Fair Friday Wishlist //
Vegane Lederjacken

27.05.2016 um 9.13 – Fair Fashion Nachhaltigkeit

This is Jane Wayne - Julia Jane - Wishlist

Es gibt Kleidungsstücke, die sind verflixt schwierig mit einer nachhaltigen Variante zu ersetzen – und die Lieblingslederjacke gehört wohl dazu. Meine ist selbstverständlich nicht aus Leder, kann aber sonst leider in Sachen Nachhaltigkeit nirgends punkten. Zwar habe ich sie Second-Hand erstanden, aber das ändert an ihren ursprünglichen Produktionshintergründen herzlich wenig.

Und ob da irgendwas mit tierischem Kleber zusammenhält, ich kann es euch und mir ehrlicherweise nicht beantworten. Das ein oder andere Mal ist mir eine faire und umweltbewusste Alternative zwar über den Weg gelaufen, angelacht hat sie mich aber nicht gerade. Zum Glück tut sich da gerade viel. Zeit also, meine Funde flott mit euch zu teilen. 

Die Realität ist häufig, dass junge Brands (aus ökonomischer Sicht verständlicher) Modelle anbieten, die möglichst jedem irgendwie einigermaßen zusagen – sprich nicht zu lang, nicht zu kurz, nicht zu tailliert und ohne risikoreiche Details. Da die richtige Jacke zu finden, war für mich bisher unmöglich. Was es schon seit Jahren gibt, ist eine relativ große Auswahl an „ökologischen“ Echtlederjacken, die für mich aber aus offensichtlichen Gründen nicht in Frage kommen. Nachhaltiges Leder ist meiner Meinung nach ein Trugschluss, da mit nicht umweltverträglichen Pflanzenstoffen unter Verbrauch von Unmengen an Wasser gegerbt wird und das Material vom „artgerecht“ aufgezogenen Biorind stammt. An dieser Stelle frage ich mich übrigens schon lange frage, was genau das eigentlich sein soll.

Ich war also sehr erleichtert, als das deutsche Label bleed vergangenes Jahr via Crowdfunding die Produktion der weltweit ersten veganen Korklederjacke in Auftrag gab. Doch damit ist noch lange nicht das Ende der Fahnenstange erreicht. Meine liebsten veganen, fairen und nachhaltigen Highlights am Faux Lederjacken-Himmel sind diese hier:

Dauntless: Ständig auf der Suche nach den umweltfreundlichsten Materialien, PETA-Approved Vegan, Made in New York City.

Fauxgerty: Made in New York und Chicago und nur on demand, um Überproduktion zu vermeiden. Nutzt recycelte Materialien wann immer es möglich ist.

James Payne: Made in USA, Baumwolle aus den USA und wenn sie aus faux-Wildleder gemacht sind, dann sogar zu 100% recycelt.

bleed: Vegan, GOTS-zertifiziert, 70% Biobaumwolle, 30% Kork, fertigt zu 80% in Europa und zu 20% in Asien unter fairen Bedingungen.

Ein <3 an Laura Herde (@eco_not_ego), die mir bei der Recherche für diesen Artikel geholfen hat.

4 Kommentare

  1. Laura

    Oh wie toll! Ich muss gestehen, dass ich insgeheim auf diesen Post gewartet habe :) Denn ein Kleiderschrank ohne gute „Lederjacke“ fühlt sich irgendwie nicht vollständig an. Und wie du zu Beginn selbst einräumst, ist es nicht so leicht, da etwas Gescheites zu finden. Vielen Dank!! Werde mich gleich mal „umschauen“!

    Antworten
  2. rike

    ahh, wie toll, ich bin vor einigen tagen auch auf die suche gegangen, einige von diesen tollen habe ich aber nicht entdeckt. danke, liebe julia! <3

    Antworten
  3. Frau Martha

    super tipps – danke! interessant wäre jetzt auch noch mal ein erfahrungsbericht bzgl. haltbar- und strapazierfähigkeit, denn das ist ja auch immer ein punkt bei der „investition“ lederjacke gewesen, dass diese ein leben (oder 2nd hand sogar mehrere) halten sollte und konnte… lg

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *