UNTERWEGS //
What’s inside your bag, Sarah Jane?

16.10.2015 um 13.54 – Wir

whats inside your bag

Wenn ich mich an die Anfänge von Jane Wayne erinnere, sehe ich Nike und mich jeden Abend auf einem anderen Event rumturnen: Fotos knipsen, hier plaudern, da plaudern, Infos einsammeln. Dann flott ab nach Hause und die ganze Nummer für euch visuell und inhaltlich auf dem digitalen Papier festhalten. So ging das in etwa vier von sieben Tagen die Woche – und zwei Klötze waren immer mit dabei: Der Laptop aus dem Büro und die Spiegelreflex-Kamera samt zweitem Objektiv. Um ehrlich zu sein, lassen wir es da heute etwas ruhiger angehen, flitzen vor Terminen erst noch einmal Heim – und sind obendrein längst nicht mehr so schwer bepackt. Warum auch? Knipst das iPhone mittlerweile doch eh fast genauso gestochen scharfe Bilder, funktioniert als Aufnahme-Gerät und Notizblock zugleich und wiegt bloß ein Bruchteil im Vergleich zum vorherigen Elektrozeugs. Aber wem erzähl‘ ich das.

Der Platz im heimischen Beutel ist außerdem eh spärlich gesät: Eine Portion Pampers und Co brauchen mittlerweile schließlich auch ein bisschen mehr Raum im Handtäschchen, nicht wahr. Neben Taschentüchern und dem üblichen Kassenzettel-Müll gibt’s allerdings noch Essentials, die niemals fehlen dürfen. Et voilà, eine neue Ausgabe von: What’s inside your bag!

cdg

Das wirklich beste Geschenk: Das Portemonnaie von Comme des Garçons. Um ehrlich zu sein, war ich immer zu geizig, um es mir selbst zu gönnen. Zum Geburtstag vor drei Jahren erfüllte man mir allerdings den Wunsch. Und was soll ich sagen? Der beste Geldbeutel der Welt, wenn ihr mich fragt. Hier fällt nichts raus, hier hat alles seinen Ort und der Reissverschluss sorgt dafür, dass alles zusammen hält.iphone

Der wohl wichtigste Alleskönner in meiner Handtasche: Das iPhone 6s Plus in – tatatataa – Jane Wayne Rosa natürlich. Wie schnell man sich an diesen riesig großen Bildschirm gewöhnt, ist einfach wirklich unfassbar. Ich konnte selbst Nike Jane nach anfänglicher Skepsis vom Plus-Size-Modell überzeugen. Ob ihr die neuere Variante braucht? -Wer auf kleine Spielereien steht, der wird hiermit glücklich: 3D Touch, Live Photos, die an Harry Potter erinnern, gestochen scharfe Bilder dank 12 Megapixel – und natürlich die Farbauswahl. Klaro.

apple

Ich hab‘ euch schon so oft davon vorgeschwärmt: YSL’s Vernis á Lèvres ist kein gewöhnlicher Lipgloss, neinnein, diese Lippenfarbe zieht ein ohne auszutrocknen – praktisch wie eine Tinktur. Ich bin jedes Mal aufs Neue begeistert: Keine Schmiererei, versprochen!

Pünktlich zur Herbstzeit werden meine Fingerchen übrigens so trocken, dass Schmirgelpapier kuschelig weich dagegen ist. Ständiges eincremen nervt mich allerdings so sehr, dass Handcremes es wirklich schwer bei mir haben: Kiehl’s gibt sein Bestes, um meine trockenen Dinger trotzdem mit Feuchtigkeit zu unterstützen.acetate

Ihr kennt das: In so einem Beutel fliegt alles rum, gern auch mal in den verschiedensten Ausführungen. Lipbalm kann man zum Beispiel niemals genug haben – genauso übrigens wie Bobby Pins. Die Sonnenbrille gibt’s allerdings nur einmal und ist in der Regel schnell gefunden. Das Lieblingsmodell kommt von Ace & Tate und war ein Geschenk in diesem Sommer. Merci nochmal <3one line a day notes

One line a day ist nicht bloß irgendein Notizbuch, es archiviert deine Erinnerungen für die nächsten 5 Jahre. Jeden Tag eine kleine Notiz, zack fertig. Eines der schönsten Geschenke zur Geburt: Meine Erinnerungen mit Wilma <3 Liebsten Dank, Sissy!
terry

Wer gibt denn bitte über 40 Euro für ein so kleines Töpfchen Lippenbalsam aus? Ehrlich wahr, ich bin kurz davor. Der Lipbalm von by Terry schmuggelt sich seit einer halben Ewigkeit durch mein Taschenrepertoire – und geht jetzt erst langsam leer. Dabei ist er der unverschämt schmeichelhafteste Lippenbalsam aller Zeiten. Minikleines Töpfchen, Riesenwirkung! Und ja, ich hab‘ sie noch alle beisammen.chloe

Normalerweise bin ich eher der Roller-Typ, bloß unterwegs, da darf es auch mal Sprühdeo sein. Nicht, weil ich so viel und so unangenehm muffel, sondern weil ich das rollernde Ding daheim ständig vergesse und erst unterwegs feststelle, mal wieder ganz ohne aus dem Haus geflitzt zu sein. Chloés Lovestory hat einen doppelten Effekt: Es duftet wie Parfum nach leichter Zuckerwatte – zwei Fliegen mit einer Klappe, also. Muss man nicht mögen, kann man aber <3

Was sonst noch drin rumfliegt:

  • Oft eine Einwegkamera, Stifte, noch ein Notizblock, Taschentücher, Kaugummis und Dinge, die sich über Wochen gern ansammeln. Ihr kennt das!

5 Kommentare

  1. Anna Kunstkind

    Der Lipbalm von Stop the Water wird bei mir auch gerade zum täglichen Begleiter. Irgendwie so viel toller als Labello und Co., und halt mit ebensoviel Suchtpotential :)

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *