Shop the Look //
Lizzy van der Ligt in Patched Jeans

20.01.2016 um 8.35 – Mode Shopping

patch jeans shoppingEs ist in Wahrheit niemand Geringerem als unserer Freundin Cloudy zu verdanken, dass wir neuerdings nur noch Patches sehen. Nach einem kurzen Besuch in London machte sie uns mit ihrer Beute, einer personalisierten Levi’s Jeans inklusive Herz-Aufnäher, ziemlich lange Nasen und schaffte, was kein großer Designer zuvor vermochte, nämlich uns davon zu überzeugen, wie schön so ein gelegentliches Kindheits-Revival und optisches Raudi-Tum doch sein kann – Ich weiß noch genau um meine Stielaugen, die jedes Mal grün vor Neid anliefen, sobald jemand in Turbo-Jugend-Jeansjacke meinen Weg kreuzte.

Ähnlich erging es mir gerade erst beim Anblick der niederländischen Stylistin Lizzy van der Ligt, die eines morgens in lauter Patches gekleidet durch meinen Instagram-Feed jagte. Zwar hatte Sarah Jane uns längst zum DIY-Angriff geraten, für die ganz Faulen unter uns haben wir trotzdem ein paar fix und fertige Hosen heraus gekramt. Der einzige Haken: So ein Schmankerl liegt preislich eher bei Gold als bei Stein. Haltet mich für verrückt, aber eine kurze Berechnung meiner Traumjeans mit im Internet erstöberten Aufnähern ergab kein nennenswert rosigeres Ergebnis, vielleicht sollten wir einfach auf den Sommer und irre Flohmarktfunde warten. Vielleicht aber auch nicht – man kann ja nicht immer sauber ticken:

cloudy zakrocki

Shop the Look:

Von Zoe Karssen
Von Au Jour Le Jour
Von GCDS
Von Lazy Oaf
Von Asos
Von Aries
Von Topshop

Bild im Header: @Lizzyvdlight

4 Kommentare

  1. Anna

    Ohwei… Da habe ich doch kürzlich erst ein solch wunderbares PatchjeansModell in der Umkleidekabine hängen lassen! Jetzt trauer ich ihr ein wenig nach…

    Antworten
  2. Bianca

    Auch wenn ich gerne und oft nickend ein Häckchen hinter eure Beiträge setze und voller Freude meinem Freund erzähle welch tolle Sachen ich durch euch entdeckte, sah, mich inspirieren lies, diesmal geht das nicht so einfach.
    Ich liebe die Mode und gleichzeitig die Musik, weshalb ich sehr gerne in solchen Raudi-Tum-Szenen verkehre. Daher unterschreibe ich voller Überzeugung Sarah Janes‘ Aussage, dass hier DIY gefragt ist, denn solche Patches mögen wohl hübsch aussehen auf der tollen Levis Jeans oder Vintage-Jacken, dennoch ist und bleibt es für mich nichts weiter als Ausbeutung einer Kultur, welche du hier als Raudi-Tum bezeichnest, durch große Brands.
    Komische Augen, Herzchen oder Lippen auf einer Jeans sehen für mich fragwürdig, gar lächerlich aus, denn in meinen Augen sind Patches Statements. Und so liebe ich meine Jeans -und Lederjäckchen mit Bandpatches wie Black Flag, Pentagram, Motörhead, Black Sabbath, u.s.w.
    Natürlich gibt es auch politische Patches, da können viele Punks ein Lied von erzählen, doch neben oben aufgelisteten bevorzuge ich gerade auch kleine („Underground“) Bands auf meine Kleidung zu nähen (gebügelt habe ich zuletzt vielleicht ein Benjamin Blümchen Patch mit 7! 😀 ), als Support guter Künstler, als Statement meiner Einstellung, meines Charakters.
    Viele die meine Meinung diesbezüglich teilen sind wohl Leute, die sich nichts aus Mode machen, vielleicht meine Denkweise über Mode auch belächeln. Mir macht gerade aber die Kombination aus beidem Spaß. Wichtig allerdings ist, dass ich persönlich sagen kann ich stehe hinter all dem was ich heute trage, allen Patches die ich aufgenäht habe, repräsentieren etwas.
    Daher frage ich mich im Umkehrschluss, was sagt mir die Boyfriendhose mit Wölkchen aus dem Beispiel Asos über den Träger/die Trägerin?
    Nur mal so als Anregung und Gegenbewegung aus dem Raudi-Tum zu Wölkchen- Kirschen- und Burgerpatches.

    Womöglich gehört das in den gleichen Kritik-Sektor wie Bandshirts zu Spottpreisen bei H&M, Primark und andere, aber das gehört an eine andere Stelle 😉

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *