Weekend Reads // Über zu dünne Models, Panama, Körperkämpfe & weibliche Emojis

08.04.2016 um 12.40 – box1 Buch

leseleiste

Eine kleine feine Leseleiste zum Wochenende, die gerne im Kommentarfeld ergänzt werden kann. Damit uns weder Schönes, noch Wichtiges entgeht:

 

INTERVIEW // SCHREIBEN TUT WEH

ZEIT-Redakteurin Claire Beermann und Autorin Mercedes Lauenstein im Gespräch über Schreibblockaden, die Sehnsucht danach, etwas Unsterbliches zu hinterlassen und Kontrollverlust. Auf zu C‘ est Clairette!

DIGITALES LEBEN // BRAUCHEN WIR MEHR WEIBLICHE EMOJIS?

Nils ist jetzt der Hahn im Korb bei den Mädels von AMAZED und zeichnet sich ganz besonders durch seinen hervorragenden und schwer unterhaltenen Schreibstil aus. In seinem neuesten Werk fragt er sich, weshalb es eigentlich nur Prinzessinnen und Playboy-Ohren Emojis für uns Frauen gibt. Wo bleiben denn bloß die Politikerinnen, Journalistinnen und Ärztinnen? Für Feminismus im Smiley-Land. Lesenswert, sehr!

DOKU-TIPP // PANAMA PAPERS

Die Geldverstecke der Reichen und Mächtigen: Staatspräsidenten, Drogenschmuggler und Kriminelle haben über Jahrzehnte eine Anwaltskanzlei in Panama genutzt, um Konten und Wertgegenstände zu verstecken. Erschreckende Doku der ARD, unbedingt ansehen. Hier lang!

DIE MODEBRANCHE IM WANDEL // GUCCI VEREINT MÄNNER UND FRAUEN & ZU DÜNNES MODEL

Frauen- und Männerkollektionen werden ab sofort auch im Hause Gucci zusammen auf den Laufsteg geschickt. „It’s the way I see the world today“, erklärt Chefdesigner Alessandro Michele seine Entscheidung. Danke. Was der Wandel für die Branche bedeutet, erklärt VOGUE. Außerdem: Großbritannien verbietet die aktuelle Kampagne des italienischen Luxuskonzerns. Der Grund: Eines der Models sei ungesund dünn. Mehr weiß Spiegel Online.

GEDANKEN // DIE 13. WOCHE

Weil niemand immer so ist, wie man ihn haben will – Schriftstellerin und Autorin Elisabeth Rank findet die schönsten Worte für das Alltägliche. Immer. Auch diesmal.

GESELLSCHAFTSKRITIK // ALTERNTIVEN

Ein herrliches Lesevergnügen über schlechte Alternaitven, Dosenmandarinen und das herzbitterlich einsame Gedankengebäude der Frauke Petry. Danke, ZEIT und David Hugendick.

BODY ACCEPTANCE // JEMIMA KIRKE IM INTERVIEW

Jemima Kirke ist eigentlich Künstlerin, die meisten von uns kennen sie aber aus GIRLS. Im Interview mit Refinery spricht sie darüber, wie man sich mit seinem eigenen Körper anfreundet: „I think a lot of women see themselves like Mr. Potato Heads, like, if they could take this part away, if they could eliminate this part, they would look better. They don’t see themselves as a package. They see themselves as pieces.“ Inspirierend und zum lieb haben, diese Frau.

FEMINSMUS // GEHÖRT DER BEGRIFF ABGESCHAFFT?

Ja – das findet zumindest die 18-jährige Schauspielerin Maisie Williams und hat sogar einen plausiblen Grund dafür in petto: “I feel like we should stop calling feminists ‚feminists‘ and just start calling people who aren’t feminist ’sexist‘, and then everyone else is just a human. You are either a normal person or a sexist. People get a label when they’re bad.“  Mehr dazu lest ihr bei Edition F.

KARRIERE & INTERIOR // ON THE RUGS

Wie es ist, in ein Familienunternehmen einzusteigen, warum man viel häufiger auf Teppichen sitzen sollte und wie man überhaupt den richtigen Teppich findet, erklärt Anna Wahdat in einem Interview mit.Femtastics.

TAGS:

7 Kommentare

  1. Sandra

    Hallo ihr Lieben!
    Eigentlich bin ich immer nur stille, meistens begeisterte Mitleserin, aber diese Kategorie oder einfach dieser Artikel macht mich gerade wirklich glücklich.
    Interessante Artikel, die mir die Langeweile am Wochenende nehmen werden. Gerne mehr davon! :)

    Antworten
  2. Emma

    Ich schließe mich in allem Sandra an! Hoffentlich ist das eine neue (fantastische) wiederkehrende Kategorie! Liebe Grüße und ein schönes Wochenende euch

    Antworten
  3. Mel

    WOAH wie super ist DAS denn!!! GENIAL! Danke, Danke, Danke!!!! Bitte diese Rubrik unbedingt beibehalten :-)

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *