Shooting // Jane Wayne x Pop Swatch
– #Popitup

15.08.2016 um 16.30 – box2 Wir

swatch popIhr habt uns schon lange nicht mehr mit einer Uhr am Handgelenk gesehen, zu übersättigt waren wir von den gängigen Modellen und so richtig Spaß gemacht, im modischen Sinne, hat uns ohnehin ewig keines mehr. Das ändert sich jetzt und Schuld daran ist Swatch. Ja, Swatch, richtig gehört. Erinnert ihr euch noch, damals, als wir jung waren? Jetzt sind wir zwar noch immer jung, aber das Schweizer Label ist mit ihrem ikonischen Modell der 80er nach langer Abstinenz wieder zurück gekehrt in unsere persönliche Umlaufbahn: Die POP Swatch feiert ihr Comeback und hat uns schlussendlich zum zweiten Mal um den Finger oder eher ums Handgelenk gewickelt – obwohl das so nicht ganz richtig ist, es handelt sich bei den insgesamt neun Modellen nämlich um Uhren mit Pop-Out-Köpfen, die mithilfe eines Clips überall dort befestigt werden können, wo es uns logisch erscheint. An der Jeansjacke zum Beispiel, anstelle eines Buttons. Und als Kette funktionieren die bunten Zeitanzeiger obendrein. Wird demnächst ausprobiert, genau wie der Rest der Palette, ich bin all dem Gold und Silber und Rosé gerade wirklich überdrüssig, Bunt funktioniert als Schmuck doch auch ganz hervorragend, jedenfalls wenn man mich fragt.

Dem Anlass entsprechend hat uns das Fotografinnen-Duo hinter Eye Candy jüngst hoch hinauf zwischen die Wolken und vor himbeerfarbene Leinwände befördert, der VOGUE standen wir außerdem in einem kleinen Interview Rede und Antwort zu unserem gemeinsamen Shooting. Das Ergebnis seht ihr hier. Und auch, wenn ich während des Knipsens noch angetan von den Varianten „Popalicious“ und „Popiness“ war, muss ich heute nachschieben: Das schwarzweiße Modell an Sarahs Arm ist wohl mein wahrer Favorit:

pop swatchSwatch Pop, 02.06.2016_0392.Final-2jpgpop swatchSwatch Pop, 02.06.2016_0349_finalSwatch Pop, 02.06.2016_0195 FinalAlle Modelle auf einen Blick gibts hier.

Unter dem Hashtag #Popitup findet ihr übrigens allerhand Styling-Ideen:

*In freundlicher Zusammenarbeit mit Swatch*

15 Kommentare

  1. Esra

    Liebe Nike, ich liebte deinen Blog. Jetzt spüre ich Misstrauen. Ich bin einfach nur ehrlich: diese Grazia Geschichte und vor allem deine Einstellung dazu (oder zumindest wie du sie öffentlich geschildert hast) hat ein Keil zwischen mir und deinem Blog getrieben. Jedesmal, wenn ich jetzt einen Artikel aufmachen will, denke ich – ich weiß nicht mehr, wie ehrlich ihr WIRKLICH seid. Ich dachte, du bist anders als die anderen, aber das war wohl naiv von mir zu glauben.
    Und dass du mit keinem Wort auf meine Kommentare eingegangen bist, macht es nicht direkt besser.

    Denn: es kann sein, dass ihr wirklich anders seid. Kann aber auch sein, dass ihr einfach besonders geschickt das „Anders-sein“-Spiel spielt… Ich bin einfach enttäuscht, wie ein Verliebter, der betrogen wird. Denn ich hielt wirklich wirklich sehr viel von deiner Arbeit und vor allem von deiner Person, deinem Charakter (den ich natürlich überhaupt nicht kenne eigentlich)…
    lg
    Esra

    http://nachgesternistvormorgen.de/

    Antworten
    1. Nike Jane Artikelautor

      Meine liebe Esra,

      wir, und ich sage wir, denn dieser Blog, das sind Sarah und ich, sind anders als alle Menschen, weil wohl jeder Mensch ganz anders ist als der Rest, ein Individuum eben. Wen genau du hier also mit „die anderen“ meinst, kann ich jetzt wohl nur mutmaßen, aber sollten meine Mutmaßungen richtig sein, dann möchte ich eigentlich nur eines dazu sagen:
      Mein Anspruch an mich selbst, ist nicht anders zu sein, sondern ich zu sein.
      Gleiches gilt für diesen Blog.

      Er soll nicht aus irgendwelchen Gründen und auf Teufel komm raus anders sein.
      Er soll Jane Wayne sein. Und Jane Wayne ist vielfältig, reflektiert und verrückt, steht manchmal aber auch auf dem Schlauch und macht Fehler. So wie ich. Denn das Eine ist ja vom Anderen nicht zu trennen.
      Was Jane Wayne und ich aber gemeinsam haben: Wir bleiben stets optimistisch.
      Deshalb verstehe ich in diesem Fall die Aufregung über meine Jury-Teinahme nicht.
      Ich glaube nämlich, dass das eventuell gut sein könnte.
      Ich weiß es aber nicht.
      Aber ich war schon immer für das Ausprobieren.
      Die Grazia hat Scheiße gebaut, rein textlich.
      Das schrieb ich ja auch und das ist unübersehbar.
      Ich hoffe also, dass die Veranstaltung nicht ebenso in die Hose geht.
      Und wenn doch, dann werde ich wie gesagt, davon berichten und beim nächsten Mal wegschauen.

      So, und dass ich nicht geantwortet habe, hat einen einfachen Grund:
      Ich habe die Kommentare irgendwann nicht mehr gelesen.
      Ich hab nämlich ne dicke Haut, aber die reicht nicht bis in die Unendlichkeit.
      Und mit Fieber im eigenen Kopf und dann auch noch im Lio-Kopf hatte ich keinen Nerv.
      Hab ich jetzt aber nachgeholt. Hoffe, das hier geht als Antwort für beides durch <3

      Antworten
      1. Esra

        Liebe Nike, das mit eurem Fieber tut mir leid, gute Besserung an euch!
        Danke für Deine Antwort. Nun ja, „Ich sein“ ist eine ewige Herausforderung, und manchmal gehört zum Ich-sein eben auch die Abgrenzung, das „Anders-Sein“… Aber nun ja, ich weiß, wie schwierig das in der Blogger-Branche ist…
        Ich habe mich nur etwas gewundert über deinen Optimismus, denn alle Entwicklungen, die man in den Social Media beobachten kann, sprechen dafür, dass heutzutage Kommerz-Tauglichkeit (sprich Optik), Mainstream-Ausrichtung und möglichst wenig wirkliche Originalität und Individualismus gesucht werden. Die meisten Agenturen und Firmen suchen ausschließlich nach Reichweite und schauen viel zu wenig auf die Qualität.
        Das weißt du doch alles, oder?
        Genau deswegen wundert mich die optimistische Einstellung, denn Optimismus finde ich super, allerdings nicht dann, wenn er vor der Realität die Augen verschließt.

        Und nein, die Award-Ankündigung war nicht nur vom Text her suboptimal.
        Auch, dass man ein Video einreichen muss, stößt vielen Bloggern sauer auf. Oder würdest du dich etwa gerne irgendwo mit einem Video bewerben, als Bloggerin und Journalistin?

        Bitte bitte fass meine Worte nicht als Angriff an. Nur als Kritik. Ich bin nicht neidisch. Und ich bin kein Hater. Ich denke, das kann man aus meinen Kommentaren sehr gut rauslesen.
        Mir liegt die Bloggerei einfach nur SEHR. SEHR am Herzen. Und auch integre Blogger…
        lg
        Esra

        http://nachgesternistvormorgen.de/

        Antworten
        1. Nike Jane Artikelautor

          Liebe Esra, aber genau für tolle Bloggerinnen wie dich ist der Award meines Erachtens auch gedacht. Obwohl es um Influencer im Allgemeinen geht, das Wort-Wirr-Warr ist noch so ein Problem der Grazia. Und dass man sich in einem Youtube-Video vorstellen muss, heißt einfach nur: Sag ein paar Worte zu dir, sei du, verweise auf deinen Blog, nimms auf, lads hoch, fertig. Irgendwie muss man sich nunmal vorstellen. Und H&M und Grazia haben sich für den Bewegbild-Weg entschieden. Mehr heißt das doch gar nicht. Nur, dass jede_r eine Chance kriegt. Leute, die schon längst einen Blog haben, aber auch solche, die vielleicht nur auf Instagram unterwegs sind, etc. Herrgorr, vergesst doch mal für einen Moment den miesen Grazia-Artikel.

          Antworten
    2. Yvonne

      Boah Esra, das is doch nicht dein Ernst, oder?
      Also wenn du nicht checkst, dass die Girls hier anders sind als diese Modepüppchen, dann weiß ich auch nicht… Muss man sich doch nur die Seite und Themen ankucken? Ich finde es erstaunlich, dass Nike überhaupt noch antwortet. Hätte gar keinen Bock mehr auf so komische Anschuldigungen…

      Antworten
      1. Esra

        Du, reg dich mal nicht so auf! Ist nicht gesund…
        Meine Kritik habe ich nur deswegen niedergeschrieben, WEIL ich von Nike so viel gehalten haben – nicht, weil ich sie fertigmachen wollte. Das liegt mir fern, und jeder, der lesen kann, merkt das.
        Und ja, ich dachte auch wie du – aber wenn man in der Szene unterwegs ist, dann weiß man, worauf solche Awards hinauslaufen. Und wenn man trotzdem mitmacht, muss es andere Gründe geben, als den Glauben an die heile Blogger-Welt… Sorry, an diese Art von Naivität glaube ich nicht mehr!

        lg
        Esra

        Antworten
    3. jule

      Liebe Esra,

      ich kann verstehen, was du meinst. Für mich ist es mit diesem Blog gerade so wie damals mit christian ulmen. den fand ich auch mega toll und habe all seine medialen auftritte verschlungen. fand ihn als schauspieler und komiker super und habe gern seine interviews gelesen, weil ich seine ansichten gut fand. dann kam die werbegeschichte mit mc. donalds und co. und irgendwie wars das dann mit ulmen für mich als vorbild.
      es ist jetzt alles nicht so dramatisch und ich werde diesen blog auch immer noch gerne lesen. mir hat es nur vor augen geführt, dass ich eine gesündere distanz zu den personen brauche. die artikel hier sind zwar authentischer und tiefgründer als auf anderen modeblogs, aber die echte umfassende persönlichkeit der blogger können sie einfach nicht widerspiegeln. es ist nur eine künstliche von uns empfundene nähe. viel zu wenig, um wirklich enttäuscht sein dürfen oder bestimmte erwartungen an diese personen zu haben.

      Antworten
      1. Esra

        Liebe Jule, ohhh, vielen Dank, dass du meinen Kommentar richtig verstanden hast!! <3
        Genau so war das auch gemeint!
        Du hast ganz recht, ich habe mich da wohl in etwas reingesteigert, was im Endeffekt trotz all der tollen Gedanken und Charakterzüge, die man rauszulesen denkt, virtuell bleibt.
        Danke für deine Anregung!
        lg
        Esra

        http://nachgesternistvormorgen.de/

        Antworten
  2. rike

    oh, die sind ja wirklich schick! ich habe nur etwas sorge, dass sie mir zu groß sein werden.
    ihr habt sicher auch eher dünne handgelenke, oder? euch steht sie nämlich super! kam sie euch fürs eigene empfinden zu groß vor? liebst!

    Antworten
    1. Nike Jane Artikelautor

      Beide eher dünne Handgelenke, aber es geht gerade so! Sie kommen einem groß vor, das schon, aber nicht zu groß. Aber natürlich auch nicht klein. Also. Du weißt schon (:

      Antworten
      1. rike

        haha, ja, ich versteh! hab mich gerade mal durch die seite gestöbert, da gibts ja auch ähnliche mit einem kleinerem gehäuse. ich schau mal! danke!

        Antworten
  3. Ari

    Bunt, bunter, 80er :) Die Uhren machen bestimmt gute Laune. Ich mag eher zwar dezentere Farben und klassische Formen, aber zu euch passen sie super. Ihr seht zumindest fabelhaft auf den Fotos aus.

    Antworten
  4. Jennie

    Good morning!!!! :-) (ich tue jetzt mal so, als hätte ich nicht gesehen, dass die Kommentare zu dem Grazia Award hier schon wieder auftauchen….)
    Danke für den POP-Swatch Artikel – es ist jetzt gerade viertel vor sieben und ich sitze mit einer Tasse Kaffee (ok, zwei oder drei) vor meinem Rechner und bin soeben zurück in meine Kindheit befördert worden… Ich glaube es war 1990/1991 als ich extrem stolze Besitzerin einer Pop Swatch mit rosa-schwarzem Zebra Armband war! Das hatte ich schon vergessen…. Danke für die Erinnerung! <3 (muss mich heute auch dringend bei meinem Papa bedanken, der den Traum damals erfüllt hat).

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *