Für euch anprobiert //
Weekday „Remains“

25.07.2016 um 11.16 – Fair Fashion Outfit

remains 3

Verantwortung tragen und den gigantischen Teufelskreis durchbrechen. Gutes tun und darüber sprechen. Ja, wenn wir über H&M reden, meinen wir vor allem den Fast Fashion Giganten, der ständig neue Ware liefert und Trends binnen weniger Wochen assimilieren und auf den Markt werfen kann, der am Konsum-Rad dreht wie nur wenige seiner Konkurrenten. Mit Nachhaltigkeit hat das Konzept der schnellen, erschwinglichen Mode auf den ersten Blick wenig zu tun – und trotzdem gehört der Moderiese längst zu den großen Werbetrommelrührern und Bewusstseinserweiterern „Nachhaltiger Kleidung“. Ein Trend, den der Schwede ernst nimmt, zumindest ernster, als so manch einer seiner Fast Fashion Kollegen. Und jetzt ist ein weiteres Brand der H&M-Familie mit an Bord: Weekday launchte vergangene Woche „REMAINS„, eine neue, sechsteilige Capsule Collection, die vollständig aus übrig gebliebenen Materialien der Textilproduktion kreiert wurde. Nach ihrer Ankündigung, sämtliche Denims ab sofort ausschließlich aus recycelter und biologisch angebauter Baumwolle herzustellen, geht’s als einen Schritt weiter. „Greenwashing!“ rufen an dieser Stelle die einen, die natürlich recht haben und die es braucht, damit es noch viel weiter geht. Ich bleibe trotzdem dabei:

Hier sorgt einer dafür, dass ein immer stärker werdender Trend auch alle erreicht und noch lauter wird. Ihr wisst es selbst: Längst nicht alle Modeketten auf diesem Planeten schieben das Thema Nachhaltigkeit so weit oben auf ihre Agenda wie H&M. Und genau deshalb bin ich heute für euch in „REMAINS“ reingesprungen und kann euch sagen: Hier handelt es sich in gewohnter Weekday-Manier um einen astrein sitzenden, cremefarbenen Zweiteilers aus Denim ohne Stretch-Zutat, jawohl. Noch ist REMAINS super klein, schon ganz bald will man im Hause Weekday allerdings ganz groß werden. 

Hose und Jacke: Weekday, Schuhe: Veja, Top: Rosemunde Copenhagen

sarah

Konzentriert man sich diese Saison vor allem auf Denim, soll es in den Kommenden auch um Jersey und Strick gehen. Inspiriert von japanischer Workwear, geht’s hier vor allem um Unisex-Stücke – und das hören wir zur Abwechslung besonders gern. Neue Wege bestreiten und Gender-Grenzen dem Erdboden gleich machen. Warum nicht? So ist der Zweiteiler also für Frauen und Männer und auch das Denim-Hemd kann ab sofort in beiden Kleiderschränken hausen. Die Patchwork-Decke ist obendrein aus den Resten der REMAINS-Kollektion entstanden. Win,win, WIN, sozusagen.

„Für diese Kollektion haben wir uns von dem alten japanischen Konzept des Mottainai – zu Deutsch: Nichts verschwenden, was wertvoll ist – inspirieren lassen. Beim Entwerfen einer neuen Kollektion geht es WEEKDAY um nachhaltige Prozessoptimierung sowie ideale Materialnutzung“,
so Johan Tegman-Langer, Denim Chefdesigner.

Mit Grüner Mode geht selbst nach Jahren des Imagewandels noch immer ein Raunen durch den Saal und das Bild von der Ökomaus ploppt in den Köpfen auf. Das ist selbstverständlich nicht überall der Fall, aber auch wir kommen an unseren Fair Friday Tagen manchmal wirklich in die Bedrouille. Umso schöner ist es, dass einer, der es kann, die Verantwortung nun peu à peu umsetzt – und vor allem Bewusstsein schafft.

remains1 rosemunde veja remains remains 2

– Für diesen Artikel wurde uns der Zweiteiler aus der REMAINS-Linie zur Verfügung gestellt –

4 Kommentare

  1. Yona Lee

    Kann mich nur voll und ganz meiner ‚Vorkommentatorin‘ anschließen. Der Zweiteiler steht dir einfach ausgezeichnet.

    Und was das Thema Nachhaltigkeit in Fast Fashion-Ketten anbelangt, bin ich der Meinung, dass es da noch ziemlich viel Aufholbedarf besteht. Aber lieber kleine Schritte in die richtige Richtung als gar keine!

    Antworten
  2. Andrea

    Ich finde es immer doof wenn jemand sofort H&M als Bösewicht darstellt wenn es um Fast Fashion/Nachhaltigkeit etc geht…der Konzern macht echt viel im Gegensatz zu anderen Moderiesen! Der Zweiteiler ist der Hammer! <3

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *