Archiv für den Monat: Juli 2016

Slow Sunday //
Kontrollierst du schon oder lebst du noch?

31.07.2016 um 11.02 – Leben Slow Sunday

This is Jane Wayne – Julia Jane – Slow Sunday

Wir haben euch am Wochenende viel zu lange in Ruhe gelassen, findet ihr nicht auch? Und genau deswegen darf ich heute ganz feierlich (und ein klitzekleines bisschen aufgeregt) verkünden, das genau damit ab sofort Schluss ist. Dürfen wir vorstellen? Slow Sunday – und ein Versuch, sich noch mehr dem Leben zu widmen, seinen kleinen Stolpersteinchen und großartigen Chancen.

Es gibt für mich nichts schöneres, als über Themen zu schreiben, die mich jeden Tag beschäftigen, und genau hier knüpft die neueste Rubrik an. Neben Fair Friday werde ich euch also ab sofort kurz vor einem neuen Wochenstart mit meinen persönlichen Life-Balance Erkenntnissen behelligen. Und na klaro: Wie am Freitag wird es auch am Sonntag um Nachhaltigkeit gehen. Und zwar um Nachhaltigkeit im Umgang mit uns selbst. So!

weiterlesen

TAGS:

What keeps you running? //
Manche Dinge ändern sich… plötzlich.

31.07.2016 um 6.30 – Healthy Living Leben Wir

nike #whatkeepsmerunning

Das hier ist kein Text über übertriebene Fitness, keine Ode an das Knechten des Körpers für ein makelloses Antlitz, keine Bauchpinselei der eigenen flinken Fähigkeiten, die besitze ich nämlich kaum. Um Bewegung geht es trotzdem, präzise gesagt um die bedeutungsschwangere Frage #WhatKeepsYouRunning? Nicht nur auf dem Laufband, sondern im Leben. Zunächst einmal: Warum renne ich überhaupt? Das ist logisch und leicht erklärt: Weil es nicht anders geht. Läppische drei Kilometer am Abend trennen mich seit Jahren vom totalen Wahnsinn. Obwohl ich noch nie ein besonders körperbewusster Mensch war, weder von innen noch von außen. Oder gerade deshalb.

Meine Leibspeise ist Pommes Schranke, von Salat werde ich nur satt, wenn entweder ein halbes Baguette oder ein ganzer Klotz Feta dazu gereicht wird und beim Sport funktioniere ich grundsätzlich nicht von allein, sondern eher wie ein faules Pony, dem man Zuckerstückchen als Entschädigung für Bewegung versprechen muss. Wann immer es anstrengend wird, schießt mich meine gebeutelte Lunge ohnehin schon seit Jahren auf den Mond. Was immer in Ordnung war, wilde Nächte tragen nunmal ihre verlebten Früchte, sagte ich mir dann, und wer wie ein Schornstein qualmt, sobald die Sonne verschwindet, der hat sich nunmal für eine friedliche ab und zu hustende Koexistenz mit den Jane Fondas dieser Welt entschieden. Wäre da inzwischen nicht dieses richtige scheiß Gefühl, die Gewissheit, sich da gerade selbst den physischen Bach runter gehen zu sehen. Besonders beim Laufen, das ich ja brauche, um nicht verrückt zu werden. Zum Durchlüften des komplett reizüberfluteten Gehirns.  weiterlesen

Outfit // Farbbonbon

29.07.2016 um 11.15 – Outfit Wir

sarah 4

Ich hab’s prophezeit: So ein kleines Bonbon kann tatsächlich im Handumdrehen dafür sorgen, aus der Modemüdigkeit zu rutschen. Verrückt, was so ein Tupfer Farbe bewirken kann, um nicht nur äußerlich zu leuchten, sondern eben auch von innen heraus. Und so wackle ich pünktlich zum herannahenden Wochenende im leuchtenden Rot durch die Gegend und werde heute Abend zum Mädelsabend einfach die Turnschuhe gegen Pumps tauschen, vielleicht sogar noch knalligen Lippenstrift auftragen und abzappeln, pah!

Ein Kleid für alle Tageszeiten, für T-Shirt-und-Rolli-drunter-Tage, für morgens und abends, den Brunch, für Dates und vor allem: Um aus der wenig schlimmen, aber ziemlich hartnäckigen Modemuffelstimmung herauszukommen. Den Tipp hätte ich auch schon früher mal annehmen können, aber was soll’s. Habt ein grandioses Wochenende, ihr Herzen. Ich zappel jetzt mal zum Freitagsmeeting.  weiterlesen

FAIR BEAUTY // Meine 5 liebsten Onlineshops
für vegane Kosmetik

29.07.2016 um 8.54 – Beauty

This is Jane Wayne - Julia Jane - Onlineshops für vegane Kosmetik

Seit ich nicht mehr in einer Großstadt wohne, bin ich zur notorischen Online-Shopperin mutiert. Im Gegensatz zu Mode, ist das Surfen nach veganer und nachhaltiger Kosmetik um einiges entspannter. Da muss ich nämlich nichts anprobieren und mich mit Kleidergrößen herumschlagen. Positiv ist vor allem, dass immer mehr Shops auszeichnen, ob die Produkte vegan, recycelt, biozertifiziert, ohne Tierversuche und Palmöl oder fair hergestellt sind. Für Pflegeprodukte, exklusive Haarpflege, bevorzuge ich Naturkosmetik und versuche da auch relativ strikt zu sein. Besonders bei dekorativer Kosmetik greife ich aber auch oft auf Produkte mit einem hohen Anteil an natürlichen Inhaltsstoffen zurück, die dann aber nicht unbedingt bio sein müssen.

Ich habe zwar den Wunsch, dass mein Kosmetikbestand irgendwann in der Zukunft zu 100% aus natürlich und zertifizierten Produkten besteht, im Moment ist das für mich aber leider utopisch. Die Ansprüche an Make-Up, Mascara und Co. sind zur Zeit leider einfach noch zu hoch, als dass Naturkosmetik ihnen gerecht werden könnte. Stichwort Verschmieren, Farbvariation und Halt. Eine bunte Palette meiner liebsten Online-Shops für jede Art von Kosmetik findet ihr hier:

weiterlesen

OUTFIT // Flower Dress.

28.07.2016 um 15.48 – Outfit Wir

outfit nike van dintherIch behaupte ja immer, ich sei kein Turnschuh-Typ, dabei trage ich ständig welche. Allerdings verhält es sich mit Sneakern ähnlich wie mit fast allen anderen Schuhpaaren in meinem Schrank, ich habe mir da irgendwann einen Tick eingefangen, ein bisschen so, als müsse ich all meine seltsamen Geschmacksanwandlungen unterhalb der Wade ausleben. Und so kommt es, dass ich derzeit Schuhe trage, die eigentlich Socken sind, oder vielleicht auch anders herum. Sockenschuhe eben. Am liebsten zu Kleidern, die nüchtern betrachtet kein Stück zum Stil der sogenannten „Sock Darts“ passen. Aber sie sind so gemütlich. Und die Farbe, naja, ihr wisst wie es ist, wenn man sein Herz an hässliche Entlein verliert.

Es soll trotzdem noch immer Menschen geben, die bei einem solchen Anblick feste mit dem Kopf schütteln, so nach dem Motto „ja kann die sich denn keine Ballerinas um die Zehen schnallen“. Ja, nein. Steht mir nicht. Und Stilbrüche jeglicher Art sind ja nun wirklich inzwischen ein uralter Hut – wenig diskussionswürdig also. Es ist trotzdem nicht so, als könnte ich das Augenrollen nicht verstehen, ganz im Gegenteil. Aber was soll man denn tun, wenn man geschmacklich hin und wieder schief gewickelt ist. Einfach machen, genau. Man muss sich schließlich in erster Linie selbst ertragen. Und das fällt mir mit meinem Vakuum im Hirn am heutigen Donnerstag ohnehin schon schwer genug. Lasst mir doch also bitte zumindest die liebliche Freude an diesen zartgrünen Socken: weiterlesen

All eyes on // The Slip Dress again

28.07.2016 um 14.42 – Mode Shopping Trend

shopping the slip dressAch Pandora, du flottes Bienchen. Müsste ich meinen Kleiderschrankinhalt zum Tausch anbieten, ich würde versuchen, mir die Britin mit dem außergewöhnlichen Sinn für optimistische Modefreuden als Partnerin zu schnappen. Sogar im pinken Slip Dress aus Satin schaut die Sunday Times Kolumnistin zum Anknabbern aus, kaum zu fassen. Jedenfalls schwafle ich euch schon seit geraumer Zeit wegen meiner Schwäche für Spaghettiträger zu und auch der ewigen Plädoyers für das weiße Shirt darunter seid ihr sicherlich überdrüssig, aber genau jetzt wäre wirklich nochmal ein guter Moment, die bisherigen Zweifel über Bord zu werden, um sich einfach mal zu wagen. Das Angebot ist berauschend, genau wie das güldene Modell dort oben links, und für Partybienen hat Urban Outfitters sogar ein Kleeblatt-grünes Lurex-Modell in petto. Und nicht vergessen, dass dieses zarte Stück Stoff auch ganz hervorragend zur Jeans funktioniert. Hier hatten wir euch bereits ein wenig Anregung geliefert. Ich meine ja nur. Versuchen kann mans ja mal: weiterlesen

TAGS:

INTERIOR // Eine neue Liebe:
Hay x Cos

28.07.2016 um 11.21 – Wohnen

hay x cos

Das dänische Interior-Label HAY scheint ganz offensichtlich in akuter Kollaborationslaune zu weilen und im absoluten Erfolgsstrudel zu stecken, anders können wir uns die neue Ausrichtung auch nicht erklären. Es ist eine Strategie, die funktioniert: Mit der zukünftigen IKEA-Liaison entert der Skandinaver den Massenmarkt, während man mit COS auf einer wunderbaren, gemeinsamen Minimalismus-Welle surft und die vermeintliche Nische unterstreicht. Und gerade letztere Zusammenarbeit scheint voll und ganz aufzugehen, denn gemeinsam mit dem H&M-Ableger wird das Sortiment online und in ausgewählten Stores jetzt noch ausgebaut: Ab sofort finden wir dort nämlich sämtliche Accessoires und kleinere Möbelstücke, selbstverständlich kuratiert von COS.

Hierbei handelt es sich keinesfalls um neue Kreationen, dafür ist ihr „Best-of“ allerdings ab sofort für manch einen viel zugänglicher. Nach Beauty und Mode, scheint die Vermählung mit Interior das neue Liebespaar zu sein, das so einfach funktioniert und ganz selbstverständlich einhergeht. Abgeguckt von sämtlichen Concept Stores findet’s jetzt also auch bei den Großen statt – oder auch: Das Karstadt-Prinzip in klein. Eine Win-Win-Situation, die uns in die Karten spielt. COS x HAY, Here we go:  weiterlesen

TAGS:

, ,

Wishlist // Bonbon-Stücke gegen Modemüdigkeit

28.07.2016 um 8.17 – Shopping

bonbons

Zu einer der ungewöhnlichsten Jahreszeiten überhaupt, ereilt sie mich, die akute Modemüdigkeit – oder sagen wir so: Die gähnende Langeweile in meinem Kleiderschrank. War ich vergangenen Monat noch furchtbar stolz, mich von sämtlichem Ballast befreit zu haben, einen Haufen zum Weiterverkaufen (ein Tictail-Update folgt), verschenken und spenden gestapelt zu haben, frage ich mich derzeit wirklich, welches Kleidungsstück, neben drei, vier Lieblingen, das Prädikat „mit Pfiff“ überhaupt noch trägt.

Klaro, Jeanshosen habe ich genügend, Winterpullis auch: Aber Aktuelles zum „Mal eben reinschlüpfen und bombig aussehen“? Fehlt. Vielleicht bin ich einfach nicht der Sommertyp (was die Kleidung angeht) – vielleicht braucht es aber auch einfach mal wieder eine feine Auswahl an Bonbonstücken, die gemeinsam mit den noch so schnödesten Basics ein „Whaowsa-Outfit“ zaubern. Die Rede ist von kleinen Zuckerstückchen wie güldene Slipper (oder grüne Boots!), bestickte Blusen, Patches oder andere Farbtupferl, die es im Handumdrehen hinkriegen, sich angezogen zu fühlen und sich alles andere als langweilig zu fühlen. Tataaa: weiterlesen

TAGS:

,

All eyes on // Der Samsung Serif TV
by Ronan & Erwan Bouroullec

27.07.2016 um 13.08 – Technik Wohnen

Samsung Serif by Bouroullec Titel

Irgendwann einmal malte ich mir im Kopf den Traumfernseher der Neuzeit aus: Ein schmuckes Teil mit dem Besten aus Heute und Gestern. Ein Schätzchen mit Charakter gepaart mit den verrücktesten Feautures der Neuzeit. Denn früher einmal, da waren Fernseher noch Objekte, die aus Wohnzimmern gemütliche Oasen zauberten und Samstagabende zum Couch-Potatoe-Tag ausriefen. Irgendwann allerdings riss das Verhältnis zwischen mir und diesen hochmodernen, furchtbar komplexen Dingern ab. Flach, flacher am flachsten – und am allerbesten samt Kabelhülse an der Wand festgepappt. Ich war raus aus der Nummer und sah keine Chance, jemals wieder im Rennen zu sein. Denn scheinbar war ich die Einzige, die rein gar kein Interesse an diesem hyperschicken Dingern hatte. Also pflegte und hegte ich meine Röhre, die ich zum 13. Geburtstag für mein erstes Jugendzimmer geschenkt bekam und die bis vor kurzem noch immer bei mir wohnte: Ein 13Zoller, der abwechselnd sein Bild in streifenförmige Farbblöcke tunkte und dessen Tage schlagartig runterzählten. Was soll’s, dachte ich noch, während der heiße Laptop sich bei Filmen spätestens ab Minute 50 in meine Oberschenkel brannte und ich ihn zappelig und in unterschiedlichen Entfernungen zur Nase zog, ich komm schon klar.

Ein Fernseher ist ein Fernseher ist ein Fernseher. Besserung nicht in Sicht. Allerdings machte ich die Rechnung ganz offensichtlich ohne das Pariser Design-Duo Ronan & Erwan Bouroullec aus, denn der Fernseher als Objekt ist zurück. Ohne qualitative Einbußen, dafür mit ganz viel Design und Verständnis für Zeitgeist im Gepäck. Und das Zauberwort lautet: Samsung SERIF TV. Lacht ihr nur. Ich meins wirklich ernst. Ich hab jetzt einen neuen Fernseher und in den schau ich nicht nur gern rein, ich schau ihn mir auch gern an.  weiterlesen

Beauty-Spezial // Mit Hair & Make-up Artistin
Stella von Senger und Etterlin

27.07.2016 um 10.30 – Beauty

stella von senger

Stella von Senger und Etterlin ist nicht bloß Hair & Make-up Artistin und Vollblutmama, die schöne Rothaarige ist noch dazu ständig fernwehgeplagt, immer unterwegs und tatsächlich eine der wenigen, deren Bilder ich andauernd mit Emoticon-Flammen kommentieren muss. Ein Role Model, wie es uns am liebsten ist: Mit ganz viel Herzblut im Gepäck, Schalk im Nacken und Sinnlichkeit, mit noch mehr Power, Ehrlichkeit und Intuition.

Zum ersten Mal lernten wir uns über Facebook kennen, trafen uns zu einem Blind Date mit unseren frisch geschlüpften Minis in einem Kreuzberger Café irgendwann im vergangenen Oktober und versuchen seither ständig, ein Revival zu vereinbaren. Für unser allerneuestes Beauty-Spezial, in dem wir Make-Up und Beauty-Profis ein paar Fragen entlocken konnten, macht eines meiner derzeit liebsten Instagram-Girls und Vorzeigepowerfrauen heute den Anfang. Im Gepäck: Ganz viel Naturkosmetik, Mamas Weisheiten und DiY-Tipps.  weiterlesen

5 Gründe, warum wir jetzt
alle Feminist*innen sein sollten.

27.07.2016 um 7.30 – box1 Feminismus Gesellschaft

feminismus 2016 thisisjanewayneFeminismus wird immer gebraucht – aber manchmal ein bisschen mehr als sonst. Denn:

1. Donald Trump

Donald Trump mag plötzlich Politiker sein. Vor allem aber ist er ein alternder Milliardär mit beunruhigend orangestichigem Hautton und einem unendlichen Fundus an frauenfeindlichen Kommentaren. Model Heidi Klum ist „fett“, Fox News Moderatorin Megyn Kelly eine „Schlampe“ (die außerdem dank ihrer Periode nicht klar denken kann), Arianna Huffington schlicht „hässlich“. Außerdem findet Trump Stillen in der Öffentlichkeit „widerlich“ und glaubt, Hillary Clinton könne keine gute Präsidentin sein, weil ihr Mann Bill eine Affäre hatte („Wenn Hillary Clinton ihren Mann nicht befriedigen kann, was lässt sie denken, dass sie Amerika befriedigen kann?“). So unerträglich Trump ist – noch unerträglicher ist die Tatsache, dass so ein misogyner – und homophober – Mensch tatsächlich zum republikanischen Präsidentschaftskandidat gekürt wurde. Millionen Menschen in den USA haben bereits für Trump gestimmt, Millionen werden es bei der Wahl im November 2016 wieder tun. Trumps Überzeugungen sind nicht extrem, sie sind Mainstream. Nicht nur in den USA. weiterlesen

First Look // H&M x Kenzo

26.07.2016 um 18.28 – Allgemein

kenzo hm lookbookAb dem 3. November wird das Ergebnis der Liaison zwischen Kenzo und H&M in 250 ausgewählten Stores und online erhältlich sein. Bis dahin fragen wir uns: Was kommt da bloß auf uns zu? Die Veröffentlichung erster Lookbook-Bilder lässt jedenfalls darauf schließen, dass das Pariser Brand seinen zuletzt 2011 wiedergefunden japanischen Wurzeln treu bleibt. Vor gut fünf Jahren waren es die beiden Kreativköpfe Carol Lim und Humberto Leon hinter Opening Ceremony, die das Design-Zepter der beinahe in Vergessenheit geratenen Marke in die Hand nahmen und mit Tigerkopf-Sweatshirts für einen unerwarteten Hype und frischen Wind im Unternehmen sorgten. Für H&M brüllt die Raubkatze jetzt weiter, aber offensichtlich als Allover-Print.

Ich kann nicht unbedingt behaupten, dass die gerade veröffentlichten Fotos aus dem von Oliver Hadlee Perch geschossenen Lookbook meinen persönlichen Geschmack treffen, allzu pessimistisch möchte ich der neuesten Kollaboration trotzdem nicht entgegen stehen, ich halte nämlich an meinem Vertrauen in Carol und Humberto und außerdem an dieser blumigen Grafik fest, die gewiss nicht von ungefähr kommt: weiterlesen

Wohnungs-Update Teil I //
Mein neues güldenes Bett.

26.07.2016 um 12.00 – box2 Wohnen

made com interior thisisjanewayneIch bin nicht nur erschlagen von den Möglichkeiten der Mode, sondern auch von all den Stilrichtungen, die sich so in einer modernen Wohnung tummeln können. Deshalb habe ich während des vergangenen Jahrs auch aufgehört, auf irgendwelche spezifischen Einrichtungs-Züge aufzuspringen, alles ist Kraut und Rüben und vielleicht macht genau das ja sogar meine vier Wände aus. Mit der Anschaffung eines neuen Bettes war das zum Beispiel so eine Sache. Ich suhlte mich lange in der Vorstellung, eine dieser minimalistischen Loft-Bewohnerinnen zu werden, die auf nichts als einer rohen Matratze nächtigen, oder allerhöchstens auf einem weißen Kubus, der nur harte Kanten und selbstredend überhaupt keinen Kitsch zulässt. Nun bin ich so aber leider überhaupt nicht, nein.

Ich trockne erste selbstgepflückte Blumenstraußgeschenke, brauche gigantische Kuschel-Lese-Kissen, Überdecken und Teppichvorleger für das gemütliche Aussteigen aus der Schlafkoje. Am Ende fiel die Wahl also tatsächlich auf das Gegenteil all meiner zuvor gesammelten All-White-Pinterest-Träume – nämlich auf ein güldenes Modell, aus dem ich vor lauter Schönheit am liebsten gar nicht mehr aufstehen würde: weiterlesen

Short News // Neues von H&M Home, Augenbrauen-Typen & einen Imagefilm von Repetto

26.07.2016 um 11.12 – Allgemein

short news

Alle News der vergangenen Tage auf einen Blick, die unter keinen Umständen verpasst werden sollten – darunter u.a. mit der Chronik über Augenbrauen, einer Wishlist dank Baum + Pferdgarten, dem neuem Lookbook von H&M Home und einem Blick hinter die Kulissen bei Repetto Paris. weiterlesen

OUTFIT // 2 x Zwischendurch
bei Tag & bei Nacht

26.07.2016 um 9.30 – Outfit Wir

outfits nike van dinther thisisjanewayne

Man könnte in Anbetracht meiner Outfit-Chronik durchaus meinen, ich stecke in einer handfesten Identitätskrise fest. Kein roter Faden lässt sich da finden, überhaupt herrscht optisch seit Monaten oder vielleicht auch schon seit immer Kraut und Rüben. Ich weiß das. Auch, dass ich den guten Stil nicht mit Löffeln gefressen habe. Bloß macht mir das nichts, ganz im Gegenteil, ab und zu überkommt mich sogar das Gefühl, ich würde hin und wieder angenehme Narrenfreiheit genießen. Es erwartet ja niemand, dass ich stets die elegante Amazone abgebe oder dem eleganten Pariser Prototypen gerecht werde oder gar dem Luxus einer Chiara fröne. Das ist wunderbar. So kann ich nämlich hin und her probieren, daneben greifen und Schlabberhosen tragen, ohne dabei in Selbstzweifeln oder Hasstiraden zu ersaufen. Mir bereitet Mode und das Herumexperimentieren mit selbiger nämlich ganz ehrlich richtig große Freude. Sogar dann, wenn ich nicht danach aussehe.

Aber manchmal, wenn ich mich am Morgen vor meinem Kleiderschrank ein wenig zu doll gefreut habe, schauen die Menschen später komisch. Früher habe ich mich in solchen Situationen rasch verkriechen wollen, heut starre ich einfach etwas frech zurück. In der Hoffnung, mein Gegenüber möge doch bitte per Telekinese oder sowas ein paar meiner Gedanken empfangen. „Mach dich locker“ zum Beispiel. Oder „Gönn dir endlich mal selbst eine Portion Mut.“ Wenn wir uns selbst nicht so ernst nehmen und ab und zu mehr trauen würden, könnten wir andere und ihre Schrullen vielleicht auch leichter feiern oder mindestens akzeptieren und in Frieden lassen. Möglich wäre es jedenfalls. Ich jedenfalls wünsche mir, ich würde nie wieder Sätze hören wie „Boah Junge, die trägt echt Socken in Sandalen.“ Oder „Ist das ein Nachthemd oder ein Kleid?“ Ja, es gibt Menschen, die anders aussehen als der durchschnittsdeutsche Spießbürger. Und auch eine Spießbürgerin hat ein Recht auf ihre Longchamp-Tasche. Mehr Toleranz auf beiden Seiten, das wäre fast schöner als ein Sternenhimmel. Wie auch immer, das hier sind meine beiden Lieblings-Outfits der vergangenen Woche. Herzdame und Nachthemd-Schlawinchen: weiterlesen