Fair Friday //
Meine 3 liebsten Kosmetikbrands

22.01.2016 um 10.01 – Beauty Nachhaltigkeit

This is Jane Wayne - Julia Jane - Fair Friday - Meine liebsten Kosmetikbrands

Mit Kosmetik ist es wie mit Freundschaften, die Guten bleiben für immer, die weniger Guten werden kurz nach Ablaufdatum aussortiert. Damit es spannend und frisch bleibt, darf Abwechslung natürlich nicht fehlen. Deshalb habe ich im Laufe der Zeit drei Kosmetikbrands besonders lieb gewonnen, von denen ich mal den einen und mal den anderen mehr bevorzuge.

Den kompletten Bereich der nicht-dekorativen Kosmetik decke ich mit diesen drei europäischen Firmen ab: vegan, nachhaltig, ohne Chemie und problemlos in Deutschland erhältlich. 

Ich achte bei Kosmetik mit absteigender Wichtigkeit auf folgendes: Vegan und ohne Tierversuche, qualitativ hochwertige und nachhaltige Inhaltsstoffe, Geruch und Textur, Made in Europe, Verpackungsdesign, Firmenphilosophie.

Bei Santaverde, i+m Berlin und Lush Cosmetics sind alle diese Punkte vollständig erfüllt und alle Produkte sind außerdem kompatibel für kleinere Budgets. Ich sollte vielleicht noch hinzufügen, dass ich keinerlei Allergien habe, eine normale bis trockene Mischhaut und normalerweise weniger parfümierte Cremes & Co. bevorzuge.

Santaverde

Gut zu wissen: Alle Produkte sind vegan, ohne Tierversuche und zertifizierte Naturkosmetik. Santaverde setzt bei den Hauptinhaltsstoffen statt Wasser auf Aloe Vera, das auf der firmeneigenen Finka in Estepona angebaut und verarbeitet wird. Aloe Vera wirkt regenerierend, entzündungshemmend und spendet Feuchtigkeit.

Meine Lieblingsprodukte:

Wie lange hält’s: Die Tagescreme hält bei Anwendung Morgens und Abends bei mir zwei Monate, der Toner fast vier Monate und das Öl bei Anwendung einmal pro Woche auch drei bis vier Monate.

i+m Berlin

Gut zu wissen: i+m produziert seine als Naturkosmetik zertifizierten Produkte in Berlin und das schon seit der Gründung 1978. Von Creme, Toner, Reinigungsmilch, Feuchtigkeitsgel und Duschgel bis hin zur Bodylotion ist hier alles vegan sowie tierversuchsfrei und die Inhaltsstoffe so fair wie möglich produziert. Neben verschiedenen wohltätigen Projekten unterstützt das Label mit einem eigenen Verein Frauen in Afrika und hat in Sambia das erste Frauenhaus des Landes realisiert.

Meine Lieblingsprodukte:

  • aus der Phyto Balance Serie die ausgleichende Creme und den Fluid Equalize
  • aus der Hydro Perform Serie die Reinigungsmilch (nicht geeignet für wasserfeste Mascara und hartnäckiges Augen-Make-up) und den Augenbalsam

Wie lange hält’s: Die Produkte halten bei regelmäßiger Anwendung praktischerweise ähnlich lang und erlauben dann einen kompletten Austausch der Serie, was ich wirklich angenehm finde. Creme und Equalizer halten bei Anwendung Morgens und Abends knapp zwei Monate. Die Reinigungsmilch habe ich nur Abends verwendet und bin ebenfalls fast zwei Monate damit hingekommen. Beim Augenbalsam war ich etwas nachlässig und habe es nur drei bis vier Mal in der Woche benutzt, so hält das ganze dann mehr als drei Monate.

Lush

Gut zu wissen: Lush produziert alle Produkte in Handarbeit in Großbritannien und exportiert von dort aus nahezu in die ganze Welt (nicht nach China!). Von Anfang an waren alle Produkte vegetarisch und ohne Tierversuche und ca. 85% des gesamten Sortiments sind heute vegan. Lush ist keine Naturkosmetikmarke, setzt aber auf Nachhaltigkeit und den Einkauf frischer und so fair wie möglich produzierter Inhaltsstoffe. Alle Verpackungen sind aus recycelten Materialien und fast 40% der Produkte kommen ganz ohne Verpackung aus.

Meine Lieblingsprodukte:

Wie lange hält’s: Lush gehört definitiv nicht zu den preiswerten Kosmetikbrands und ist für mich auch immer ein wenig Spielerei und Wohlfühlgefühl, was der Qualität der Produkte aber keinen Abbruch tut. Die Duschgele in mittlerer Größe halten bei täglicher Anwendung ca. 1,5 Monate, der Wackelpudding etwas kürzer oder bis man die Nerven verliert. Die Bodylotion benutzte ich in dieser Form zwei bis drei Mal pro Woche für ungefähr drei Monate.

Habt viel Freude beim Cremen, Tonern und Seifen <3 Und verratet mir doch noch kurz: Was kommt euch so in den Badezimmerschrank?

24 Kommentare

  1. Jana

    Liebe Julia, vielen Dank! Hast du auch einen guten Tipp für Haarshampoo? Da hatte ich mal so ein festes Shampoo-Stück von Lush, das hat meine Haare aber leider komplett ausgetrocknet. Seitdem bin ich auf der Suche…
    Deo kam in deiner Liste jetzt gar nicht vor. Da bin ich vor einiger Zeit auf die Wolkenseifen Deocreme gestoßen und bin begeistert. Alu-frei, vegan, hübsch, in vielen Duftnoten und hilft. Der große Tiegel hält bei mir locker ein 3/4 Jahr.
    Und: ich find’s super, dass ihr jetzt nen Fair Friday habt!

    Antworten
    1. esther

      Versuch mal das Avocado Co wash von Lush. Das ist zwar ziemlich kostenintensiv (17 Euro pro Stück meine ich) aber der Hammer. Habe mal eine Zeitlang bei Lush gearbeitet und mich da natürlich durch die Palette durchprobiert. Das Deo Aromaco (am Stück, sieht aus wie eine seife) ist für mich auch gut. Kaum eigengeruch und für mich erfüllt es seinen Zweck.

      Antworten
      1. Jana

        Danke für den Tipp! Vielleicht hole ich mir davon mal eine Probe, das ging damals zumindest. Würdest du den Eindruck über schlechte Arbeitsverhältnisse bei Lush, den Karla weiter unten beschrieben hat, teilen? Sowas finde ich nämlich auch immer sehr ausschlaggebend und würde mir das dann mit Lush glatt noch mal überlegen. Wobei ich auch nicht weiß, ob boykott den Mitarbeiter hilft. Da wäre wohl eine Gewerkschaft angebracht. Aber ich schweife ab… 😉

        Antworten
    2. Julia Jane Artikelautor

      Hallo Jana,

      das stimmt, Deo kam nicht vor. Aktuell probiere ich mich noch durch diverse Deos durch und habe zum Beispiel schon alle von Alverde ausprobiert – fand keins davon gut. Momentan habe ich verschiedene von Lush und bin noch in der Testphase. Wolkenseifen kenne ich, hab ich aber noch nicht probiert. Wenn du so gute Erfahrungen damit gemacht hast, dann steht das jetzt als nächstes auf meiner Liste :)

      Shampoo, Conditioner und Co. habe ich auch schon so viele getestet. Sehr gerne mag ich Paul Mitchell (keine Naturkosmetik) und Giovanni Eco Chic (via boutique-vegan.com). Von Lush habe ich auch schon einiges ausprobiert, aber vor allem die Conditioner sind nicht stark genug für meine langen und strapazierten Haare. Haarprodukte wären aber definitiv einen eigenen Post wert 😉

      Liebste Grüße,

      Julia

      Antworten
      1. Jana

        Danke! Ich schau mal bei boutique-vegan.com rein! Ja, die alverde Deos fand ich auch alle völlig nutzlos… Und yay für einen Haarprodukte-Post!

        Antworten
      2. Katharina

        habe viele „bio“-deos getestet und bin beim urtekram rose kristall hängengeblieben. das funktioniert.

        Antworten
  2. modelirium

    cool, danke für die tipps!!! ich verwende fast ausschließlich grown Alchemist. ich liebe diese marke, weil auch vegan und alles drum und dran, nur leider halt aus Australien :(
    LG carina

    Antworten
  3. anvic

    I <3 Lush! Die Gesichtcreme Skin Drink ist phänomenal und schlägt bei meiner empfindlichen und stressigen Haut auch die Gesichtscreme Nutritic Intense Riche von La Roch-Posay – da schwärmen ja immer alle so von ich bin nicht so ein großer Fan (obwohl schon nicht schlecht!!), meine Haut verträgt sie zwar aber der Fett/Feuchtigkeitsgehalt (die beiden Sachen, die mir leider beides fehlen) ist nicht sooo intensiv wie ich mir erhoft habe.

    Antworten
  4. Ragni

    Fair Friday mausert sich langsam aber sicher zu einer meiner Lieblingsrubriken hier! Ich habe Cattier ganz neu für mich entdeckt und probiere da gerade Masken aus. Demnächst will ich aber auch mal versuchen Makeup-Entferner und Co selbst zu machen.

    Liebst,
    Ragni x

    http://maleikah.com/

    Antworten
  5. esther

    Viele Sachen von Lush übrigens mittlerweile auch in Düsseldorf produziert. Da gibt es ein Lager und mittlerweile eine recht große Produktion. Habe dort mal gearbeitet und kann nur bestätigen, dass echt alles Handarbeit ist. Was Allergien angeht wäre ich bei einigen badekugeln und insgesamt sehr bunten Sachen vorsichtig, die haben bei den Mitarbeitern teilsweise schon allergische Reaktionen hervorgerufen. Super fand ich für die Haare Avocado Co wash undR&B Haarcreme, die Million Dollar gesichtscreme ist super (aber um die 60 Euro der Pott), Aromaco Deo benutze ich selber nur noch und Baked Alaska ist eine wunderbare Seife

    Antworten
  6. Katharina

    Fair Friday ist auch meine neue Lieblingsrubrik, danke dafür! 😀
    Ich schwankte bei Gesichtscremes immer zwischen Weleda Windrose und lush celestial, bin jetzt aber bei der anti ageing moisturising cream q10 von lavera gelandet, die einfach die perfekte Konsistenz hat für meine trockene, empfindliche Haut. Und mit unter 10€ auch die günstigste ist :)
    Deo auch am liebsten Wolkenseifen oder den roll on von alverde. Haare entweder lush „new“, copper oder balea oil repair (keine nk, aber vegan und tv-frei).
    Lush find ich insgesamt toll, aber eben auch eher teuer..
    Das beste Parfum ist ein bodyspray von lush: „dear John“ – ich fühl mich dann gleich wie in der Sauna, weil es so holzig und erdig riecht. Leider hält es nicht lang. Das als Parfum wäre toll..

    Antworten
  7. rike

    liebe julia, hast du auch schon einmal haarwaschseifen ausprobiert? und wie stehst du weleda? würdest du die marke benutzen, obwohl für den medizinischen bereich tv durchgeführt werden (müssen)? danke für den beitrag, gerne noch viel viel mehr! :) liebst!

    Antworten
    1. Julia Jane Artikelautor

      Hallo Rike,

      ich habe hier zu Hause eine Haarwaschseife von Lush liegen und werde sie jetzt endlich mal testen. Für die Reise finde ich diese Sache nämlich ziemlich praktisch und hoffe nur, dass das Stück einem nicht ständig aus der Hand rutscht (so wie es bei dem Jellyduschgel ist). Hast du denn gute Erfahrungen damit gemacht?

      Weleda ist meiner Meinung nach ein kompliziertes Thema. Ich benutzte keine Produkte von Weleda, weil es für mich die einfachere Variante ist. Tierversuche werden, wie du schon gesagt hast, „nur“ im medizinischen Bereich durchgeführt und da bleibt Weleda auch keine andere Möglichkeit – es sei denn sie nehmen das Produkt vom Markt. Das Unternehmen pflegt einen sehr offenen Umgang mit dem Thema, was ich sehr lobenswert und leider nicht selbstverständlich finde. Für mich habe ich einfach entschieden, dass ich Weleda so lange nicht unterstützen möchte, bis das Unternehmen 100% tierversuchsfrei ist und das vor allem deswegen, weil ich eine breite Palette an Alternativen habe.

      Liebst,

      Julia

      Antworten
      1. rike

        Danke für deine ausführliche Antwort!
        Die Shampooseifen von Lush sind meines Wissens keine richtigen „Haarwaschseifen“, da in denen noch Tenside enthalten sind. Richtige Haarwaschseifen bestehen aus entseiften Ölen. Das Thema ist ziemlich komplex und man muss sich vorher erst schlaumachen (z.B. über die richtige Überfettung, welche Art von Rinse usw.), aber es lohnt sich! Wenn du Zeit hast, kannst du ja mal was darüber lesen, wäre interessant, mal deine Erfahrung damit zu hören. Aber die Shampoo Bars von Lush sind alleine wegen der nicht vorhandenen Plastikverpackung schon toll, habe sie allerdings noch nicht probiert. Wenn das mit den Ölseifen auf Dauer bei mir nicht gutgeht, werde ich auf jeden Fall auch auf die zurückgreifen.
        Schönes Wochenende dir! :)

        Antworten
  8. Bina

    Sehr cool sind auch die Produkte von Naturtalent – einem Hamburger Label. Alles frisch und vegan. Hin und wieder benutze ich auch gerne Annemarie Börlind.
    I+m Berlin kenne ich noch gar nicht, werde ich aber definitiv ausprobieren.
    Liebst, Bina

    Antworten
  9. Tina

    Ach, ich find’s toll, dass hier nun auch mehr Fokus auf vegane/nachhaltige/… Tipps gelegt wird!

    Wundert mich irgendwie, dass Dr. Bronner hier gar nicht vorkommt. Ich bin bis über beide Ohren verliebt in die Körperlotion! Lavendel-Orange ist in meinen Augen (bzw. in meiner Nase) die perfekte Kombi. Noch dazu alles vegan, fair-trade, bio, Naturkosmetik, recycelter Kunststoff, … – hat natürlich aber auch seinen Preis. In dem Fall ist es mir aber sogar Wert, da ich ziemlich lange damit auskomme und die Qualität einfach für sich spricht.

    liebste Grüße und danke für die Liste!

    Antworten
  10. Karla

    Nein, bitte sucht Euch andere Quellen als Lush und macht nicht jeden (inzwischen nicht mehr so heißen) Hype unreflektiert mit und versucht, wenn möglich, hinter die Kulissen zu schauen.
    Laut Arbeitsvertrag darf ich mich ja auch nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses nicht derart kritisch äußern.
    Aber die Methoden mit Rankings und Wettbewerben und Küren besonders erfolgreicher Verkäufer_innen (sicher, schlussendlich geht es ja um Umsatz), dem Zählen von Kund_inn_en versus Käufer_inne_n und wozu wir von oberster Stelle angehalten wurden, sehe ich sehr, sehr kritisch und das war auch der Grund, weshalb ich nicht länger dort arbeiten wollte. Für mich war es bloß ein Nebenjob und meine (Aus-)Bildung hat es mir glücklicherweise ermöglicht, schnell jeden x beliebigen anderen Nebenjob zu finden, aber Kolleginnen, die auf den Job als Vollzeitkraft angewiesen waren, denen ging es damit nicht gut.

    Antworten
    1. Jana

      Danke! So infos finde ich auch immer total wichtig und wären auch auf jeden fall ein punkt, der in meine abwägungen eingehen würde! gibt’s keine möglichkeit als mitarbeiter dagegen anzugehen? gewerkschaft oder so? war für dich als nebenjobber vlt auch nicht so relevant, aber für vollzeitkräfte sicherlich.

      Antworten
      1. esther

        Das tut mir Leid, dass du so schlechte Erfahrungen bei Lush gemacht hast, Karla. Aber klingt so als hättest du in einer Filiale gearbeitet. Ich dagegen war 1 Monat im Lager und 2 in der Produktion. Bei mir war es auch nur ein Nebenjob für drei Monate aber halt Vollzeit und gerade das Team in Lager war unschlagbar toll. Ebenso wurden wir dort ausgestattet mit Snacks, Getränken und manchmal auch Frühstück auf Firmen kosten. Da wurde schon viel getan für die Mitarbeiter und alle waren wirklich zufrieden. In der Produktion war es einfach hart, weil viel körperliche Arbeit, Konzentration bei friemelarbeiten etc aber auch da empfand ich das Klima als gut und es wurde viel dafür getan, dass sich die Mitarbeiter wohl fühlen. Wie es dann tatsächlich in den Shops läuft, das kann ich nicht beurteilen

        Antworten
  11. Anja

    Bin ganz begeistert etwas über i+m Berlin zu finden. Ich benutze deren Fluid und Gesichtslotion, die beide super einziehen, wirken und auch noch sehr gut riechen. Meiner Erfahrung nach eine seltene Kombi im Organic Bereich und das auch noch Vegan. Das tut Haut und Seele gut

    Antworten
  12. Céline

    Wie meinst du das, die komplette Serie austauschen? Gibts da nicht ne Serie pro Hauttyp? Und der ändert ja nicht plötzlich.
    Ich hab auch gerne Lush-Sachen, besonders die Massagebarren habens mir angetan, da auch noch ohne Verpackung und Konservierungsstoffe. Ich benutze die als Bodylotion, v.a. an den Beinen
    Deo benutz ich von Alva und Alverde.
    Gesichtscreme: Dr. Hauschka, da ohne Palmöl.
    shampoo: Lush feste Shampoos, Lavera, Logona, wechsle immer etwas
    Spülung: saure Rinse aus Essig, das Beste, hatte noch nie so sanfte, gut kämmbare Haare.
    Duschgel: meist Seifen von Lush, oder die von Weleda mag ich auch sehr.
    Zahnpasta von Sante B12. Sonst fällt mir grad nichts mehr ein :).

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *