OUTFIT // Bergfest in Orange

17.08.2016 um 10.57 – box1 Outfit Wir

_MG_0821

Ich weiß selbst manchmal gar nicht, wie wir alles unter einen Hut kriegen: Kinder glücklich machen, sich nicht vergessen und unseren Laden am Laufen halten, unser erstes Baby sozusagen, das nicht minder viel Aufmerksamkeit verlangt. Was von Außen betrachtet wie ein kinderleichtes Spiel wirkt, zerrt dann und wann ganz schön an unseren Kräften. Ich will an dieser Stelle gar nicht in Jammerstimmung verfallen, zwischendurch bloß mal aufräumen mit dem ganzen Glitzi-Schein. Unsere Tage sind momentan durchgetaktet bis zum Geht-nicht-mehr, starten derweil schon um 5 Uhr und enden gegen Mitternacht. Diese Woche ist’s noch dazu besonders wild: Kita-frei, Meetings en masse (für wirklich außerordentlich schöne Projekte in der Zukunft, aber psst) und ein Trip nach München stehen auf dem Plan und sorgen hier mal wieder für Chaos deluxe. Durchhhalten ist an dieser Stelle angesagt und schielen bis zum Umfallen, geht euch ja sicher auch manchmal kein Stückchen anders so.

Immerhin ist heute bereits Mittwoch, Bergfest sozusagen, und das zelebrieren auch wir hier trotz persönlichem Traumjob hin und wieder. Zeit, um stehen zu bleiben, sich mal wieder auf die Schulter zu klopfen und zu wissen, dass ganz viel Besserung in Sicht ist. Zum Beispiel zwei Hochzeiten an den kommenden Wochenende, Toskana-Urlaub für beide von uns und hoffentlich ein minibisschen Entspannung dazwischen. Ach, was red‘ ich: Selbstverständlich! Schließlich gibt’s einen Pool an unserem kleinen, italienischen Häuschen. 

_MG_0820

Aber genug der Prusterei. Ich versuche heute jedenfalls gegen Grau im Kopf zu arbeiten – und zwar in gemütlichen Lieblingsstücken und mit Orange. Und das klappt dank Ballonärmel-Überraschung aus Kopenhagen heute mehr als erfolgreich. Closed-Schätzchen aus alten Zeiten dazu und auf leicht erhöhtes Schuhwerk gesetzt. Zack, fertig. Wochenende, ich kann dich riechen!

Bluse: Thanks to Stine Goya, Jeans: Closed, Schuhe: Thanks to aeyde,
Tasche: Céline Trotteur

Augen zu und durch:

_MG_0856

_MG_0847 _MG_0854 _MG_0864

32 Kommentare

  1. rike

    oh, lieblingsoutfit! wunderschön, sarah! wünsch dir ganz viel kraft für diese und die kommenden wochen <3

    Antworten
  2. jule

    hey Sarah total schön
    sag mal der link für die bluse funktioniert nicht! :(
    ist sie schon ausverkauft??
    Aktuelle Kollektion? kannst du sie vielleicht verlinken=

    ?
    Danke und merci <3

    Antworten
  3. Laura

    Was für ein zauberhaftes Outfit, liebe Sarah. Und ich schicke dir ganz viel Durchhaltevermögen. Weißt du zufällig, ab wann die Bluse von Stine Goya im Onlinestore erhältlich sein wird? Die ist ein absolutes Träumchen! <3 Ganz liebe Grüße.

    Antworten
    1. Sarah Jane Artikelautor

      Liebe Laura,
      das ist das „Heidi Top“ – es ist aus der aktuellen Kollektion. Ich kann es aber nirgends mehr finden :/ Aber ich frag‘ gleich noch mal nach <3

      Antworten
  4. Anna

    Liebe Sarah, sososososo schön, du und diese Farbe.

    Und, dass muss ich doch mal schnell loswerden:
    Nachdem ich letztes Jahr ein Weilchen in die Berliner Blog, PR und Mode-Welt schnupperte: Zwei (mehr habe ich nicht) Daumen hoch, wie ihr das hier alles wuppt, schmeißt, Liebe hineinsteckt, und trotz dem (manchmal ja ganz schön erschlagenden) Angebot an Produkten und all der Industrie Wunschmacherei so authentisch bleibt. War mir ein Fest, euch mal in Lebensecht zu sehen, und es ist mir immer wieder ein Fest, euren täglichen Inspirationen hier zu folgen.

    <3

    Antworten
  5. Kristiane

    Dein Outfit hat mich voll erwischt und ich freue mich grad richtig über meinen 2nd Hand Pedal Pusher Schnapper :)

    Antworten
  6. Anja

    Immer ans viele Geld denken, für das der Normalbürger 20 x so hart arbeiten muss, dann lässt sich auch der größte Streß ertragen 😉

    Antworten
    1. Nike Jane

      Liebe Anja, ich fürchte, du lebst in einem Traumland. Die allermeisten „Normalbürger*innen“ (was auch immer das sein soll, aber ich vermute Leute wie du, die etwas ganz „normales(?)“ machen?), das lass dir gesagt sein, hätten nämlich überhaupt gar keine Lust für irgendein Geld so viel zu arbeiten und so wenig Freizeit und frei zu haben.

      Antworten
      1. Jenny

        Nike, dein Ernst gerade? Klar, Anjas Kommentar ist daneben aber deine zickige Reaktion ist mindestens genauso unterirdisch und wirkt noch dazu recht abgehoben, denn stell dir vor: Es gibt tatsächlich auch noch Menschen außerhalb der sicher sau anstrengenden Modewelt, die sich ebenfalls täglich den Allerwertesten abrackern und wenig Freizeit haben und sich TROTZDEM nicht die teuren Fummel leisten können, die ihr regelmäßig präsentiert. Vielleicht beim nächsten Mal nochmal kurz tief durchatmen, bevor man auf so eine Provokation antwortet – oder eben einfach ignorieren. Aufmerksame LeserInnen wissen eure Arbeit ohnehin zu schätzen.

        Antworten
          1. Jenny

            Ich will diesen Kommentar gar nicht überbewerten aber ich bin auch nach 2 Stunden immernoch etwas platt, wie man tatsächlich so einen weltfremden, hochnäsigen, unqualifizierten und vor allem tierisch herablassenden Mist von sich geben kann. Enttäuschend und unsympathisch hoch zehn….ungemein schade. Ich habe die längste Zeit Jane Wayne gelesen.

      2. Anja

        Allerliebste Nike, ich fürchte wir wissen ganz genau, wer von uns beiden in einem Traumland lebt – eher nicht die, die sich die Nächte im Krankenhaus um die Ohren haut, um anderen Menschen zu helfen 😉 und genauso gut müssen wir uns nicht vormachen, dass es definitiv genug Leute gäbe, die für das Geld, das ihr bekommt 24/7 arbeiten würden, in dem Wissen, vielleicht mit 40 in Rente gehen oder sich finanziell unabhängig machen zu können. Steht doch einfach dazu, anstatt immer vom hohen Thron runterzuzicken.
        <3

        Antworten
        1. Rike

          DAS finde ich überheblich. Immer das gleiche, oder, ich rette Leben und du kaufst Schuhe und nennst es Job? Solche Vorurteile sind genau so daneben und überheblich liebe Anja? Und woher weißt du eigentlich, was die beiden verdienen? Ich glaube, ich würde dieses Arbeitspensum nicht durchhalten und nicht wollen. Das permanente online sein und sich zeigen, die Reisen… Die beiden sind ja auch noch Mütter! Ich glaube, das ist es auch was Sarah und Nike beide meinen. Ich würde nicht tauschen wollen, für mein Geld der Welt. Da habe ich lieber einen 9-5 Job, Feierabend, wenig Geld aber viel Zeit. Und wegen eines Kommentars, der einem Mal nicht passt, nicht mehr her zu kommen ist lachhaft. Da hätten die Janes ja schon 1000 mal ihre Arbeit nieder legen können 😀 Liebe Grüße.

          Antworten
        2. Berta

          @ Anja: Wieso machst du dich dann nicht selbstständig? Auch im Health Care Bereich gibt es, teilweise sehr gut laufende, (Internet) Startups. In dem Bereich kommt man sogar deutlich einfacher an Venture Capital.

          My Guess: Vermutlich weil Selbstständigkeit normalerweise a) tierisch anstrengend ist und b) viel mehr Risiko birgt als ein Job bei dem einmal pro Monat das Gehalt auf dem Konto landet. Falls es gut läuft kriegt man dann aufgrund von a) und b) entsprechend mehr Geld.

          Und dass Jane Wayne genug Kröten bringt um sich mit vierzig die Sonne in der Hängematte auf den Bauch scheinen zu lassen halte ich für vollkommen absurd. Dafür müsste das Modell Blog / Online Magazin skalierbarer sein ( mehr Input durch mehr Mitarbeiter = mehr Output in Form von mehr Geld ).

          Antworten
          1. Mimi

            Also ich bin selbstständig. Und verdiene verhältnismäßig viel Geld, wenn ich mir meine Freunde anschaue, die gerade fertig studieren oder Jobs anfangen. Viele haben nicht mal das Geld sich eine eigene Wohnung zu leisten. Deshalb hat mich Nikes Kommentar auch angepikt.
            Ich weiss das aber und beklage mich nicht, selbstverständlich sind die Faktoren Sicherheit (Arbeitslosengeld, Mutterschutz, Arbeitsunfähigkeit) ganz krasse Contra Argumente gegen die Selbstständigkeit.
            Wer jedoch annimmt, die Janes würden an dem VOUGE Banner, den Kooperationen mit Marken wie WEEKDAY, NIKE, PAMPERS, SWATCH wenig verdienen, der ist einfach naiv. Das einfach mal so nüchtern dazu, Ohne Frontalangriff gegen die Janes.

  7. Jules

    liebe sarah, du siehst wunderwunderhübsch aus und das oberteil ist ein traum <3 die schuhe und die jeans natürlich ebenso.
    halte durch! julschen

    Antworten
  8. Kathi

    Nee jetzt mal ganz ehrlich: An Nikes und Sarahs Stelle hätte ich schon längst viel wilder reagiert auf den hochnäsigen, frechen, degradierenden Mist, den manche Leser hier von sich lassen. Sowas klingt nämlich nicht nur nach dem altbekannten Neid (also sorry aber eine andere Erklärung habe ich für solche Provokationen grad nicht), sondern Streit ja genau Salz in die Wunde, die hier immer wieder angesprochen wird. Bloggen ist offensichtlich nicht nur Geschenke bekommen und Geld verdienen. Nike und Sarah sind eine der wenigen die uns auch nicht in diesem Irrglauben lassen, sondern ehrlich sind wie hier in Sarahs Text. Da platzt sogar mir als treue Jane Wayne Leserin die Hutschnur. Nike, das kannst du höflicher. Aber ich kanns verstehen.

    Antworten
    1. Karen

      Muss laut lachen! Find ich gut, dass du auch mal Zähne zeigst, Nike! Ich dachte eher andersrum manchmal „Mensch, jetzt hau doch mal auf den Tisch und sei nicht immer Everybody’s Darling“. Die Leute nehmen sich hier ganz schön was raus, da kann man auch mal sein Revier markieren. So krass finde ich deinen Kommentar übrigens (leider) nicht, ich hab da sogar eher Ironie und Augenrollen rausgelesen. Liegt aber wahrscheinlich daran, dass ich die längere Version noch aus einem Interview im Kopf habe. Da hast du sowas gesagt wie: „Es ist ein Dilemma, dass die Leute denken, Bloggen sei nur leicht, lustig und Spaß. Das führt ja auch zu falschen Vorstellungen. Wenn wir mit Bekannten reden, die etwas ganz anderes machen und fast sauer werden, weil wir mit vermeintlichen Nichtstun zu vermeintlichem Reichtum gelangen, dann müssen wir erstmal einiges richtig stellen. Am Ende kommt immer das gleiche dabei raus, nämlich dass niemand gern mit uns tauschen würde.“ Ich habe das damals nicht als Gejammere aufgefasst, sondern eher nach dem Motto „Seid zufrieden mit euren Jobs, weil unserer ist genau so viel oder wenig Traum wie alle anderen.“ Das fand ich sympathisch und für mich auch erleichternd, weil ich manchmal neidisch war. Bin jetzt seit fünf Jahren an eurer Seite und sogar mit jedem Tag lieber. Haltet durch, Karen

      Antworten
  9. Sarah

    Liebe Sarah,

    wie heißt das Closed-Modell, das du auf dem Bild trägst? Die ist wirklich klasse.

    Sonnige Grüße,
    Sarah

    Antworten
  10. Hanna

    Oh Gott! Ich bin verliebt in die Bluse, die Hose, Deine Haare… in Dich! Kein Wunder, dass Dir die Dame neulich am Flughafen so hinterher geguckt hat – bei DEN Beinen! Die Bluse ist nun auch auf meiner Wunschliste. So ein erfrischend, schönes Teil! Steht Dir ausgezeichnet. :*

    Antworten
  11. Jen

    Sarah, du bist wunderschön und dieses Outfit ist die Krönung. Ganz toll!

    Zum Rest: Ich glaube, die Wahrnehmung spielt hier eine große Rolle. Wenn man die Instagram-Kanäle und Outfit-Post betrachtet, dann bekommt man den Eindruck: Wow. Sehr viel Geld ist im Spiel. Die Designer-Ware, sowoh am Leib, in den Accessoires oder wie zuletzt sogar in der Einrichtung – die Fernseher! Das neue Bett, die vielen Made.com Sachen – da stand immer Dank an Firma xy. Es ist nicht zu leugnen, dass hier entweder sehr viel Geld verdient wird oder aber sehr viele Goodies rausspringen. Sicher, es wird auch dafür gearbeitet, aber das möchte der Leser, der alles kostenlos erhält, nicht als solche bewerten…
    Merkt ihr was? Ich schlucke auch manchmal. Wünschte, ich könnte vieles haben. Aber die Gegenleistung möchte ich nicht erbringen, dazu gehört auch, sich hier so zum Anschuss immer hinstellen zu müssen.
    Es Helfen zwei Leitsprüche: Cut back on the things you think you should have, sage ich mir dann. Und: Their joy doesn’t take anything from me! Frei nach Frazy Ford.
    Leben und leben lassen, Kinder!

    Antworten
  12. Nicole

    du siehst toll aus, liebe Sarah. die Farbe, die Schuhe, die Haare, ach überhaupt alles – großartigst!
    darf ich dich fragen, welche Jeansgröße du trägst? ich bin bei CLOSED immer etwas unsicher mit den italienischen Größen und wie sie ausfallen. wäre lieb, wenn du mir das sagen könntest, dankeschön!
    ich wünsch dir ganz viel Durchhaltevermögen für all die stressigen Tage (tschaka!) und eine erholsame Zeit in der Toskana!
    alles Liebe, Nicole

    Antworten
  13. Christoph

    Ich wär ja jetzt auch gern betroffen, aber leider kann ich Modeblog-Leser und -Macher überhaupt nicht ernst nehmen. :-\

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *