New York Fashion Week A/W 16 //
Von Gras, Krokodilen und Flieder

16.02.2016 um 13.53 – Mode

new york fashion week highlights

Die New York Fashion Week ist noch immer in vollem Gange, ziemlich viele Highlights jagten aber bereits über den Laufsteg, der die womöglich tiefgefrorenen Gäste (-17 Grad !) hier und da ein wenig überrascht haben dürfte. Es ist also an der Zeit für einen ersten Rundumschlag, der beispielsweise Alexander Wangs Liebe für das Symbol des Marihuana Pflanze beinhaltet, genau wie das Comeback der Farbe Flieder, einem ziemlich starken Newcomer, der einst bei Dries van Noten lernte, viel Hip Hop und einem überraschend modernen Krokodil: 

EDUN

Nachhaltig und schön: U2-Sänger Bono gründete das Label im Jahr 2005 zusammen mit seiner Frau, inzwischen ist aber Danielle Sherman zur Chefdesignerin avanciert. So feminin kamen die Entwürfe des großartigen Brands noch nie daher. Schaut wegen der dicken Nähte und Knopf-Details ein wenig so aus wie eine perfekte Fusion aus Stella McCartney und Acne Studios:

 

SIES MARJAN

Der Newcomer, der vor der frischen Gründung seines eigenen Labels für Dies van Noten arbeitete, gilt als Geheim-Tipp unter den New Yorkern. Wunderbar mutige Farben und ein Hang zu besonderen Teils mit Augenmerk auf Raffungen und Volants machen uns ganz verliebt.

 

LACOSTE

Wer findet, Lacoste sei spießig, dem ist nicht mehr zu helfen. 70’s Sportoutfits amüsieren sich gemeinsam mit modernen Schnitten und viel aktuellen Zeitgeist.

 

VICTORIA BECKHAM

Victoria Beckham hat sich während der letzten Saisons zu einer ernstzunehmenden Modedesignerin entwickelt, von Promi-Bonus kann längst keine Rede mehr sein, das sieht selbst die gefürchtete Kritikerin Suzy Menkes sehr ähnlich. Womöglich liegt Victorias größte Stärke in ihrem eigenen Geschmack und der Leidenschaft für das tragbare Besondere verborgen, darin, dass sie es weiß, Trends mit Eleganz zu verknüpfen. Übrigens wird auch hier das Bustier ans Tageslicht geholt:

ROSIE ASSOULIN

Rosie Assoulin wurde nicht nur wegen ihrer populären Freunde, zu denen unter anderem Leandra Medine zählt bekannt, sondern auch, weil sie tatsächlich was auf dem Kasten hat. Ihr Markenzeichen: Volants, die immer wieder neu eingesetzt werden und körperferne Schnitte, die vor Weiblichkeit fast platzen.

 

RAG & BONE

Eine Kollektion, die im Winter tatsächlich Sinn ergibt. Warm, bequem, raffiniert und ziemlich Brooklyn. So sieht es aus, wenn Streetwear auf Luxus trifft.

 

THE ROW

Ziemlich teure Basics feinster Qualität aus der Feder der Olsen-Twins. Körperfern wie immer, dazu ein Hauch von Nichts. Haut mich diesmal leider nicht vom Hocker, ist demnach eher etwas für eingefleischte, gut betuchte Fans.

ALEXANDER WANG

Eine oder an Supreme, viele Dollars, Marihuana und Hip Hop. Ein bisschen drüber, wird sich aber verkaufen wie warme Semmel.

 

PRABAL GURUNG

Unnötig viel Pelz (wie bei vielen anderen auch), aber ein tragbare Looks, die wir uns fort herbei wünschen, sind dennoch dabei. Und Achtung – Flieder kommt als Farbe der Saison zurück!

ALTUZARRA

Himbeertöne zum Anbeißen und ein bisschen Boho by night.

New York Fashion Week A/W 16 //
Von Gras, Krokodilen und Flieder

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *