Kampagne & Verlosung //
Die Clinique #DifferenceMaker Initiative & eure Geschichten!

25.07.2016 um 8.18 – Gesellschaft Menschen

differencemaker

Was macht jemanden zu einem Difference Maker und wer ist solch ein besonderer Mensch in meinem Leben überhaupt? Clinique stellte uns vergangene Woche genau diese Frage – und ich stand ihr im ersten Moment ratlos gegenüber. Worum es geht? Um den weltweiten Launch der #DifferenceMaker Kampagne, für die Clinique neben fünf anderen Botschafterinnen auch die deutsche Moderatorin Nazan Eckes gewinnen konnte. Es ist eine Frage, die sich für mich nicht in einem Satz beantworten lässt, auch nicht mit einer einzigen Person. Denn ehrlicherweise haben mich viele Menschen bisher geprägt, mich zu der Sarah gemacht, die ich heute bin.

Aber zurück zum Anfang: Das Beauty-Unternehmen will das Selbstvertrauen von Frauen stärken, damit sie ein selbstbestimmtes Leben führen können. Frauen sollen initiativ werden, sich engagieren, etwas bewirken. In ihrem persönlichen Leben, in ihrer Familie, in ihrem sozialen Umfeld. Auch wir teilen jeden Tag unsere ganz persönlichen Geschichten auf Jane Wayne mit euch – heute seid ihr allerdings dran: Denn wir wollen eure #DifferenceMaker Story hören oder erfahren, wer euch in eurem Leben bisher ganz besonders stark geprägt hat und die Person aus euch gemacht hat, die ihr heute seid. Als kleines Dankeschön verlosen wir gemeinsam mit Clinique 5 x 3-Phasen-Systempflege-Sets, die den Unterschied machen. Aber erst einmal alles der Reihe nach:

Als Beispiele hat Clinique sechs Frauen aus der ganzen Welt gewählt, die ihre Geschichten erzählen und die ihr allesamt hier finden könnt: Gina Rodriguez, Erendira Ibarra, Victoria Pendleton, Jessica Nkosi, Ning Chang und eben Nazan Eckes. Sie machen sich stark, setzen sich ein für soziale Projekte, unterstützen andere und bewirken dadurch eine Veränderung. Sie erzählen ihre persönlichen Geschichten und ermutigen Frauen, sich zu engagieren. Sie zeigen, dass jede einzelne Frau etwas bewirken kann. Als Difference Maker.

„Wir wollen damit [mit der Kampagne] zeigen, dass eine Person, eine Initiative, ein Produkt einen Unterschied machen kann“, Jane Lauder, Global Brand President Clinique. „Wir unterstützen diese sechs selbstbewussten und inspirierenden Frauen, weil wir ihre Arbeit, ihr Engagement würdigen und zeigen wollen, dass jede einzelne Frau an sich und ihre Möglichkeiten glauben soll, dass jede einzelne auf ihre Weise etwas verändern, verbessern kann.“

Jede dieser Frauen engagiert sich für ein Charity Projekt, das auch Clinique unterstützt. Eine philanthropische Initiative, die Bildung und Gesundheit in den Mittelpunkt stellt.

Das deutsche Testimonial Nazan Eckes, die übrigens schon ganz bald ihr zweites Baby erwartet, erinnert in der #DifferenceMaker Kampagne an ihre türkischen Wurzeln und schildert von ihrer eigenen Erfahrung, wie wichtig die Sprache ist, um Teil der Gesellschaft zu sein. Wie wichtig es ist, lesen und schreiben zu können, um mitzumischen, sich auszutauschen – und vor allem – eine eigene Vorstellungskraft zu entwickeln, eigenständige Geschichten weiter zu spinnen, kreativ zu werden, die Phantasie zu beflügeln und den Geist anzuregen.

Encourage kids! Open imagination! – Nazan Eckes

Als Kind türkischer Einwanderer hat sie von klein an erfahren, welchen Unterschied es macht, nicht in Deutsch lesen und schreiben zu können. Ihre Eltern konnten es beide nicht. Bücher halfen ihr, wurden für sie, wie sie sagt, zur „Brücke“. Halfen ihr, lesen zu lernen, Freunde zu finden, in der Schule erfolgreich zu sein – und so gesehen, das Abitur zu schaffen.

Sie unterstützt Stiftung Lesen, die Lese- und damit Schreibkompetenz fördert. Unglaublich wichtig in einem Land wie Deutschland in dem Millionen Menschen, auch ohne Migrationshintergrund, dies nicht können.

You can. And you will! – Gina Rodriguez

Ein anderes Beispiel liefert Clinique Botschafterin Gina Rodriguez, die in einem Problemviertel in Chicago unter ärmsten Bedingungen aufwuchs. Ihr Schlüssel, um aus der Misere herauszukommen? Streng genommen ebenso wie Nazan: Bildung. „Turning education into empowerment. It was a circle of can’t and won’t but education was knocking it down.“ Und sie hat es geschafft, hat dank ganz viel persönlichem Support den Kreislauf durchbrochen und ist heute Schauspielerin. Regelmäßig geht sie zurück an den Ort, an dem alles anfing und sucht den Dialog mit den Teenagern:

Mit Empathie, aber auch mit einer gewissen Strenge, denn sie weiß wovon sie spricht und sie hat nur ein einziges Ziel: Dass diese Jugend was aus ihrem Leben macht. Sie nutzt ihren Einfluss, ist Mitglied im Vorstand des Hispanic Scholarship Fund und der Difference Maker für Kinder, die aus unterprivilegierten Familien kommen und denen sie den Zugang zu besserer Bildung ermöglicht.

Aber was macht mich zum #DifferenceMaker, werde ich gefragt. Ich schiebe die Antwort weiter und denke stattdessen über die Menschen nach, die mich geprägt haben:

Allen voran meine eigene Mama, die noch heute mein größter Halt ist und die mir immer schon mit ganz viel Herz gezeigt hat, dass nichts und niemand auf der Welt ein Problem sein darf und Weitermachen manchmal der Schlüssel zum Ziel sein kann. Die Zielstrebigkeit kommt dagegen vielleicht von meinem Papa, der mich immer wieder aufgefangen hat, wenn ich gerade mal wieder in einer Einbahnstraße stand. Die Freundin meines Vaters hat mir dagegen gezeigt, was es heißt, als Frau seinen eigenen Weg zu gehen, unabhängig zu sein und sich seine Wünsche und Träume selbst erfüllen zu können. Für mich gibt es da draußen also längst mehr als einen Difference Maker, der ohne viel Zutun zum Vorbild wurde. Einfach, weil sie oder er so ist, wie sie oder er eben ist und mich auf ganz unterschiedliche Art und Weise beeindruckt hat.

 

Was macht dich zum #DifferenceMaker?

Du bist ein Difference Maker, weil? Deine Mama ist für dich der Difference Maker, weil? Welche Geschichte in deinem Leben hat für dich den Unterschied gemacht?

Teile uns deine #DifferenceMaker Story mit und kommentiere einfach unter diesem Artikel. Wir freuen uns auf deine ganz persönliche #DifferenceMaker Story!

Was wir verlosen? Unter all euren Kommentaren hier unter dem Artikel verlosen wir 5 x 3-Phasen-Systempflege-Sets, abgestimmt auf deinen Hauttyp, bestehend aus Liquid Facial Soap (200ml), Clarifying Lotion (200ml) und DDML oder DDMG (125ml) – Clinique Produkte, die eben auch den Unterschied machen.

Chance erhöhen? Dann findest du auf clinique.de noch weitere Möglichkeiten, um zu gewinnen.

– In Kooperation mit Clinique –

30 Kommentare

  1. Miriam

    Was für eine schöne Aktion! Meine beste Freundin ist definitiv ein Difference Maker: Nach dem Studium nach Kanada und alles ausgeschöpft, was es auszuschöpfen gibt! Sie ist ein riesiges Vorbild für mich.

    Antworten
  2. Mila

    Sagt mal, weil das ja nun auch ein Beauty-Thema ist, fällt mir ein: Was ist eigentlich mit Scalamari? Irgendwie ist sie in der Versenkung verschwunden. Man sieht bei euch auch gar keine InstagramBilder mehr von euch. Arbeitet sie nicht mehr mit euch zusammen? Ich fand sie immer ziemlich lustig.

    Antworten
  3. Lea

    Mein Bruder ist für mich ganz klar ein Difference Maker. Er hat einfach alles anders gemacht als der Rest der Familie, wurde oft belächelt, aber hat weiter gemacht und sich nicht beirren lassen. Ich bin so stolz auf ihn!

    Antworten
  4. Mia

    OH, ICH WILL UNBEDINGT GEWINNEN. Ich habe das 3-Phasen-Programm schon in meiner Teeniezeit benutzt. Jajajajajaja <3 Ich versuche übrigens immer wieder ein Difference Maker zu sein: Für meine Kinder. Gar nicht so leicht!

    Antworten
  5. Laura

    Meine Mama, die in den 90ern, nach einem halben Jahr Schwangerschaftspause wieder arbeiten war und meine kleine Schwester und mich alleine zu den Menschen gemacht hat, die wir nun sind – ohne jegliche, also wirklich jegliche, Unterstützung von meinem Vater.Ich habe noch 2 #differencemaker in der Familie: meinen Onkel und meine Tante. Er hat in Teilzeit gearbeitet und sich um meine Cousinen gekümmert, den Haushalt geschmissen und Familienfeste vorbereitet, während meine Tante beruflich immer stark eingebunden ist und auf vielen Famliliendinge (auch Urlaube) verzichten musste. Und das auch in den 90er in einem 500-Seelen-Dorf.

    Antworten
  6. Katharina

    Für mich ist das mein Chef, die im Gegensatz zu vielen anderen wirklich familienfreundlich ist und sich von Herzen über jeden zusätzlichen Nachwuchs freut, auch wenn das für ihn unbequem und mit viel Arbeit verbunden sein mag.

    Antworten
  7. Anne

    Meine Eltern sind für mich echte Difference Maker. Seit ich vor 15 Jahren ausgezogen bin, machen die lauter Sachen, für die ich sie bewundere. Sie haben wenig Geld, dafür aber viel Fantasie. Sie umrunden einfach mal mit dem Auto Italien, segeln auf der Ostsee umher, reisen in so viele Länder, ohne eine Fremdsprache zu sprechen. Sie sind oft so mutig und unerschrocken und dabei ein echtes Vorbild für mich.

    Antworten
  8. Maggie

    Mein Bruder ist das für mich, weil er unbeirrbar an seinen politischen Visionen festhält und daran glaubt, dass das, was mit R anfängt und mit evolution aufhört, möglich ist.

    Antworten
  9. Aline

    Meine tolle Mama und meine beiden zauberhaften Schwestern sind für mich Difference-Maker!
    Sie haben es auch nach der Schwangerschaft geschafft, neben der Kinder Betreuung voll berufstätig zu sein und sich noch so ganz nebenbei für Menschen einzusetzen! Ich finde es echt bewundernswert, wie sie es schaffen, ihren Alltag so vielseitig zu gestalten, ohne jeglichen Stress anmerken zu lassen!

    Antworten
  10. Juliane

    mein #Differencemaker ist eindeutig mein FREUND! ehrlich ich bin durch ihn erst so richtig aufgeblüht :) ich bin so froh ihn zu haben…damals litt ich unter Depressionen..heute teilweise immer noch..aber es wird von jahr zu jahr besser..und ich habe mich wieder aufgerafft..für mich neue hobbys entdecken können und spaß am leben! mein freund ist immer für mich da <3

    lg und danke für dieses tolle chance ! clarins ist eine super geile marke !!!

    Antworten
  11. esther

    meine freundin, die als alleinerziehende mama, so stark, mutig, unerschrocken und dabei gleichzeitig gelassen und humorvoll ist. ihr motto: aus jeder grenzerfahrung geht man gestärkt hervor.

    Antworten
  12. Miriam

    Für mich ist meine Mutter ein Difference Maker: ich bewundere, wie sie es so lang geschafft hat, Familie und Studium so super unter einen Hut zu bekommen – ich glaube nicht, dass ich das selbst so gut geschafft hätte!

    Antworten
  13. Sara

    Gnaz klar mein Freund, der mich so liebt wie ich bin. Ich war früher untergewichtig und habe immer sehr strenge Diät gehalten – nun habe ich einen gesunden BMI, bin noch immer schlank, aber nicht mehr dünn und habe Spaß am essen 😀

    Antworten
  14. Hanna

    Mein Differencemaker ist definitiv meine beste Freundin! Sie steht mir immer zur Seite und schafft es, aus einem schrecklichen Tag noch einen ganz schönen zu machen :)

    Antworten
  15. Ariella

    Meine Mama ist für mich eine Difference-Makerin.. ich glaube das habe ich auch von ihr gelernt. Immer gegen des Strom, Hauptsache sich selbst treu bleiben und jeden Morgen sich selbst im Spiegel anschauen können <3 Ariella

    Antworten
  16. Ivana

    Mein Difference Maker ist definitiv meine Mutter, sie ist immer für mich da, egal um was es geht. Ich bin unendlich dankbar so eine wundervolle Mutter zu haben und das ich heute eine starke und selbstbewusste Frau bin kann ich nur ihr verdanken.

    Antworten
  17. Laureen

    Hey,
    für mich gibt es zwei Differencemaker in meinem Leben: meine Eltern. Ich bewundere sie, ich bin stolz auf sie. Egal was ist, welche Situation- ich kann immer nach Rat und Tat fragen und weiß, dass ich mich auf sie verlassen kann. Sie haben mein Leben geprägt.
    Als ich 16 Jahre alt war durfte ich endlich für ein Jahr nach Kanada und in die USA als Austauschschüler. Ich denke, dass nicht viele Eltern so einen Schritt wagen aber meine haben mich bei allem unterstützt. In der Zeit habe ich viel über mich gelernt und weiß, wie sehr man sein Leben wertschätzen soll. Ich hatte gute und schlechte Erfahrungen, die mir keiner mehr nehmen kann. Solche Situationen sind auch Differencemaker in meinem Leben. Mit 19 haben meine Eltern mich nochmals „gehen lassen“, auch wenn ich wusste wie schwer es, besonders meiner Mutter, fiel. Zu der Zeit war ich ein Jahr als Au Pair im Ausland.

    Solche Situationen, in denen ich auf mich alleine gestellt war, prägen mein Leben und sind #Differencemaker und das nur, weil meine Eltern mich bei all dem unterstützt haben.

    Vielen Dank für so eine tolle Aktion!
    Liebe Grüße,
    Laureen

    Antworten
  18. Anastasia T.

    Ich versuche ein #differencemaker zu sein. Seit einem Jahr gehe ich fünfmal pro Woche ins Fitnesstudio und fühle mich einfach toll. Ich finde es sehr wichtig, mehr Bewegung in den Alltag einzubauen. :-)
    Liebe Grüße,
    Anastasia T.

    Antworten
  19. Jana

    Ich finde den Gedanken sehr schön, dass eigentlich jede Frau ein Difference Maker sein kann. Jeder Frau kann von einer anderen Frau etwas lernen, sich etwas abschauen, sich von ihre bereichern lassen, davon bin ich fest überzeugt.
    Vielleicht bin ich durch meinen Beruf ab und an auch ein Difference Maker. Als Journalistin ist es meine Aufgabe, Menschen zuzuhören und ihre Geschichte aufzuschreiben, auf Dinge hinzuweisen, sie einzuordnen und manchmal auch zu helfen. Ich liebe es, mir die Geschichte von interessanten Menschen anzuhören und sie aufzuschreiben. So erfahren auch viele, viele andere, was für inspirierende Menschen es in unserer Stadt, im Land, auf der Welt gibt – und durch meine Texte werden dann vielleicht auch andere Menschen bewegt, etwas zu ändern. Mit diesem Gedanken jedenfalls gehe ich an meine Arbeit :)
    Wer und was für mich den Unterschied macht? Meine Familie, meine große Liebe, meine beste Freundin. Über das eigene Leben lange, lange nachdenken lassen haben mich die Bücher von Zsuzsa Bank. Ja, ich glaube auch sie hat etwas bei mir ausgelöst. Nämlich: Das Leben genießen, so verrückt es auch sein mag.

    Antworten
  20. Kathi

    Mein #diffrencemaker ist mein ehemaliger Klassenlehrer. Durch ihn habe ich erst den Weg gefunden meine Stärken und Interessen zu verwirklichen. Ansonsten würde ich immer noch planlos durch Leben gehen.
    Liebe Grüße
    Kathi

    Antworten
  21. Svenja

    Für mich war meine Mutter ebenfalls immer der DifferneceMaker! Sie ist so eine starke Frau und arbeitet immer weiter an sich! Sie war immer ein Vorbild für mich und ich bin ich so dankbar, dass sie mich zu dem Menschen gemacht hat, der ich heute bin! Sie hat mich und meinen Bruder früher fast alleine aufgezogen, da mein Papa im Bergbau tätig war und durch den Schicht- und Wochenenddienst war er leider selten da. Trotzdem hat meine Mutter sobald es ging angefangen wieder zu arbeiten und sich immer weiter gebildet! Auch als wir noch klein waren hat sie stetig weiter an sich gearbeitet und nun sitzt sie in einer Führungsposition in einer Softwarefirma! Ich bin sehr stolz auf sie! Und unendlich dankbar für eine wundervolle Kindheit! Ich hoffe ich kann meinen Kindern einmal eine ebenso tolle, starke, liebevolle Mutter sein!
    Ich würde meine Mutter gerne mit diesem hochwertigen Set überraschen, denn sie gönnt sich selber eher selten etwas, da muss mein Papa sie schon immer zu überreden! Daher wäre das ein perfektes Geschenk!

    Ganz liebe Grüße,
    ♥ Svenja

    Antworten
  22. Claudia

    Meine wunderbaren Freundinnen – so unterschiedlich, so inspirierend, so vorbildhaft – jede auf ihre eigene Weise!
    Ohne sie wäre ich ein anderer Mensch.

    Antworten
  23. Ute

    Mein Difference Maker war definitiv meine Mann! Er ist in mein Leben getreten und hat mich und hat mich in unserer gesamten Zeit so positiv verändert und immer gestärkt! Ich bin ihm sehr dankbar für alles was wir gemeinsam geschafft und erlebt haben! Wir sind durch schwere aber auch durch wunderschöne Zeiten gegangen, und er war immer meine Stütze! Nun wo die Kinder groß sind versuchen wir viel zu reisen und die Welt zu entdecken, das macht er alles mit mir mit und wir genießen es zusammen! Ich bin so froh ihn zu haben ♥

    Liebste Grüße,
    Ute

    Antworten
  24. Michi

    Ich denke ich bin schon einigen Difference Makern in meinem Leben begegnet und ich hoffe ich konnte für den ein oder anderen auch schonmal einer sein! Aber die Person, die mich wohl am meisten geprägt hat und mich immer wieder auf Kurs bringt und eben manchmal auch den Unterscheid ausmacht ob ich Plan A oder B wähle ist mein Papa! Er hat immer ein offenes Ohr für mich und unterstützt mich wo er nur kann. Er sieht die Dinge manhmal anders und eröffnet mir damit ganz neue Sichtweisen! Das schätze ich so an ihm und damit kann er mir immer helfen den richtigen Weg für mich persönlich zu wählen! Und er war immer ein liebevoller Vater für meinen Bruder und mich, auch wenn er viel arbeiten war.
    Da mein Papa auch gerne meine Mama verwöhnt würde ich ihm meinen Gewinn zum Überraschen meiner Mama überlassen 😉

    Liebe Grüße, Michi

    Antworten
  25. Suske

    Meine Differencemaker sind zum Beispiel Menshen, die ich auf meiner ersten USA-Reise mit 19 getroffen habe und die mich sehr beeindruckt und beeinflusst haben, sodass ich nach der Rückkehr mein Studienfach wechselte und überhaupt andere Prioritäten setzte (Sprachen, reisen, Unabhängigkeit) – das war damals in meinem deutschen freundeskreis noch nicht so angesagt, wie über dem großen teich.
    Ich hoffe, dass ich auch für ein paar Menschen selbst ein Differencemaker bin 😉

    Antworten
  26. Svenni

    Ich habe in meiner Jugend in der Gemeinde mit Konfirmanden gearbeitet. Das hat mir sehr viel gegeben und ich habe viel über mich selber gelernt! Ich hoffe ich konnte dort für einige der Jugendlichen ein Difference Maker sein und für mich selber war dabei unsere Pfarrerin jemand, der den Unterschied macht! Sie hat mir viel über den Umgang mit Menschen, über den Glauben an sich selber und an andere beigebracht! ich würde sagen sie hat mich zu einem besseren Menschen gemacht! Sie hat mir beigebracht offen mit allen Menschen umzugehen und denen zu helfen, die Hilfe benötigen. Anderen ein Ohr zu leihen und sie in ihrem Glauben an sich selbst zu stärken! Ich habe dort in der Zeit auch selber sehr viel Selbstvertrauen gewonnen und gelernt vor Gruppen zu sprechen und andere Menschen anzuleiten. Das alles werde ich für immer behalten! Danke ♥

    Lieben Gruß und einen guten Start in die Woche,
    Svenni

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *