Fair Friday // Berlin Vegan
– meine Top 5 Adressen

03.06.2016 um 10.07 – Berlin Travel

This is Jane Wayne - Julia Jane - Berlin VeganAls ich Ende letzten Jahres raus aus der Stadt in ein beschauliches Vorstädtchen gezogen bin, durfte ich gleich mal einen Blick in die knallharte Realität von nicht vorhandener Infrastruktur werfen. Zwar führte der Mangel an pflanzlichen Optionen in den umliegenden Restaurants und Bars dazu, dass meine Geldbeutel nun stets voller ist als vorher und ich gemeinsame Kochabende wieder mehr zu schätzen gelernt habe, aber toll ist sie nicht, diese Abwesenheit von Alternativen. Was manche Discounter hierzulande außerdem als „Tofu“ verkaufen ist nicht zu fassen.

Und so genieße ich es manchmal, mich von Zeit zu Zeit in First-World-Problems zu suhlen, während ich die Stadt und ihr ständig wachsendes Angebot von veganen Ausgeh-Möglichkeiten dann schwers vermisse. Kein Wunder, dass mein Kurztrip in die Hauptstadt vergangenes Wochenende, an dem ich drei Tage eigentlich ständig gegessen habe, da fett im Kalender notiert wurde. Es war alles dabei: gesund, weniger gesund und #fettundbetrunken. Ganz aktuell nochmal getestet und für unbedingt empfehlenswert empfunden, kommen hier meine Top 5 Adressen für veganes Essen in Berlin: 

nomilktoday

Wo? Fichtestr. 3. 10967 Berlin
Was gibt’s da? Frühstück (z.B. selbstgebackenes Brot und Aufstriche wie Spekaluatius oder Cashew-Cheese, dazu Rührtofu), Quiche, Suppe, Bagel, Salat, Eis, Kuchen
Das ist besonders: glutenfreie Alternativen, bio, fair, 100% vegan, barrierefrei
Gut für: Frühstück, Kaffee mit der Freundin, Matcha-schlürfend noch schnell die Hausarbeit fertig zu schreiben, Sonntage und Kuchen essen
Ich bestelle am liebsten: Oatmeal, Rüblikuchen, drei plus drei Frühstück
Mehr Infos: Website, Facebook, Instagram

goodies

Wo? Warschauer Str. 33, 10243 Berlin
Was gibt’s da? Wraps, Bagel, Suppe, Kuchen und Gebäck, Salate, Desserts, Smoothies
Das ist besonders: Viele Raw-Optionen, gute Orientierungshilfen für Allergiker, viel in Bioqualität, barrierefrei, das Angebot an der Warschauer Straße 33 ist 100% vegan
Gut für: gutes Wetter (sonst musst man drinnen sitzen und da ist es deutlich weniger gemütlich), Take-Out, Lunch
Ich bestelle am liebsten: Alibaba Wrap, Get Up and Goji Smoothie, Hot Creamy Apple Pie
Mehr Infos: Website, Facebook

Hummus-and-Friends

Wo? Oranienburger Str. 27, 10117 Berlin
Was gibt’s da? Ist drin was draufsteht, in wunderbaren Variationen
Das ist besonders: viel vegan, alles vegetarisch, koscher, super schöner Innenhof
Gut für: Abende mit Freunden, Tahini-Süchtige und Fernweh
Ich bestelle am liebsten: Trio-Hummus (klassisch, Avocado und rote Beete), Blumenkohl im Ofen, Dreierlei Kartoffeln im Ofen
Mehr Infos: Website, Facebook

Miyaki

Wo? Boxhagener Str. 121, 10245 Berlin
Was gibt’s da? Ist drin was draufsteht, mit außergewöhnlichen vegetarischen und veganen Optionen
Das ist besonders: Die meisten vegetarischen Maki sind vegan, wenn man den Frischkäse weglässt, es gibt süße Sojasauce
Gut für: Take-out oder bestellen (man kann zwar auch vor Ort sitzen, ist aber nicht so schön wie zu Hause)
Ich bestelle am liebsten: Peanut Avo Maki, Gemüse Tempura Roll (Achtung, muss man ohne Frischkäse bestellen wenn man’s vegan will), Tofu Roll (ebenfalls ohne Frischkäse bestellen)
Mehr Infos: Website

Chaostheorie

Wo? Schliemannstraße 15, 10437 Berlin
Was gibt’s da? Milchshake, Frittiertes, Pizza, Burger, Tortilla-Wraps, Döner, Weißwurst-Frühstück, Croissants mit jeder erdenklichen Füllung, Cocktails, Kuchen
Das ist besonders: Discokugeln, Fotoautomat, Kino, goldene Einhorn-Wasserhähne und das bareigene Hashtag lautet: #fettundbetrunken – damit wäre dann wohl alles gesagt
Gut für: Abende vor freien Tagen, Spaß und leckeres Essen bei Verlusten auf Seiten des Astralkörpers
Ich bestelle am liebsten: Ich empfehle, den „Tresor“ zu bestellen, den schaffe ich nämlich nicht mal zu zweit
Mehr Infos: Website, Facebook, Instagram

extratipp

Vom 2. bis 4. Juni möchte ich euch außerdem ein neues Pop-Up Concept ans Herz legen. Kollegtief ist ein Powerprojekt von fünf erfolgreichen Superfrauen, die das Schöne am Leben an einem Ort zusammenführen: Kunst, Mode, Beauty, Interior und Musik. Bei diesem Pop-Up-Event können sich Kreative, Künstler und Interessierte in einem Designer-Loft austauschen und inspirieren lassen, bei Open Bar und musikalischer Untermalung. 15 Prozent aller Erlöse kommen übrigens dem Modellprojekt Cucula zu Gute, das Ausbildungsmöglichkeiten für Flüchtlinge in Berlin schafft. Alle Getränke sind vegan.
Mehr Infos gibt es hier und auf der Website.

Fair Friday // Berlin Vegan
– meine Top 5 Adressen

  1. Madlén Bohéme

    Super Sache. Ich war erst in Wien und habe dort das vegane Angebot genossen und einen Blogpost darüber geschrieben. Hier in Leipzig würdest du aber auch gut fündig werden, denn dass ist ein reines Mekka <3.

    Hummus&Friends werde ich beim nächsten Hauptstadtbesuch auf jeden Fall ausprobieren, es geht nix über die Kichererbse.

    Liebst,

    http://www.madlenboheme.com

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *