10 Anti-Materielle Ideen
für den Valentinstag

05.02.2016 um 12.00 – Leben

valentinstag geschenk ideen

Ich bin kein Freund der materiellen Geschenke für geliebte Menschen, wirklich nicht, nur manchmal, wenn es sich um wahrhaftige Herzenswünsche handelt, drücke ich beide Augen zu. Nun gehörte ich dementsprechend sehr lange zur Riege der Valentinstags-Verweigerinnen, Hauptsache Anti-Anti, man braucht ja schließlich kein hauptsächlich von der Industrie festgelegtes Datum, um in Romantik ersaufen zu dürfen. Im Grunde sehe ich das noch immer so, bloß bin ich es leid, ständig alles schwarz zu malen. Es ist nämlich so: Ich bin ehrlich gesagt einer dieser kompletten Alltags-Versager, die es oftmals nichtmal pünktlich zur Post schaffen, meist müssen nämlich hundert Dinge gleichzeitig erledigt werden. Ich achte zwar sehr auf kleine Aufmerksamkeiten für zwischendurch, aber so ein Tag, der sich ausschließlich um Schmetterlinge im Bauch dreht, kommt mir recht gelegen. Ein bisschen wie an Weihnachten, wo es völlig legitim ist, stundenlang nichts anderes zu tun, als Plätzchen zu backen und Bäume zu schmücken.

In Finnland feiert man am 14. Februar übrigens die Freundschaft. Und so eine Liebe ist im besten Fall ja auch das. Es spricht also nichts dagegen, ein wenig Schmalz auszupacken, für die beste Freundin, die heimlich verknallte Affäre oder den Einen. Zehn Ideen folgen hier – vielleicht plaudert ihr ja auch ein bisschen aus dem Nähkästchen, viele Köpfe haben schließlich mehr drauf als ein einziger:

  1. Einen alten Kassettenrekorder in Mamas Keller suchen und ein Mixtape mit allen Songs vom Anfang aufnehmen.
  2. Bei Eiskalte Engel klauen: Ein selbstgemachtes „Ich liebe Dich“-Schildchen in die Boxershorts, den BH oder an den Lieblingsschal nähen. Wahlweise etwas persönlicheres/schweinischeres drauf schreiben.
  3. Die ersten SMS-Konversationen ausdrucken oder aufschreiben und zu einem kleinen Buch zusammen kleben.
  4. Ein schlichtes Freundschaftsarmband knüpfen. Homie, Lover, Friend und so!
  5. Lieblings-Schokolade auf einem Blech selber machen, in kleine Stücke zerbrechen, in eine Tüte füllen und heimlich in die Jackentasche stecken.
  6. Ein Poster ausdrucken – mit dem Songtext eures Liedes (bei mir war das mal DU BIST DER JACKPOT MEINES LEBENS von Tocotronic).
  7. Fotoautomat-Lovestory. 4-8 Bilder von dir – wer Pantomime oder Eurythmie beherrscht, ist klar im Vorteil.
  8. Home-Kino. Bei Freunden Beamer und Leinwand ausleihen und den schrecklichsten Lieblings-Film des Freundes/der Freundin mit einem Lächeln ertragen.
  9. Statt Dinner: Eine Wochen-Ration des Lieblingsgerichts kochen und in kleinen Portionen für die Mittagspause einfrieren. Valentins-Woche sozusagen.
  10. Ein Liebesbrief, handgeschrieben mit Tinte.

5 Kommentare

  1. Susanna

    Diese Ideen gefallen mir 😀 Ich kann dem Valentinstag Hype auch nicht viel abgewinnen..
    Man kann sich auch einfach das ganze Jahr über eine Freude machen. Mit Liebe und Aufmerksamkeit.

    Grüße, Susanna

    Antworten
  2. mia

    ich bin zwar auch kein valentinstags-fan, wegen der weit verbreiteten einfallslosigkeit und dieser furchtbaren pinken herzchen überall (und das schon seit wochen, bald krieg ich das würgen), aber hab mich genauso vom anti zum lächelnden beobachter gemausert. ich gehöre auch eher zur riege derjenigen, die ihre liebsten gerne total unwillkürlich überraschen, wenn halt das herz mal wieder vor liebe überkocht, oder auch einfach so, aber ich kenne viele, denen so ein datum hilft, ihre aufmerksamkeit zu polarisieren. also why not. ein paar deine vorschläge hab ich in der vergangenheit sogar schon verwirklicht (fotoautomatenjux zum geburtstag undso), aber als liste ist das ne wucht. wird gebookmarked, falls mal wieder flaute im hirn herrscht :)

    achja, eine reise in den vergnügungspark ist auch ein gutes geschenk! achterbahn, yeah!

    Antworten
  3. Anna Philippa

    Eine kleine Kiste mit 12 Losen – für jeden Monat eins, so ist ein bisschen Zweisamkeit auch für den Rest des Jahres gesichert. Auf den Losen stehen dann die üblichen Verdächtigen: Sektfrühstück im Bett, Massage, Schokofondue, Schneespaziergang, Picknick, DVD-Abend,……..

    LG,
    Anna Philippa

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *