritische Stimmen zu diesem Thema freue ich mich, dass ein Modeblog sich mit dem für mich wichtigsten Thema Feminismus beschäftigt. Wenn ihr braucht und mögt, mailt mir gern vielleicht können wir gemeinsam etwas verfassen und somit zwei tolle und wichtige Themen verbinden.
    Liebe Grüße aus Köln!

    Antworten
  6. Ina Nuvo

    mir gefällts richtig gut bei euch! klar, zwischendrin mal ein paar produktplatzierungen, aber irgendwie muss man sich seine brötchen doch auch verdienen, oder?

    Ich hab grade ein cooles Gewinnspiel bei mir am Blog laufen, da würde ich mich total freuen, wenn ihr mitmachen könntet :) Gibt eine hübsche Tasche von Hallhuber zu gewinnen! 😉

    Lieber Gruß
    Ina von http://www.ina-nuvo.com

    Antworten
  7. Anika

    Und genau wegen solcher Post lesen wir euch seit Jahren.
    Keiner ist immer 100% da und mit so zwei kleinen Stoppelhopsern an der Seite ist der mentale und emotionaler Balanceakt nur zu erahnen.
    Und selbst wenn mal ein bisschen „Kritik“ an Posting kommt, dann nur, weil ihr es einfach schafft diesen Spagat besser zu meistern als alle alle anderen, die uns im weiten Netz so begegnet.
    Also ein fettes: DANKE!!!

    Antworten
  8. Sonja

    Liebe Nike,

    ich kann mich nur den Vorrednerinnen anschließen: Ich finde Euren Blog & Euch toll!

    Auch für mich seid ihr in der Regel ein Ausflug für den Kopf und oftmals eine tolle Inspirationsquelle!
    Dabei schafft ihr es fast immer authentisch zu bleiben, sodass ich nicht das Gefühl bekomme mich auf einem reinen „Werbeblog“ zu befinden.
    Ich freue mich sehr darüber, dass Du mal wieder so ehrliche und offene Worte gefunden hast.
    Mir geht es wie scheinbar einigen da draußen – ich lese super gerne Eure eigenen Erfahrungsberichte oder Gedanke zu diversen Themen.
    Da ich diese seit einiger Zeit etwas vermisst habe, ist es umso schöner den Grund zu erfahren :-)

    Obwohl ich selbst keine Supermami bin, fände ich es wunderbar wenn ihr beide öfters selbst auf TinyJane bloggen würdet.
    Da ich selbst ein eher negatives Beispiel aus meinem Umfeld kenne (zwecks Helikopter-Eltern…) finde ich es unglaublich toll, Euren Weg zu verfolgen & zu sehen das es auch anders geht!

    Ansonsten würde ich mir als Studentin, mit doch eher schmalerem Geldbeutel ;-), manchmal auch eine Rubrik wünschen, in der ihr z.B. günstigere Alternativen zu manch einem Designerstücken vorstellt.

    Macht weiter so & lasst Euch nicht unterkriegen!
    Liebste Grüße aus Berlin <3

    P.S. Als Berlinerin finde ich es im Übrigen natürlich auch super, wenn ihr Locations & Läden jeglicher Art aus Berlin vorstellt!

    Antworten
  9. Karin

    „Man kann nicht immer alles schaffen. Aber was man schafft, muss von Herzen kommen“, das ist schön. Und ich nehms mir zu Herzen, genau heute. Danke ihr!

    Antworten
  10. Judith

    Piep! :)

    Modejournalistin mit Fokus auf Kunst, Kultur und Feminismus. Riesiger Fan seit Jahren. Würde sehr sehr gern etwas schreiben.

    Klick auf den Namen Website.

    Antworten
  11. Emilia

    Über eine Rubrik ‚Büchertipps‘ würde ich mich sehr freuen. Hatte auf dem Instagram-Account von Nike im Sommer ein Bild am Ostseestrand mit ‚Open City‘ von Teju Cole entdeckt. Und mich als Bibliothekarin gefragt, von wem wohl die tolle Buchauswahl beeinflusst wurde. Spannend, wie Modebloggerinnen zugleich Avantgarde-Lektüre entdecken – Cole ist tatsächlich auch persönlich äußerst charmant und umwerfend.

    Antworten
    1. Nike Jane Artikelautor

      Emilia, ich bin erschüttert! Ich habe Journalismus studiert (das nur am Rande, das Lesen liegt mir also) und abgesehen davon bin ich ein Mensch und gute Menschen lesen doch wohl Bücher? Man macht das so: Buchhandlung, umgucken, zuschlagen. Oder im Internet recherchieren. In der Zeitung. bei Freunden. Ganz einfach!

      Antworten
        1. Emilia

          Ähm – Moment! Wie kommt ihr darauf, dass ich Modebloggerinnen für oberflächlich halte? Es ist nun mein Beruf, herauszufinden, wie Menschen an Literatur kommen. Und ich fand die Frage spannend, wie man auf Teju Cole stößt. Nike offensichtlich durch den Besuch einer Buchhandlung, sehr schön! Hätte ja auch das Feuilleton sein können, eine gute Freundin oder der Veranstaltungskalender des LCBs. Mich interessieren einfach die Quellen von Leserinnen, ganz egal, ob das Modebloggerinnen, graue Bibliothekarinnen mit Dutt (die es übrigens fast nur noch in den stereotypen Vorurteilen gibt) oder BVG-Fahrerinnen sind. Mein Statement sollte eigentlich als Kompliment verstanden werden, à la „Tolle Buchauswahl, Nike. Ich weiß schon, warum ich euch täglich lese.“ Schade, dass das bei euch anders ankam.

          Antworten
          1. Emilia

            PS. Ich hätte wohl kaum vorgeschlagen, dass This is Jane Wayne eine eigene Buchtipp-Rubrik eröffnet, wenn ich ihnen nicht zutrauen würde, tolle Tipps zu geben. Hach, eure Antworten ärgern mich gerade wirklich. Davon abgesehen: Ich erwarte von guten Menschen nicht, dass sie Bücher lesen. Freue mich aber sehr, wenn sie es tun.

  12. Zhenya

    Ich weiß gar nicht recht wie ich es formulieren soll, irgendwie hört sich jeder meiner Ansätze doof bis seltsam an. Was ich versuchen möchte zu sagen ist, dass gerade dieser „Unperfektionismus“ (?) bzw. dieses menschliche „Banane-sein“, Euch so unfassbar sympathisch und nahbar macht (das teilhaben lassen an Stärken und Schwächen). Mir fehlt ein wenig die Rubrik Mixtape, auch da könnte man eventuell die Leser und Leserinnen einbinden. Ansonsten natürlich das Brain-Blah unbedingt beibehalten, bitte mehr davon! <3

    Antworten
    1. Zhenya

      Tips zu Kunst & Kultur wären auch noch super! Ich erinnere mich noch an den Tip mit der Calder Ausstellung.

      Antworten
  13. Jules

    Oh, ich hätte euch auch so so gerne getroffen! Aber dafür muss ich wohl erstmal nach Berlin kommen. Übrigens mag ich eure Modethemen, genau wie persönliche Texte und Musiktipps. Gesellschaftliche Themen und Kulturtipps (wie schon vorgeschlagen wurde) können hier auch sehr gut und gerne unterkommen, solange es nicht Überhand nimmt – die Mischung macht’s. Ich finde euch wunderbar.

    Antworten
  14. Esra

    Ich LIEBE euren Blog!!
    Er ist einfach genau so richtig, wie er ist!!!
    Ihr habt aber auch echt strenge Leser, muss ich grad in den Kommentaren feststellen…
    Wieso schreiben so viele „ich mag eure Blog TROTZ Produktplatzierungen“? Uuuhh. Wann kapiert Deutschland endlich, wie Blogs überleben?
    lg
    Esra

    http://nachgesternistvormorgen.de/

    Antworten
  15. Frau Auge

    So, jetzt sag ich Euch endlich mal, wie gern ich Euch lese! Ich mag Euren Style, ich les gern Sachen über Schuhe – und wenn dann noch Reflektion dabei ist über Bodyshaming und Feminismus – dann ist das einfach wunderbar. Und so ist es hier.
    Und Deine Sätze über Freiheit und Loslassen waren grade aus verschiedenen Gründen sehr gut für mich.
    Danke!
    <3

    Antworten
  16. Sabine

    Hach, euer Blog zeichnet sich einfach dadurch aus, dass ihr eben professionell, aber auch immer 100% authentisch seid <3
    Und noch mehr Input zum Thema Feminismus? Finde ich ganz fantastisch! :)

    Antworten
  17. Merle

    Auch wenn ich bei Feminsimus- und Genderthemen gerne mal meinen kritischen Senf dazu gebe, seid ihr für mich trotzdem der beste Modeblog schlechthin und der einzige, den ich nach Jahren des Lesens immer noch lese (viele andere sind mir irgendwann zu langweilig geworden). Ich liebe eure Themenvielfalt und die super Mischung aus ernsten Themen und „oberflächlichem“ Modekram, denn wer sagt denn, dass eine nicht auch beides interessieren kann? Für mich lebt dieser Blog aber vor allem durch euch und eure unfassbar sympathische und erfrischende Authentizität. Und ich ziehe meinen Hut davor, wie ihr das alles stemmt! Macht bitte unbedingt weiter so. Gerne mit noch mehr Feminismus, Gender und „ernsten“ Themen, aber wenn ihr gerade nicht den Kopf dafür habt, dann dauert es eben etwas – ich lese euch deswegen nicht weniger gern!

    Antworten
  18. katha

    „Mir fehlt ein wenig die Rubrik Mixtape, auch da könnte man eventuell die Leser und Leserinnen einbinden.“ oh ja. ich könnte da zum beispiel einiges beitragen.

    Antworten
  19. Julia

    Hallohallo, liebe Nike!

    Eigentlich ist bereits alles gesagt: trotz Bananenzeiten ist euer Blog von einer Qualität, die so manch anderen fehlt. Eben weil ihr über den Tellerrand schaut und eure Leser*innen nicht für dumm verkauft, indem ihr in die unreflektierte Werbemaschinerie einsteigt. Dass ihr eure Arbeit trotzdem finanzieren müsst, ist logisch, dafür seid ihr von eindimensionalen Sponsoren-Kampagnen, wie man sie auf Instagram zuhauf findet, allerdings meilenweit entfernt.
    Wegen der Sache mit dem Redaktionsplan hatte ich dir eine Mail geschickt, aber sie ist wohl irgendwo verloren gegangen. Hier also nochmal ein lautes Piep. :)

    Alles Gute zum Jubiläum & liebste Grüße aus Köln,
    Julia

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *