OUTFITS // 6 Looks aus dem letzten Sommer, die ich heute noch genau so trage.

08.06.2016 um 7.00 – Outfit Wir

Nike van Dinther Outfit thisisjanewayneVor ein paar Tagen übermannte mich tatsächlich eines der größten Klischee, die uns Frauen allzu gern an die Fersen geheftet werden: ich war der festen Überzeugung, nichts im Kleiderschrank liegen zu haben, jedenfalls nichts Schönes. Auch, wenn ich ganz gewiss viel weniger Kleidung besitze, als manch einer vermuten würde, sah ich wohl wirklich den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr, was mich dazu brachte tief durchzuatmen und mich an den vergangenen Sommer zu erinnern. Ich war mir nämlich sicher, ein Jahr zuvor noch überaus zufrieden mit meiner Garderobe gewesen zu sein und warme Temperaturen bleiben nunmal warme Temperaturen, wieso sollte der Zwirn von gestern also nicht auch heute eine gute Figur abgeben. Eben.

Und siehe da, binnen weniger Minuten ward mein Hirngespinst geheilt.Und obendrein das Gewissen beruhigt: Die allermeisten Investitionen lohnen sich nämlich sehr. Man muss beim Kauf bloß auf den Bauch hören statt auf Trends, auch wenn das Herz manchmal für genau das schlägt, was gerade ohnehin die Runde macht. Ist ja nicht schlimm. Hauptsache man gibt bloß Geld für Kleidung aus, die einem auch ganz ohne mediales Brainwashing furchtbar arg am Herzen liegen. Deshalb mache ich es stets wie meine Mama. Eine Woche drüber schlafen, dann erst entscheiden.

Meine Lieblingsoutfits aus dem Sommer 2015:

nike van dinther outfits thisisjanewayneAn Morgenmuffel-Tagen gehen zwei Dinge immer: Pinke Lika Mimikas und Streifen-Shirts. Hier lang!
nike van dinther outfits thisisjanewayneDie vor allem in Paris omnipräsenten Espadrilles von Castañer, sind zweifelsohne eines meiner liebsten modischen Evergreens. Das spanische Familienunternehmen mauserte sich schon in den 60er Jahren zum Jute-Keilabsatz-Händler des Vertrauens adretter Französinnen, Yves Saint Laurent gab die Schuhmodelle nämlich höchst persönlich für eine seiner Schauen in Auftrag. Ja, so war das. Hier lang!
nike van dinther outfits thisisjanewayneManchmal finde ich mich ganz schön trist. Dann schmeiße ich mich in gelbe Loafer und verziere meine Handtasche mit einem bunten Tuch. Ganz genau so wie hier.
nike van dinther outfits thisisjanewayneBitte, liebe Sonne, mach mich bald wieder so braun wie dort oben, dann kann ich auch endlich wieder das Schminken sein lassen. Die Blässe nervt. Nostalgisch werde ich außerdem jedes Mal, wenn ich meine Clogs trage. Am liebsten von Swedish Hasbeens – die machen auch ganz niedliche Geräusche beim Gehen. Hier lang!nike van dinther outfits thisisjanewayneIm Sommer 2015 war das „Orangenmädchen“-T-Shirt mein am häufigsten ausgeführter Begleiter, inzwischen hat Ganni sogar mit ein paar Bananen und Kirschen nachgelegt. Ich bleibe meiner Lieblingsfrucht allerdings weiterhin treu und nehme mir ganz fest vor, das Haar viel häufiger in Wellen baumeln zu lassen. Hier lang!
nike van dinther outfits thisisjanewayneAch, diese Cowboy Stiefel aka „Kim Boots“ haben mir damals ganz schön den Verstand geraubt. Würden sie doch bloß bis über den Knöchel reichen, dann kämen sie viel häufiger zum Einsatz. Die Halbschuh-Form sieht zu kurzen Hosen und Röcken nämlich meist etwas falsch aus. Egal, immer noch große Liebe. Mehr hier.

TAGS:

7 Kommentare

  1. Bina

    Jap, alle Looks bitte genau so mit in diesen Sommer nehmen! Sind alle wunderbar – besondere Liebe gilt dem Streifenshirt, der Ganni-Orange und den Espadrilles!
    Liebst, Bina
    stryleTZ

    Antworten
  2. Leonie

    Eine schöne Idee dein Recap – es muss eben nicht immer neu sein (dieser ganze schwachsinnige Konsum nervt eh!) und man sollte lieber durch die Fotos des Vorjahres flippen. Mein persönlicher Lieblingslook sind weiße Bluse und gelbe Loafer, ganz unaufgeregt und trotzdem sehr sehr schick.

    Ich hatte vorgestern auch so einen Breakdown Moment vor meinem Kleiderschrank und fragte mich kurzzeitig, ob ich den letzten Sommer 24/7 im Bikini rumrannte.

    Also, Merci für die Inspiration und Happy Wednesday in die Redaktion <3

    Liebst,
    Leonie

    http://www.allispretty.net

    Antworten
  3. Pi

    fuck yeah: „buy less, choose well, make it last.“
    die grandiose vivienne westwood hat es schon lange gesagt und es ist so wahr.

    mit genau den punkten, die du hier ansprichst, beschäftige ich mich als konsumpsychologin täglich.
    aus wenig materiellem das beste rauszuholen und das übrig bleibende geld lieber in erlebnisse für sich und andere investieren ist >wissenschaftlich erwiesen< der schlüssel zum konsumglück.

    und ein weiterer konsumglückbringer wurde hier auch von dir angesprochen: "dress to express, not to impress" – statt statussymbole zu sammeln lieber auf den bauch hören, dann lässt man sich auch nicht so leicht von trends, marken und fast fashion verführen.

    dauerkonsum und materialismus fühlen sich oft nach schönen kleinen realitätsfluchten an, aber sind leider ein garant für eine abwärtspirale der persönlichen glücks.

    ich bin mir ziemlich sicher, dass du als viel-leserin/denkerin/fühlerin das intuitiv und intellektuell auch schon längst gecheckt hast und würde mich mega freuen, solche beiträge wie diesen hier öfter zu lesen <3

    Antworten
  4. koma

    Boah, Nike, ich lieb Euch ja sehr. Aber das abgedroschene Gewäsch um Eure Konsumfernheit, Trendresistenz, Wenige-Stücke-dafür-wahre-Liebe-Philosophie, blabla – ich meine, das nervt doch, oder? Hey, Du hast nen Modeblog und bist also quasi berufsmäßig mit der Anhäufung schöner Konsumartikel befasst, und da ist es doch voll okay, wenn man Guccischlappen, Chaneltaschen und andere Signature-Teile der Saison neben den Komplettkollektionen von Closedgannistories ausführt. Echt jetzt, kuck mir das jedes Mal gern an.

    Nur das musste jetzt mal raus, denn wenn man schon wieder von dem radikalen Ansatz lesen muss, auch mal Fummel vom – hört, hört! – LETZTEN Jahr aus dem Schrank zu kramen, dann schlägt das bei einer, deren Durchschnittsklamotte ganz regulär schon den ein oder anderen Lenz mehr auf dem Buckel hat, doch aufs Gemüt.

    Vielleicht doch ab und zu noch mal nen Schritt zurücktreten und nen kleinen Perspektivwechsel einnehmen? Ich weiß, Du kannst es besser!

    Antworten
    1. Pi

      abgedroschen? gnihi, chérie. haben oder sein, intrinsische oder extrinsische motivation, kunst oder kommerz. das ist der stoff, an dem sich philiosophen, alle weltreligionen, wissenschaft und alle künste wie musik, theater und literatur seit, mmmh SCHON IMMER, abarbeiten.

      und ein reflekieren dieser gegensätze ist angesichts zeitgenössischer entwicklungen in gesellschaft, wirtschaft und auch speziell in der modebranche so aktuell und dringend wie nie. wenn ich diesen tiefgang einem deutschen modeblog zutraue, dann diesem hier, der gerne mal sartre, thoreau und adorno zitiert und gerade deshalb von vielen leserinnen so geschätzt wird.

      aber in einem gebe ich dir recht: dieser artikel hier oben ist im gesamtkontext dieses blogs ein bischen half-assed geschrieben. nike kann das bessser, viel besser sogar!

      Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *